Gestärkt durch die Promotion - Interventionsstudie

Das Stressmanagement-Seminar „Gestärkt durch die Promotion“ wird von einer randomisierten Interventionsstudie begleitet, um dessen langfristige Wirkung auf Promovierende wissenschaftlich zu evaluieren. Die bisherige Studienlage zeigt, dass die langfristige Wirkung von Stressmanagementprogrammen und die Übertragbarkeit in den Alltag von Promovierenden unzureichend untersucht wurde.

Unser Ziel ist, das Stressmanagementprogramm für Promovierende langfristig an der Universität Bonn zu implementieren. Darüber hinaus fließen die Ergebnisse in die bedarfsgerechte Weiterentwicklung des Stressmanagement-Seminars ein. Somit stellt die Studie einen wichtigen Beitrag für die Weiterentwicklung und Implementierung gezielter Unterstützungsprogramme für Promovierende im Rahmen des Universitären Gesundheitsmanagements an der Universität Bonn dar.

Als Promovierende*r der Universität Bonn benötigen wir deine Unterstützung! Trage mit dazu bei, dass ein gesundes Umfeld für Promovierende an der Universität Bonn aufgebaut wird.

 Studie & Seminar

Eine Anmeldung zur Studie und dem damit verbundenen Seminar ist nicht mehr möglich. Der Interventionszeitraum der Studie ist beendet. Wir befinden uns derzeit in den letzten Datenerhebungen  und beginnen anschließend mit der Datenauswertung & - analyse.

Zum Seminar

Promovierende stellen im Hochschulsetting eine wichtige Zielgruppe dar. Angesichts ihrer fundierten akademischen Qualifikation können Promovierende wichtige Entscheidungsträger*innen der Gesellschaft sein und somit als bedeutende Multiplikator*innen gesundheitsorientierter Maßnahmen angesehen werden (Allgöwer, 2002).

Die Arbeitswelt der Promovierenden ist in den verschiedenen Phasen einer Promotion mit unterschiedlichen Herausforderungen und Krisen verbunden. Neben den klassischen Stressfaktoren der Arbeitswelt, wie Termin- und Leistungsdruck, Multitasking und fehlenden Erholungsmöglichkeiten (BAuA, 2012), sehen sich Promovierende mit zusätzlichen stresserzeugenden Anforderungen konfrontiert. Dazu zählen potentielle Stressfaktoren wie berufliche und zeitliche Aspekte. Hierunter fallen Mehrfachbelastungen zum Beispiel durch die Vereinbarkeit von Promotion und Arbeit und / oder Familie oder eine unsichere Finanzierungssituation.

Das vorliegende, präventive Stressbewältigungsprogramm für Promovierende soll durch seine zielgruppenspezifische Konzeption als Orientierungshilfe in der Promotionsphase dienen. Zudem sollen Promovierende in einem gesunden und produktiven Umgang mit potentiellen Stressfaktoren im Arbeitsumfeld und im Alltag gestärkt werden. In bisherigen Interventionsansätzen von Stressmanagementprogrammen wurden zielgruppenspezifische Effekte, wie langfristige Wirkung und Übertragbarkeit in den Alltag für Promovierende, nicht ausreichend untersucht (Kaluza & Chevalier, 2018).

Mit der vorliegenden Studie wird die langfristige Wirksamkeit des speziell entwickelten Stressbewältigungsprogramms für Promovierende untersucht. Somit soll das entwickelte Programm evaluiert und entsprechend der Bedarfe der Zielgruppe angepasst, weiterentwickelt und optimiert werden. Darüber hinaus soll das Seminar für Promovierende langfristig an der Universität Bonn implementiert werden. Zusätzlich ist vorgesehen, dass die Ergebnisse in internationalen Fachzeitschriften publiziert werden.

Zur Beurteilung des Effekts des Stressmanagementprogramms wird zum einen mittels etablierter psychologischer Fragebögen die subjektive Stressbelastung erfasst. Zum anderen wird der Einfluss auf die Herzratenvariabilität als Parameter für die objektive Stressbelastung anhand einer Stresslevelanalyse untersucht.

Studiendesign

klein_Studienablauf_shepherd.png
© Hannah Shepherd
  • Anmeldung zum Seminar und zur Studie
  • Randomisierung + Information über Zugehörigkeit zur Interventions- oder Kontrollgruppe
  • Terminanmeldung Testungen

Die Anmeldung zu den jeweiligen Testtagen erhaltet ihr nach eurer Anmeldung zum Seminar und zur Studie per E-Mail.

Die Interventionsgruppe nimmt am Seminar und an allen drei Testungen/Messzeitpunkten teil. Das Seminar startet nach dem Pre-Test. Die Kontrollgruppen nehmen ebenfalls an allen drei Testungen/Messzeitpunkten teil und können nach Beendigung der Studie (nach dem Follow-Up), ebenfalls das Seminar besuchen.

  • Durchführung Pre-Test: in den 2 Wochen vor Seminarbeginn
  • Durchführung Post-Test: in den 2 Wochen nach Seminarende
  • Durchführung Follow-Up: ca. 3 Monate nach Seminarende

Die Messungen bestehen aus der Beantwortung mehrerer Fragebögen, die von zuhause ausgefüllt werden (Dauer: ca. 45 Min), und einer Stresslevelanalyse, die vor Ort durchgeführt wird (Dauer: ca. 30 Min).

Nach Beendigung der Follow-Up-Messung erhalten alle Teilnehmenden eine Aufwandentschädigung von 50 €. 

Kontrollgruppe
Die Seminartermine starten ab Oktober. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Zielgruppe

Promovierende der Universität Bonn

Projektleitung

Charlotte Henschen
Dr. Manuela Preuß

Termine

Informationen zu den Seminarterminen findet ihr hier.

Sprache

Deutsch & Englisch

Orte

Stesslevelanalyse:
Nachtigallenweg 86
53127 Bonn-Venusberg

Fragebögen:
Im Vorhinein online von zuhause

Aufwandsentschädigung

50 € nach erfolgreicher Studienteilnahme

Wichtige Studieninformationen & FAQ

Voraussetzung für eine Teilnahme an Studie und Seminar ist ein Promotionsstudium an der Universität Bonn. Das Einstellungsverhältnis ist dabei nicht relevant.

Ausschlusskriterien für eine Studienteilnahme sind

  • Psychische Krankheiten (z.B. klinische Depression)
  • Diagnostizierte Herz-Rhythmus-Störungen
  • Teilnahme an Stressbewältigungsprogrammen innerhalb eines Jahres vor Studienbeginn

Alle Teilnehmenden werden ausführlich im Rahmen eines persönlichen Gesprächs über Ziele, Durchführung und eventuelle Risiken der Studie informiert. Von jeder*m Proband*in wird zudem eine schriftliche Einwilligung zur Studienteilnahme eingeholt.

  • streng pseudonymisierte Speicherung der Daten
  • keine Weitergabe der persönlichen Daten der Proband*innen
  • Schweigepflicht aller Projektmitarbeitenden

Die Erfassung und Auswertung der Daten erfolgen gemäß den Vorschriften des Datenschutzgesetzes.

Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig. Die Teilnahme kann jederzeit ohne Angaben von Gründen beendet werden.

Allgöwer, A. (2002). Gesundheitsförderung an der Universität. VS Verlag für Sozialwissenschaften. https://doi.org/10.1007/978-3-663-10170-3

BAuA. (2012). Stressreport Deutschland 2012: Psychische Anforderungen, Ressourcen und Befinden (Stressreport Deutschland). Dortmund. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Kaluza, G. & Chevalier, A. (2018). Stressbewältigungstrainings für Erwachsene. In R. Fuchs & M. Geber (Hrsg.), Handbuch Stressregulation und Sport (S. 143–162). Springer.

Ihre Ansprechperson

Avatar Henschen

Charlotte Henschen

M.Sc.

Koordination Gesund studieren

+49 228 73-68773

TK-Logo_Koop_Gesundheitspartner_klein_li_pos.png
© Techniker Krankenkasse

Gemeinsam für das universitäre Gesundheitsmanagement

Startseite

Alles im Überblick

Über uns

Unsere Meilensteine

Kontakt

Team Healthy Campus Bonn

Wird geladen