Spitzenforschung zu Nachhaltigkeit

Transdisziplinärer Forschungsbereich Innovation und Technologie für eine nachhaltige Zukunft

Logo_UBo_TRA_Sus_alleine_transparent.png
© Bialek/Uni Bonn

Nachhaltigkeit bedeutet, Ressourcen so zu nutzen, dass heutige Bedürfnisse gedeckt werden, ohne die zukünftiger Generationen zu vernachlässigen oder gar zu missachten. Dies wirft viele Fragen in ganz unterschiedlichen Bereichen auf: Armut, Hunger, Nahrungsmittelsicherheit, demographischer Wandel, Gesundheit, Umweltschutz, Klimawandel und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen stellen uns vor globale Herausforderungen. Um Fortschritte bezüglich der entsprechenden Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN (Sustainable Development Goals) zu erreichen, kombinieren unsere Wissenschaftler*innen Grundlagenforschung mit lösungsorientierten und interdisziplinären Forschungsansätzen, engagieren sich in globalen Netzwerken und arbeiten mit den in Bonn ansässigen UN-Organisationen zusammen.

Über die TRA 

Organisation, Ziele, Team

Angebote

Veranstaltungen, Förderangebote, Newsletter

Netzwerke

Mitglieder, Kooperationspartner

Professuren des transdisziplinären Forschungsbereichs

Prof. Ina Danquah
© Gregor Hübl/Universität Bonn

Hertz-Professur "Innovation for Planetary Health"
Prof. Dr. Ina Danquah

Ina Danquah setzt in der TRA Sustainable Futures einen Schwerpunkt im Bereich „Planetary Health“.

Wolfram Barfuss
© Gregor Hübl/Universität Bonn

Argelander-Professur “Integrated System Modeling for Sustainability Transitions”
Jun.-Prof. Wolfram Barfuss

Wolfram Barfuss arbeitet daran, die Modellierung von Mensch-Umwelt-Beziehungen neu zu gestalten, um kritische Hebelpunkte für den Übergang zur Nachhaltigkeit zu identifizieren.

Unsere TRA: Für die Zukunft klassische Disziplingrenzen überschreiten

Unsere TRA: Für die Zukunft klassische Disziplingrenzen überschreiten

Bei der Bonner Wissenschaftsnacht im Sommer 2022 kamen der Sprecher der TRA Innovation und Technologie für eine Nachhaltige Zukunft Prof. Jan Börner (Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik) und der ehemalige Sprecher Prof. Joachim von Braun (Zentrum für Entwicklungsforschung) zu Wort. Warum braucht es einen transdisziplinären Forschungsbereich wie es ihn an der Uni Bonn gibt? Was sind Fragen und Problemstellungen, denen nur durch eine transdisziplinäre Sichtweise und Zusammenarbeit nachgegangen werden kann? Und wie kann transdisziplinäre Forschung aussehen?

Die Sprecherin der TRA Innovation und Technologie für eine Nachhaltige Zukunft, Ernährungsepidemiologin Prof. Ute Nöthlings, stellte die COPLANT Studie vor, an der sich gut erkennen lässt, wie durch transdisziplinäre Zusammenarbeit innovative Ansätze in der Forschung für wichtige aktuelle Problemstellungen entwickelt werden können.

Aktuelles

Die TRA Sustainable Futures schließt sich den Beileidsbekundungen des ZEF anlässlich des Todes von Professor Klaus Töpfer an. 

Gemeinsamer öffentlicher Vortrag der TRA Sustainable Futures und des Zentrums für Entwicklungsforschung (ZEF) zum Thema The Evolution of Innovation and Product Supply Chains von Prof. Dr. David Zilberman (UC Berkeley, USA). Der Vortrag findet am 17. Juni 2024 um 16:15 Uhr im ZEF Konferenzraum, Genscherallee 3, 53113 Bonn statt. Lesen Sie hier mehr.

Die nächste Mitgliederversammlung der TRA Sustainable Futures findet am 20. Juni um 10 Uhr statt. Bitte melden Sie sich hier dafür an (bis zum 11.06.2024). Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Mit dem Symposium „Innovation for Planetary Health“ wurde am 19. März 2024 die Hertz-Professur von Prof. Dr. Ina Danquah an der Universität Bonn eröffnet. Einen Bericht über das Symposium finden Sie hier.

TRA incubator grant 2024: Modelling for Sustainable Futures. Eine gemeinsame Ausschreibung der TRA Modelling und der TRA Sustainable Futures zur Förderung von Forschungen an der Schnittstelle zwischen mathematischer oder informatischer Modellierung und Nachhaltigkeitsforschung. Frist war der 19. Mai 2024.  Mehr Informationen finden Sie hier.

TRA² - Transdisciplinary Research Prize: Eine gemeinsame Ausschreibung der TRAs zur Förderung von hochinnovativen transdisziplinären Forschungsprojekten. Frist war der 7. April 2024. Mehr Informationen finden Sie hier.

TRAnsDigital Workshop: Digitalisierung der sozial- und geisteswissenschaftlichen Forschung. Dies war ein gemeinsamer Workshop der TRAs Individuals & Societies, Present Pasts und Sustainable Futures am 26. April 2024 im Digital Hub Bonn. Mehr Informationen finden Sie hier.

Sie haben einen Vortrag unserer Vortragsreihe "Innovation Pathways to Sustainability" verpasst? Videos der Vorträge sind auch nachträglich hier abrufbar.

Unser Open Call für Anschubfinanzierung steht weiterhin für alle TRA Mitglieder zur Verfügung. Bei Fragen sprechen Sie uns im Vorfeld gerne an. 

Mitglieder

Aktuell hat die TRA Sustainable Futures mehr als 220 Mitglieder, deren Forschung auf die fünf Schwerpunktthemen der TRA Sustainable Futures ausgerichtet ist.

Werden auch Sie Mitglied der TRA Sustainable Futures!

TRA Mitglieder profitieren von regelmäßigen Förderangeboten und Möglichkeiten zur Vernetzung über die Fachgrenzen hinaus.

Förderung in der TRA Sustainable Futures

Die von der TRA angebotenen Förderprogramme – darunter der Open Call, Forschungspreise und thematische oder zielgruppenspezifische Calls – dienen dazu, neue und innovative Forschungsideen von Forschenden in verschiedenen Stadien ihrer Karriere zu fördern. 

Geförderte Projekte

Bisher hat die TRA Sustainable Futures mehr als 30 Projektideen und Projekte finanziell unterstützt. Einige Beispiele stellen wir auf unserer Webseite vor. 

Pressemitteilungen der Uni Bonn
Gesunde Ernährung für Mensch und Planet

Unsere Ernährung belastet die Ressourcen des Planeten. Eine Umstellung auf eine nachhaltige Ernährung, die sowohl unserer als auch der Gesundheit des Planeten zugutekommt, wird daher immer wichtiger. Forschende der Universität Bonn haben nun die Ernährung von Kindern und Jugendlichen bezogen auf ihren Beitrag zu den ökologischen Nachhaltigkeitsindikatoren Treibhausgasemissionen, Landnutzung und Wasserverbrauch untersucht. Und gezeigt: Es gibt Potenzial, und nach wie vor die Notwendigkeit, die Ernährung der jungen Generationen nachhaltiger zu gestalten. Die Studie erscheint im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht; sie ist bereits vorab online zugänglich.

Start des Virtual Brain Twin-Projekts

In der Europäischen Union sind psychische Störungen ein wachsendes Problem. Der Bedarf an wirksamen Behandlungen war noch nie so groß wie heute. Die Schizophrenie, von der rund ein Prozent der Weltbevölkerung betroffen ist, zeigt die Grenzen der derzeitigen therapeutischen Möglichkeiten auf: 30 bis 50 Prozent der Patientinnen und Patienten sprechen auf die Medikamente nur unzureichend an. Nun fördert die Europäische Union das Projekt Virtual Brain Twin in den nächsten vier Jahren mit rund 10 Millionen Euro. Die Universität Bonn ist beteiligt. Das Center for Life Ethics befasst sich mit den ethischen Fragen. Nun fand das Kick-Off-Meeting in Brüssel statt.

Klima- und Umweltethik im Fokus

Die Europäische Union will Klimawandel und Umweltzerstörung bekämpfen und den Übergang zu einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft schaffen. Technologien wie die Künstliche Intelligenz können dabei ebenso schädlich wie hilfreich sein. So können KI-Anwendungen etwa Umweltbelastungen in der Landwirtschaft mindern. Gleichzeitig erfordern sie aber einen hohen Einsatz von Computerressourcen – mit weiteren Belastungen für Mensch und Umwelt. Das Projekt “RE4GREEN” unter Federführung der Universität Bonn soll beim geplanten Wandel auf die Klima- und Umweltethik fokussieren. Die Europäische Union fördert das Vorhaben in den nächsten drei Jahren mit insgesamt drei Millionen Euro.

Haushaltsroboter der Uni Bonn gewinnen German Open

Bei den RoboCup German Open-Meisterschaften vom 18. bis 20. April in Kassel erzielte in der @Home-Liga der Haushaltsroboter das Team NimbRo der Universität Bonn bei den durchgeführten Tests die höchste Punktzahl und konnte auch im Finale die Jury überzeugen. Die Assistenzroboter für Alltagsumgebungen wurden in der Arbeitsgruppe Autonome Intelligente Systeme des Instituts für Informatik entwickelt. Sie navigieren selbständig, können Objekte greifen und ablegen sowie mit Menschen durch ein Sprach-Dialogsystem interagieren.

Pressespiegel

Mitglieder der TRA Sustainable Futures in den Medien


Kontakt

Avatar Greif

Ruben Greif

TRA-Manager | Stabsstelle für strategische Entwicklung und Qualitätssicherung

Dechenstraße 3-11

53115 Bonn

Avatar Zimmermann

Hanna Zimmermann

TRA-Managerin | Stabsstelle für strategische Entwicklung und Qualitätssicherung

Dechenstraße 3-11

53115 Bonn

Wird geladen