Forschung @ TRA 1 Modelling
Forschungsprofil, Themen, Projekte

Forschungsprofil der TRA Modelling

Im Mittelpunkt dieses transdisziplinären Forschungsbereiches steht die Mathematik. Sie dient als universelles Werkzeug und als Sprache für die quantitativen Wissenschaften. Ihre Fragestellungen entwickelt die Mathematik nicht nur anhand von Beobachtungen und dem Wissensdrang aus dem eigenen Fachbereich, sondern nimmt sich auch Problemstellungen aus Wissenschaft und Technik an. Für die Informatik liegt die besondere Herausforderung darin, datengestützte Methoden für intelligente Modelle komplexer Systeme zu verbessern. Die Kombination solcher datengetriebener Modelle mit klassischer mathematischer Modellierung wird den Fortschritt in der Berechnung vorantreiben. Eines der Ziele ist es, Modelle aus Daten zu erlernen; sowohl Modelle einer Umgebung wie auch eines Systems, welches in der Umgebung agiert. Dies ist sowohl über mathematische Modellierung wie auch datengetriebene Methoden möglich. Wichtig ist, dass die Modelle für den Benutzer nachvollziehbar bzw. erklärbar sind.  

Research
© TRA 1

Selbstverständnis

Die TRA 1 Modelling adressiert bewusst ein breites, offenes Spektrum an transdisziplinären Themen. Neben der traditionellen Zusammenarbeit der Bonner Ökonomie und Mathematik sind z.B. Themen der  Interdisciplinary Research Units Mathematics and life sciences (HCM) zu nennen (Forschungskooperativen zwischen den Disziplinen Mathematik, Medizin und Lebenswissenschaften). Andere Beispiele wären die über 30-jährige Kooperation des Instituts für Diskrete Mathematik mit IBM und allgemein das Forschungsfeld  „combinatorial optimization, complexity, and chip design“ an der Schnittstelle Mathematik, Informatik und Ingenieurswissenschaften oder der  SFB 1060 - Die Mathematik der emergenten Effekte an der Schnittstelle Mathematik und Physik. Neben den etablierten Kooperativen fördern wir bewusst auch neue innovative Kooperativen wie Verbundprojekte zwischen der Geodäsie, Informatik und Mathematik oder auch an der Schnittstelle Ökonomie und Informatik.

Geförderte Projekte

Aktuelle Förderungen erfolgen für Projekte an den Schnittstellen Geodäsie und Informatik, Mathematik und Lebenswissenschaften/Medizin, Ökonomie und Informatik sowie Mathematik, Informatik und Linguistik.

Geförderte Initiativen (by AD):

  • "CiliaQ, Digitalization of software applications"; Kontakt: Prof. Dagmar Wachten
  • "Transdisciplinary research portfolio, uncertainty quantification, and robust decisions - Initiating a transdisciplinary research program"; Kontakt: Prof. Philipp Eisenhauer (Koordinator), Prof. Jan Hasenauer, JProf. Lena Janys, Dr. Daniel Oeltz & Dilan Pathirana, PhD

Start-up Funding Projekte (by AD):

  • „Algorithmic Data Analytics for Geodesy”; Kontakt: Prof. Petra Mutzel & Prof. Jan-Henrik Haunert
  • „Establishment of computational methods for spatially-resolved deep profiling of biological tissues”; Kontakt: Prof. Jan Hasenauer, Prof. Michael Hölzel & Prof. Marieta Toma
  • „UNCOVer: Uncertainty Quantification of COVID-19 Epidemiological Models”; Kontakt: Dr. Dilan Pathirana & Elba Raimúndez Álvarez
  • "Naproche - Natural Language Proof Checking" / "Naproche for Teaching"; Kontakt: Prof. Peter Koepke
  • "Assessing the separate and synergistic effects of amyloid and tau on human brain activity using a computational model of brain oscillations"; Kontakt: Dr. Xenia Kobeleva
  • "Practical Characterization of Self-Assembling Optical Systems by Joint Forward and Inverse Modelling"; Kontakt: Prof. Matthias Hullin
  • "MaxCut & Binary Quadratic Programming"; Kontakt: Dr. Sven Mallach

Verbundprojekte im inhaltlichen Fokus der TRA

Mehr aus der TRA 1 Modelling

Über die TRA

Organisation, Ziele, Team

Angebote

Veranstaltung, Förderangebote, Kollaborations-Plattform

Netzwerk

Mitglieder, Kooperationspartner

Wird geladen