Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Forschung Argelander-Programm für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Das Argelander-Programm für den wissenschaftlichen Nachwuchs

ArgelanderDEU

Sternwarte.jpg

Slider Newsletter.png

Slider Promotion Plus

Titelbild

Slider_PostDocPlus.jpg

Slider_Docs.jpg

 

"Reaching for the Stars"

Universitäten sind durch ihre Forschung und Entwicklungen die treibende Kraft des gesellschaften und wirtschaflichen Fortschritts. Die nächste Generation von Führungskräften und Erfindern wächst in der Wissenschaft heran. Der wissenschaftliche Nachwuchs genießt seit jeher die besondere Wertschätzung der Universität Bonn.

Die Universität Bonn verpflichtet sich,

  • die frühe Unabhängigkeit talentierter Forscherinnen und Forscher zu fördern und sie in die Lage zu versetzen, ihre eigenen wissenschaftlichen Ideen weiterzuverfolgen;
  • bestmögliche Karrierewege innerhalb und außerhalb der Universität zu eröffnen
  • die Karrierewege an der Universität Bonn klar zu skizzieren und transparente Kriterien für akademisches Fortkommen zu schaffen.

 

Argelander Arch.jpg

Die Universität Bonn hat das Argelander-Programm für den wissenschaftlichen Nachwuchs als ein umfassendes Unterstützungssystem zur Förderung der Entwicklung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf allen akademischen Ebenen, von der Promotion bis hin zur Tenure-Track-Professur, ins Leben gerufen. Wir wissen, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine akademische Laufbahn einschlagen möchten. Andere wiederum ziehen es vor, in privaten Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen Karriere zu machen oder ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Ziel des Argelander-Programms ist es, diese Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Herausforderungen ihrer jeweiligen beruflichen Laufbahnen vorzubereiten und ihnen zu helfen, ihr gesamtes Potenzial zu entwickeln.

Das Argelander-Programm, benannt nach Friedrich Wilhelm August Argelander, basiert auf einem Konzept mit drei Eckpunkten: Orientierung, Qualifikation und Unterstützung. Wir fragen unsere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler nach ihren beruflichen Zielen und bewerten ihre beruflichen Qualifikationen (Orientierung). Wir verbessern ihre Kompetenzen durch akademische und nicht akademische Ausbildung (Qualifikation) und wir versetzen sie in die Lage, Herausragendes zu leisten (Unterstützung).

 

 

Artikelaktionen