Vergangene Welten - Zeitgenössische Fragen. Kulturen in Zeit und Raum

Die TRA Present Pasts erforscht aus transdisziplinärer Perspektive vergangene kulturelle, politische, soziale und ökonomische Konstellationen in umfassender geografischer Breite und historischer Tiefe. Im Fokus der TRA stehen insbesondere die Wechselbeziehungen zwischen tagesaktuellen Herausforderungen und Prozessen sowie Verhandlungen vergleichbarer Phänomene in der Vergangenheit. Das aus einem solchen komparativ-historischen Zugriff generierte Wissen über die Funktionsweisen von Kulturen kann zu einem besseren Verständnis der Gegenwart beitragen.

Die Inter- und Transdisziplinarität der TRA Present Pasts sowie ihre Forschungsfelder Heritage und Kommunikation verbinden die unterschiedlichen Traditionen und Strukturen der vielfältigen Fachkulturen an der Universität Bonn und dienen insbesondere der Vernetzung der „Kleinen Fächer“. Als Forschungsinfrastruktur bündeln die universitären Sammlungen die unterschiedlichen Dimensionen der Forschungsfelder in historischen und gegenwartsbezogenen Kontexten und Prozessen.

Logo_UBo_TRA_Pres_bereinigt_klein.png
© Bialek/Uni Bonn
Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Unsplash

Über uns

Organisation, Ziele, Team

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Markus Winkler on unsplash

Forschung

Forschungsprofil, Themen, Projekte, Professuren

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Jordan Ladikos on unsplash

Angebote

Veranstaltungen, Förderangebote, Newsletter

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Fabio Bracht on unsplash

Netzwerk

Mitglieder, Kooperationspartner

Mitgliederversammlung und Netzwerktreffen

Am 12. Oktober 2022 fand die jährliche Mitgliederversammlung der TRA Present Pasts in der Aula des Hauptgebäudes statt.

Neben dem Jahresbericht, den Wahlen der Sprecher*innen sowie des Lenkungsausschusses, der Bekanntgabe des Nachwuchsförderpreises 2022 der TRA Present Pasts und einem Vortrag des Hertz-Professors für Global Heritage Paul Basu nutzte die TRA Present Pasts das Treffen als Network-Event. Knapp 70 Mitglieder kamen zu einer Posterausstellung bei Snacks und Getränken zusammen.

Die TRA-Projekte 'Open Museum', 'Digitalisierte Erinnerungspraktiken in China und im internationalen Vergleich' und 'Religiöse Kommunikation' sowie die Universitätszentren ZHF, BMZ, MHZ, ZVF, CCT und BoCAS, der Exzellenzcluster BCDSS, sowie das Dölger-Institut stellten ihre Arbeit vor. Gleichzeitig boten die Servicestellen Forschungsdaten und Open Access, das Forschungsdezernat (EU-Anträge und BMBF-Anträge), und das TransferCenter enaCom Infopoints an.

Unsere Mitglieder

Unsere Mitglieder sind Professor*innen, Postdocs und PhDs der Philosophischen Fakultät, der Evangelisch- und Katholisch-Theologischen Fakultäten sowie zentraler wissenschaftlicher Einrichtung.

Mitglied werden!

Werden auch Sie Mitglied und profitieren Sie von unserem Netzwerk und unseren Fördermöglichkeiten!

Paul_Basu_Museum_of_Archaeology_and_Anthropology.jpg
© Paul Basu

Hertz-Professur "Global Heritage"

Wir freuen uns, Prof. Dr. Paul Basu seit dem 01.06.2022 als Hertz-Professor in der TRA Present Pasts begrüßen zu dürfen. Der international renommierte Anthropologe, Kurator und Spezialist für kritisches Erbe hatte zuvor Professuren an der SOAS University of London und am University College London inne. Seine Forschungs- und Lehrtätigkeit konzentriert sich auf die Überschneidungen von materieller Kultur, kulturellem Gedächtnis und Migrationen von Menschen, Dingen und historischen Narrativen.

In den letzten 20 Jahren lag sein regionaler Schwerpunkt in Westafrika. Er hat intensiv mit Museumssammlungen und Archiven gearbeitet, oftmals unter Einbezug lokaler Gemeinschaften, um historische Materialien und Kenntnisse, die in europäischen Institutionen verwahrt werden, wieder zugänglich zu machen. Vor kurzem leitete er das sehr erfolgreiche Projekt Museum Affordances / [Re:]Entanglements.

An der Universität Bonn wird Paul Basu ein "Global Heritage Lab" einrichten. Dieses wird eine Plattform für das Experimentieren mit dekolonialen Ansätzen in der Kulturerbeforschung bieten und erforschen, welche Lehren wir aus der Vergangenheit ziehen können, wenn wir uns mit den drängenden Fragen unserer Zeit auseinandersetzen und versuchen, uns eine nachhaltigere und gerechtere Zukunft für den Planeten vorzustellen.

Gelangen Sie hier zur Pressemitteilung.


Pressemitteilungen
„Macht und Herrschaft ist Kommunikation“: Matthias Becher im Interview

Macht und Herrschaft prägen das menschliche Zusammenleben durch alle Epochen hindurch. Wie Herrschaftsordnungen und ihre Kommunikationsformen in vormodernen Zeiten vor allem unter den Eliten aussahen – damit beschäftigt sich das jetzt eröffnete Zentrum „Macht und Herrschaft – Bonner Zentrum für vormoderne Ordnungen und ihre Kommunikationsformen“ der Universität Bonn. Die beteiligten Forschenden nehmen Perspektiven aus der Ägyptologie, Anglistik, Archäologie, der Germanistischen Mediävistik, Geschichtswissenschaft, Kunstgeschichte, den Orient- und Asienwissenschaften sowie der Romanistik ein. Dabei blicken sie von der Antike bis zur Frühen Neuzeit, von Mitteleuropa bis nach Ägypten. Im Interview spricht Prof. Dr. Matthias Becher, Zentrumsleiter und Sprecher des Transdisziplinären Forschungsbereichs „Present Pasts“, über die bisherige und zukünftige Forschungsarbeit.

Neue Erkenntnisse zu antiken Skulpturen

In einem Gemeinschaftsprojekt des Instituts für Kunstgeschichte und der Abteilung Klassische Archäologie der Universität Bonn ist es gelungen, die verstreuten Manuskripte zu den Antiquitates Romanae des spanischen Antiquars Alonso Chacón (1530-1599) zusammenzuführen. Damit werden neuartige Einblicke in Antikensammlungen möglich. Die Manuskripte sind nun über die Arachne-Datenbank des Deutschen Archäologischen Instituts der internationalen Forschung zugänglich. Das Material umfasst rund 1.100 Manuskriptseiten und etwa 800 Zeichnungen – größtenteils zu antiken Skulpturen.

Celebrating the global

Vom 19. bis 31. Oktober feiert die Universität Bonn die International Days. An diesen Tagen stehen die internationalen Kooperationen und die vielfältigen Angebote im Bereich der Internationalität im Fokus. Von hochkarätigen Vorträgen und Round tables mit Gästen aus der ganzen Welt, der Verleihung der Staatspreise, bis hin zu Kunstperformances, können Interessierte ein abwechslungsreiches Programm erleben. Einer der Höhepunkte ist dabei der Japantag am 26. Oktober.

Die „Kleinen Welten“ Kandinskys und ihre Herkunft

Zum 100. Publikationsjubiläum der Grafikmappe „Kleine Welten“ von Wassily Kandinsky zeigt das Kunsthistorische Institut diese und andere zeitgenössische Grafikmappen aus der Institutsbibliothek ab dem 14. Oktober 2022 bis zum 10. November 2022 im Foyer des Kunsthistorischen Instituts. Forschende beginnen jetzt, den ungeklärten Erwerbungskontext aufzuklären.

Veranstaltungskalender

Vorlesung von Gisela Muschiol am Dies academicus
Hauptgebäude der ...
10:15
Wissenschaftler*innen des Bonner Mittelalterzentrums geben am diesjährigen Dies academicus spannende Einblicke in ihre Forschung und Lehre zum Thema "Überall ...
Vortrag von Harald Wolter-von dem Knesebeck am Dies academicus
Hauptgebäude der ...
11:15
Wissenschaftler*innen des Bonner Mittelalterzentrums geben am diesjährigen Dies academicus spannende Einblicke in ihre Forschung und Lehre zum Thema "Überall ...
Vortrag von Andreas Odenthal am Dies academicus
Hauptgebäude der ...
12:15
Wissenschaftler*innen des Bonner Mittelalterzentrums geben am diesjährigen Dies academicus spannende Einblicke in ihre Forschung und Lehre zum Thema "Überall ...
Vortrag von Andrea Stieldorf am Dies academicus
Hauptgebäude der ...
13:15
Wissenschaftler*innen des Bonner Mittelalterzentrums geben am diesjährigen Dies academicus spannende Einblicke in ihre Forschung und Lehre zum Thema "Überall ...
Gelangen Sie hier zu unserer Veranstaltungsübersicht an unserem digitalen 'Schwarzen Brett'.

Kontakt

Avatar Alings

Dr. Kim Alings

Stabsstelle für strategische Entwicklung und Qualitätssicherung

+49 151 464 767 44

Sprecher*innen

Prof. Dr. Matthias Becher

Institut für Geschichtswissenschaft

Prof. Dr. Karoline Noack

Institut für Archäologie und Kulturanthropologie

Die sechs TRAs: das Forschungsprofil der Universität Bonn

Innovationsräume in Forschung und Lehre – lesen Sie hier mehr zu den sechs Transdisziplinären Forschungsbereiche (Transdisciplinary Research Areas, TRAs) der Universität Bonn.

Wird geladen