Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Bewerbung & Zulassung Zentrales Vergabeverfahren (ZV)

Zentrales Vergabeverfahren (ZV)

MV.jpg

Foto: J.Saba

Das Zentrale Vergabeverfahren (ZV) hat das alte "AntOn"-Verfahren für bundesweit zulassungsbeschränkte Studienfächer (Human-, Tier- und Zahnmedizin sowie Pharmazie) abgelöst.

Die wichtigste Neuerung dabei: Es gibt neue Quotenregelungen, welche weitere Zugangsmöglichkeiten jenseits der Abiturnote bieten. Die Wartezeitquote ist abgeschafft worden, Wartesemester werden nur noch übergangsweise berücksichtigt:

Vorabquoten

An besondere Zielgruppen (z.B. Ausländer*innen, Zweitstudienbewerber*innen, Landarztquote etc.).

30% Abiturbestenquote

Die Studienplätze werden hier nach der erzielten Punktzahl im Abitur vergeben. Nachrangige Kriterien sind Dienst und Los. Die Bewerber*innen werden auf 16 unterschiedliche Bundeslandranglisten aufgeteilt. Durch spezielle Ausgleichsberechnungen wird im Anschluss eine bundesweite Liste erstellt. Anhand dieser Bundesliste werden die Studienplätze anschließend vergeben.

10% Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ)

In dieser Quote werden die Bewerber*innen anhand von Abiturnoten-unabhängigen Kriterien ausgewählt. Es können z.B. Ergebnisse von Studierfähigkeitstests, relevante Berufsausbildungen oder ein abgeleisteter Dienst in die Entscheidung einfließen. In dieser Quote wird zwischen dem Sommersemester 2020 und dem Wintersemester 2021/22 noch die sogenannte „Wartezeit“ verrechnet, danach wird die Wartezeit nicht mehr berücksichtigt. 

60% Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH)

Im AdH müssen die Hochschulen unterschiedliche Auswahlkriterien berücksichtigen. Die Abiturdurchschnittsnote kann zwar einen maßgeblichen Einfluss auf die Auswahl haben, ist allerdings nicht allein maßgeblich. Für den Studiengang Humanmedizin müssen mindestens zwei zusätzliche, schulnotenunabhängige Auswahlkriterien berücksichtigt werden. Für Zahnmedizin und Pharmazie (Bei Pharmazie aktuell nur eingeschränkte Kriterien möglich!) mindestens ein solches Kriterium. Beispiele: Studierfähigkeitstests, eine einschlägige Berufsausbildung, berufliche Praxiserfahrung, Ableistung eines Dienstes, akademische Aktivitäten abseits eines Studiums, Auswahlgespräche und Motivationsschreiben.

 

Die Ergebnisse der Bewerbungen werden im persönlichen Nutzerkonto des DoSV-Bewerbungsportals angezeigt.

Die Universität Bonn hat bisher keine Auswahlkriterien festgelegt, da die gesetzlichen Regelungen noch nicht verabschiedet sind. Es ist anzunehmen, dass die berufliche Ausbildungen und bei einigen Studienfächern Studierfähigkeitstests (wie z.B. der TMS bei der Humanmedizin; frühe Anmeldezeit berücksichtigen!) berücksichtigt werden.

Artikelaktionen