Spitzenforschung zu Nachhaltigkeit

Transdisziplinärer Forschungsbereich Innovation und Technologie für eine nachhaltige Zukunft

Logo_UBo_TRA_Sus_alleine_transparent.png
© Bialek/Uni Bonn

Nachhaltigkeit bedeutet, Ressourcen so zu nutzen, dass heutige Bedürfnisse gedeckt werden, ohne die zukünftiger Generationen zu vernachlässigen oder gar zu missachten. Dies wirft viele Fragen in ganz unterschiedlichen Bereichen auf: Armut, Hunger, Nahrungsmittelsicherheit, demographischer Wandel, Gesundheit, Umweltschutz, Klimawandel und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen stellen uns vor globale Herausforderungen. Um Fortschritte bezüglich der entsprechenden Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN (Sustainable Development Goals) zu erreichen, kombinieren unsere Wissenschaftler*innen Grundlagenforschung mit lösungsorientierten und interdisziplinären Forschungsansätzen, engagieren sich in globalen Netzwerken und arbeiten mit den in Bonn ansässigen UN-Organisationen zusammen.

Über die TRA 

Organisation, Ziele, Team

Angebote

Veranstaltungen, Förderangebote, Newsletter

Netzwerke

Mitglieder, Kooperationspartner

Professuren des transdisziplinären Forschungsbereichs

Prof. Ina Danquah
© Gregor Hübl/Universität Bonn

Hertz-Professur "Innovation for Planetary Health"
Prof. Dr. Ina Danquah

Ina Danquah setzt in der TRA Sustainable Futures einen Schwerpunkt im Bereich „Planetary Health“.

Wolfram Barfuss
© Gregor Hübl/Universität Bonn

Argelander-Professur “Integrated System Modeling for Sustainability Transitions”
Jun.-Prof. Wolfram Barfuss

Wolfram Barfuss arbeitet daran, die Modellierung von Mensch-Umwelt-Beziehungen neu zu gestalten, um kritische Hebelpunkte für den Übergang zur Nachhaltigkeit zu identifizieren.

Inaugural Symposium Hertz-Chair “Innovation for Planetary Health”

Ernährungssysteme spielen eine wichtige Rolle für eine gesunde Umwelt, die menschliche Gesundheit und die Gesundheit aller Lebewesen auf unserem Planeten. Das wissenschaftliche Symposium gibt den Startschuss für das Forschungskonzept der Hertz-Professur "Innovation for Planetary Health" und bietet eine Plattform für den interdisziplinären Diskurs, um Technologie und Innovation für eine nachhaltige Zukunft an der Universität Bonn und darüber hinaus voranzutreiben.

Nehmen Sie am Symposium teil!

Dienstag, 19. März 2024, 9 - 19:30 Uhr

Die Anmeldung zum Symposium ist obligatorisch. 

Unsere TRA: Für die Zukunft klassische Disziplingrenzen überscheiten

Unsere TRA: Für die Zukunft klassische Disziplingrenzen überschreiten

Bei der vergangenen Bonner Wissenschaftsnacht im Sommer 2022 kamen der Sprecher der TRA Innovation und Technologie für eine Nachhaltige Zukunft Prof. Jan Börner (Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik) und der ehemalige Sprecher Prof. Joachim von Braun (Zentrum für Entwicklungsforschung) zu Wort. Warum braucht es einen transdisziplinären Forschungsbereich wie es ihn an der Uni Bonn gibt? Was sind Fragen und Problemstellungen, denen nur durch eine transdisziplinäre Sichtweise und Zusammenarbeit nachgegangen werden kann? Und wie kann transdisziplinäre Forschung aussehen?

Die Ernährungsepidemiologin Sprecherin der TRA Innovation und Technologie für eine Nachhaltige Zukunft Prof. Ute Nöthlings stellt die COPLANT Studie vor, an der sich gut erkennen lässt, wie durch transdisziplinäre Zusammenarbeit innovative Ansätze in der Forschung für wichtige aktuelle Problemstellungen entwickelt werden können.

Aktuelles

TRA² - Transdisciplinary Research Prize: Eine gemeinsame Ausschreibung der TRAs zur Förderung von hochinnovativen transdisziplinären Forschungsprojekten. Mehr Informationen finden Sie hier.

Save the date: Die Mitgliederversammlungen 2024 der TRA Sustainable Futures finden am 20. Juni um 10 Uhr und am 28. November, ebenfalls um 10 Uhr statt. 

Sie haben einen Vortrag unserer Vortragsreihe "Innovation Pathways to Sustainability" verpasst? Videos der Vorträge sind auch nachträglich hier abrufbar.

Mitgliederverzeichnis: Ab sofort lassen sich Mitglieder der TRA Sustainable Futures anhand ihrer Namen oder ihren Forschungsschwerpunkten finden. 

Unser Open Call für Anschubfinanzierung steht weiterhin für alle TRA Mitglieder zur Verfügung. Bei Fragen sprechen Sie uns im Vorfeld gerne an. 

Pressemitteilungen der Uni Bonn
Leakchecker um gefährliche Datensammlung ergänzt

Sind meine Online-Zugangsdaten gestohlen worden? Der Leakchecker der Universität Bonn kann diese Frage beantworten. Entwickelt wurde er im Rahmen eines Forschungsprojekts am Institut für Informatik. Daraus ist inzwischen eine Ausgründung namens Identeco entstanden, das Unternehmen beim Schutz vor gestohlenen Zugangsdaten unterstützt. Nun haben die Beteiligten den Leakchecker um eine besonders gefährliche Datensammlung namens Naz.API ergänzt. Wer die eigene Betroffenheit prüfen möchte, kann den Service kostenfrei nutzen: https://leakchecker.uni-bonn.de

Hauptregulator für den Ofen im Körper entdeckt

Braune Fettzellen wandeln Energie in Wärme um. Sie sind nicht nur ein Schlüssel dafür, unerwünschte Fettpolster verschwinden zu lassen, sondern schützen auch vor Herz-Kreislauferkrankungen. Jetzt identifizierten Forschende vom Universitätsklinikum Bonn (UKB) und vom Transdisziplinären Forschungsbereich „Life & Health“ der Universität Bonn mit dem Protein EPAC1 ein neues pharmakologisches Ziel, um braune Fettzellen zu vermehren und zu aktivieren. Langfristig sollen Medikamente gefunden werden, die das Abnehmen unterstützen. Die Ergebnisse der Studie sind jetzt im renommierten Fachjournal „Nature Cell Biology“ veröffentlicht.

Die Abwechslung macht’s

Wo und wie können abwechslungsreiche, landwirtschaftliche Anbaupraktiken profitabel eingesetzt werden, um die Produktion und gleichzeitig die Biodiversität zu steigern? Das haben Forschende der Universität Bonn in einer Studie untersucht, die nun in „Communications Earth & Environment“ erschienen ist.

Neuer Sonderforschungsbereich an der Universität Bonn

Das Verständnis von Dynamik und Strukturbildung in Quantensystemen soll der neue Sonderforschungsbereich (SFB) „NuMeriQS: Numerische Methoden zur Untersuchung von Dynamik und Strukturbildung in Quantensystemen“ voranbringen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet zur Stärkung der Spitzenforschung den SFB an der Universität Bonn ein. Beteiligt sind außerdem das Forschungszentrum Jülich und das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung. Der Start ist für April 2024 vorgesehen. In den folgenden drei Jahren und neun Monaten fließen rund acht Millionen Euro in den Forschungsverbund. Der Transdisziplinäre Forschungsbereich “Matter” an der Universität Bonn hat die Entstehung des SFBs unterstützt.

Pressespiegel

Mitglieder der TRA Sustainable Futures in den Medien


Avatar Greif

Ruben Greif

TRA-Manager | Stabsstelle für strategische Entwicklung und Qualitätssicherung

Dechenstraße 3-11

53115 Bonn

Avatar Zimmermann

Hanna Zimmermann

TRA-Managerin | Stabsstelle für strategische Entwicklung und Qualitätssicherung

Dechenstraße 3-11

53115 Bonn

Wird geladen