Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Forschung Gute wissenschaftliche Praxis Verantwortung in der Wissenschaft

Verantwortung in der Wissenschaft

Verantwortung in der Wissenschaft

Vor dem Hintergrund der sogenannten „Dual-Use-Problematik”, d.h. die Gefahr, dass wichtige und nützliche Forschungsergebnisse zu schädlichen Zwecken missbraucht werden können, hat das Rektorat der Universität Bonn die Einrichtung einer „Kommission zur Beratung sicherheitsrelevanter Forschung mit erheblichem Gefährdungspotential“ beschlossen (Statut der Kommission: https://bonndoc.ulb.uni-bonn.de/xmlui/handle/20.500.11811/1383).

Deren satzungsgemäße Aufgabe ist es, die Mitglieder, Gremien und Einrichtungen der Universität durch Beratung sowie Beurteilung von Risiken und ethischen Aspekten in Fragen sicherheitsrelevanter Forschung zu unterstützen.

Die Kommission hat sich am 16.07.2020 konstituiert und tagt nach Bedarf. Sie wird auf Antrag der betreffenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oder auch auf Hinweise von dritter Seite hin tätig.

Folgende Professor*innen sind Mitglieder der Kommission:
• Prof. Dr. Mariacarla Gadebusch Bondio, Institute for Medical Humanities
• Prof. Dr. Barbara Kirchner, Mulliken Center for Theoretical Chemistry
• Prof. Dr. Dirk Lanzerath, Deutsches Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften
• Prof. Dr. Jochen Sautermeister, Moraltheologisches Seminar
• Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Informations- und
Datenrecht (Vorsitzende der Kommission)

Empfehlungen der DFG zum Umgang mit sicherheitsrelevanter Forschung finden Sie hier: https://www.dfg.de/foerderung/grundlagen_rahmenbedingungen/sicherheitsrelevante_forschung/index.html

 

Artikelaktionen