Zukunft gestalten
Nachhaltigkeit an der Universität Bonn

Für eine Lebenswerte Zukunft - Nachhaltigkeit an der Universität Bonn

Für die Universität Bonn spielt Nachhaltigkeit in ihrer Organisationsentwicklung eine wichtige Rolle. Schon in den vergangenen Jahren wurden Initiativen zum Thema Nachhaltigkeit initiiert und mit einer Steuerungsgruppe die Entwicklung einer zentralen Nachhaltigkeitsstrategie angestoßen.

Der besondere Stellenwert zeigt sich auch im neuen Prorektorat für Nachhaltigkeit, das im ersten Halbjahr 2021 seine Arbeit aufgenommen hat und die zukünftige Entwicklung im Bereich der Nachhaltigkeit aktiv voranbringen wird. Bereits im letzten Jahr konnte sich die Universität über die Verleihung der Auszeichnung "Fairtrade University" freuen.

Aktionsmonat "Sustainable September"

Impressionen

Spannende Aktionen in Themenfeldern der Nachhaltigkeit

Aus alt mach neu: Upcycling-Workshops für Uni-Angehörige

Für uns ist es selbstverständlich, Papier, Glas oder Plastik fürs Recycling zu sammeln. Alte Kleidung geben wir in die Altkleidersammlung. Aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihre Kleidung zu recyceln? Große Modelabels machen es längst vor: Beim sogenannten Upcycling veredeln Designer ausrangierte Kleidung und Stoffreste zu neuer Mode. Sie wollen die Wegwerf-Mentalität in der Mode durchbrechen und Ressourcen schonen. Der Clou beim Upcycling: Die Kleidung wird nicht einfach wiederverwertet, sondern wird durch neue Accessoires zu einem ganz neuen Kleidungsstück.

Mit ihren Upcycling-Workshops im Rahmen der Ausstellung „Dress Code“ greift die Bundeskunsthalle das Thema „Nachhaltige Mode“ auf und regt zum Nachdenken über das aktuelle Modekonsumverhalten an. 

Eine tolle Sache, finden wir – deshalb verlosen wir in Kooperation mit der Bundeskunsthalle 50 Eintrittskarten für die Ausstellung und 12 x zwei Tickets für die Upcycling-Workshops an Beschäftigte und Studierende:

Freitag, 3. September               10 bis 13 Uhr  oder  14 bis 17 Uhr
Samstag, 4. September            10 bis 13 Uhr  oder  14 bis 17 Uhr

Sie möchten dabei sein? Eine kurze Mail bis 31.8.2021 an prorektorat.nachhaltigkeit@uni-bonn.de und mit etwas Glück sind Sie dabei. Wir informieren die Gewinner*innen zeitnah.

Im Workshop ist dann Kreativität gefragt: Sie bringen Abgetragenes oder Aussortiertes aus dem heimischen Kleiderschrank mit. Dann wird re-designt: Die Bundeskunsthalle stellt Nähmaschinen, Stickwerkzeug, Ösen, Patches, Fransen & Co. zur Verfügung. Tipps vom Profi gibt’s inklusive: Die Künstlerin Katharina Jahnke22222 leitet die Workshops – mit jeder Menge Inspirationen und kreativen Ideen fürs neue Design.

WIR sind dabei!

Jährlich landen Unmengen von Müll in den Weltmeeren. Millionen Tonnen Plastik belasten die Natur. Ein Großteil des Mülls gelangt über die Flüsse in die Meere. Das gilt es zu verhindern. Die Macher des Projektes RhineCleanUp https://rhinecleanup.org/3 rufen dazu auf, die Ufer der Flüsse zu säubern. Die Initiative gewinnt jedes Jahr mehr Mitstreiter. 2020 haben 35.000 Helfer*innen insgesamt 320 Tonnen Müll gesammelt. Diesmal sind wir mit einem Uni Bonn-Team dabei und laden alle Studierenden und Beschäftigten ein, mitzumachen:

Samstag, 11. September

10 bis 14 Uhr

Treffpunkt: Restaurant „Beueler Bahnhöfchen“, Rheinaustraße 116, 53225 Bonn-Beuel

Kommen Sie einfach vorbei! Gerne mit Kolleg*innen und Ihrer Familie. Wir sorgen für Handschuhe und Müllsäcke. Zur besseren Planung freuen wir uns über Voranmeldungen an prorektorat.nachhaltigkeit@uni-bonn.de , aber auch über jeden, der am 11. September spontan dabei ist!

Bitte beachten Sie: Foto- und Filmaufnahmen durch die Hochschulkommunikation können für die Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden. Bringen Sie bitte sich selbst und andere nicht in Gefahr und achten Sie auf Ihre Sicherheit. Tragen Sie gegebenenfalls eine Maske, falls Abstände nicht eingehalten werden können.

Wird ein Fußball fair produziert?

Vom 10. bis 24. September findet die Faire Woche 2021 statt. Diesmal zum Thema "Menschenwürdige Arbeitsbedingungen". Bei der Aktionswoche gibt es deutschlandweit unterschiedlichste Veranstaltungen und Mitmachangebote, die dazu einladen, mehr über den Fairen Handel und Menschenrechte zu erfahren.

Zusammen mit der Stadt Bonn schließen wir uns der Aktion an und machen auf die Arbeitsbedingungen bei der Produktion von Sportartikeln aufmerksam. Kommen Sie mit Ihren Familien auf die Hofgartenwiese zum Torwandschießen! Während die Bälle fliegen, erfahren Sie alles rund um das Thema „Herstellungsbedingungen von Sportartikel“. Wir freuen uns auf viele Torjäger*innen:

Sonntag, 19. September

15-17 Uhr

Hofgartenwiese

Zu gewinnen gibt’s natürlich auch etwas: Auf die besten Torschütz*innen warten faire Fußbälle, Uni- T Shirts und fair gehandelte Schokolade.

Die Banane ist mehr braun als gelb? Die Kartoffeln sind kurz vor dem Keimen? Das Verfallsdatum des Joghurts neigt sich dem Ende? Bitte nicht in die Tonne! Unter dem Motto „Deutschland rettet Lebensmittel“ findet vom 29. September bis 6. Oktober die bundesweite Aktion zum Thema Lebensmittelverschwendung statt und die Uni Bonn ist dabei!

Nachhaltig zu leben, bedeutet, Lebensmittel wertzuschätzen und Verschwendung zu vermeiden, wo es nur geht. Dass das im Alltag nicht immer leicht ist, ist uns allen klar. Deshalb engagieren wir uns bei der Aktionswoche mit einer Überraschungsaktion – bleiben Sie gespannt!

Sie haben Ideen, wie wir die Uni nachhaltiger machen können? Schicken Sie Ihren Vorschlag an nachhaltige-ideen@uni-bonn.de Eine kurze Beschreibung genügt. Wir prüfen die Ideen auf Machbarkeit und fördern Investitionen mit einem eigens dafür eingerichteten Fördertopf.  

Elektrisiert: 100 % Ökostrom

Seit dem 1. November 2019 fließt nur noch Strom aus ökologischen und erneuerbaren Energiequellen aus den universitären Steckdosen. Damit wird der CO2-Fußabdruck der Universität nachhaltig verbessert.

Ausgezeichnet: Universität Bonn ist "Fairtrade University"

Im Jahr 2020 konnte sich die Universität Bonn über eine besondere Auszeichnung freuen und darf sich "Fairtrade University" nennen.

0:00 0:00
Campus Radio Beitrag zum Projekt NEiS

„Vom Feld bis zur Gabel“ 

Universität Bonn kooperiert mit der Verbraucherzentrale NRW

Partizipation und informelle Bildung für ein nachhaltiges Einkaufs- und Ernährungsverhalten sind die Ziele des Projektes NEiS: Nachhaltige Ernährung im Studienalltag. Die Universität Bonn unterzeichnete einen Kooperationsvertrag mit der Verbraucherzentrale NRW, wie in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gegeben wird.

Gesucht: Nachhaltige Ideen

Mit einem Fördertopf von 200.000 Euro möchte die Universität Bonn besondere Ideen zum Thema Nachhaltigkeit fördern. Alle Mitglieder der Universität haben die Möglichkeit, über eine Mailadresse Verbesserungsideen einzureichen. 

Über dieses Budget gefördert werden Investitionen, die z. B. zu einer nachhaltigen Reduzierung des Energie-, Material- oder Wasserverbrauchs, von Abwasser, Abluft oder Abfall führen, aber auch Naturschutzmaßnahmen oder solche, die auf Verhaltensänderungen der Universitätsmitglieder abzielen (zum Beispiel Informationsangebote). Weitere Informationen finden Sie im Rundschreiben 24/2020.

Das elektrische Postauto der Universität Bonn wird im Arkadenhof des Hauptgebäudes an eine Stromtankstelle angeschlossen.
© Universität Bonn/ Volker Lannert
Bonn4Future
© Gesa Maschkowski/ Bonn4Future

Universität Bonn unterstützt „Bonn4Future – Wir fürs Klima“

Das Mitwirkungsverfahren „Bonn4Future – Wir fürs Klima“, das in Kooperation zwischen dem gemeinnützigen Verein „Bonn im Wandel e.V.“ und der Stadt Bonn durchgeführt wird, organisiert Bürgerbeteiligung in Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft und Stadtverwaltung. Dabei treten Bürgerinnen und Bürger in Dialog mit Institutionen, zivilgesellschaftlichen Akteuren und Unternehmen und begleiten die Stadt Bonn auf ihrem Weg zu Klimaneutralität 2035. Nachdem der Bürgerantrag von Bonn im Wandel e.V. im Stadtrat mit großer Mehrheit angenommen wurde, bildete ein erster Klimaaktionstag den öffentlichen Auftakt des langfristig angelegten Projektes. Am Samstag den 03. Juli 2021 versammelten sich dazu 150 engagierte Teilnehmende in der Grünen Spielstadt am Meßdorfer Feld, um Ideen, Gedanken und offenen Fragen rund um eine klimaneutrale Stadt auszutauschen.

Die Universität Bonn ist Unterstützerin von Bonn4Future und Teil der interaktiven Nachhaltigkeitskarte – ein erster Baustein der neu entstehenden Nachhaltigkeitsplattform für Bonn. 

Ein grünes Feld am Campus Kleinaltendorf von oben aus einer Drohne fotografiert.
© Volker Lannert/ Universität Bonn

WIR unterstützen die Hamburger Erklärung

Die Hochschulrektorenkonferenz veröffentlichte am 4.6.2021 die Hamburger Erklärung „Empfehlungen zum konkreten hochschulischen Engagement für globale Nachhaltigkeit und gegen den Klimawandel88“. Die Empfehlungen gehen aus der von der Körber-Stiftung in Auftrag gegebenen, internationalen Studie „Universities facing Climate Change and Sustainability99“ hervor. Die Universität Bonn schließt sich der Erklärung an und setzt sich dafür ein, die Empfehlungen umzusetzen.

Nachhaltigkeit in der Forschung

Auch in der Forschung spielt das Thema Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle. Ob Baumaterialien, Brennstoffe, Nachhaltigkeit in der Pflanzenzucht oder Nachhaltigkeit in der Entwicklungspolitik - unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler betreiben Forschung mit vielfältigen lösungsorientierten und interdisziplinären Forschungsansätzen.

NRW-Umweltministerin besucht den Campus Klein-Altendorf der Universität Bonn
Nahaufnahme von mehreren Weizenähren auf einem Feld.
© Universität Bonn/ Volker Lannert

TRA 6 - Innovation und Technologie für eine nachhaltige Zukunft

Die TRA ist ein Forschungsverbund zum Thema Nachhaltigkeit, an dem Mitglieder verschiedener Fakultäten und außeruniversitärer Forschungsinstitute beteiligt sind.

Eine Frau steht in einem Bach vor einer roten Berg-Kulisse. Auf ihren Schultern hat sie einen Tragebalken an dessen Seiten zwei Körbe gefüllt mit Blättern hängen. Die Szene spielt in Vietnam. Es handelt sich um ein Symbolbild.
© Colourbox

Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF)

Das ZEF ist ein Institut der Universität Bonn. Die Forscher des ZEF haben das Ziel, wissenschaftlich fundierte Lösungen für entwicklungspolitische Fragen zu finden.

Ein kleines Haus wird von einem Mann auf einer Leiter mit einer Art Schilf gedeckt. Es handelt sich um ein Experimentalhaus von Studierenden des Campus Klein-Altendorf.
© Universität Bonn/ Volker Lannert

Campus Klein-Altendorf

Am Campus Klein-Altendorf sind alle Lehr- und Forschungsstationen der Landwirtschaftlichen Fakultät zusammengeführt worden. 2009 wurde ein neuer Forschungsbereich "Nachwachsende Rohstoffe" eingerichtet.

Wird geladen