Bachelor of Arts
Südostasienwissenschaft
B

Südostasienwissenschaft

Der Bachelorstudiengang Südostasienwissenschaften im Zwei-Fach-Modell setzt sich zusammen aus einer sozialwissenschaftlich und ethnologisch geprägten regionalwissenschaftlichen Hälfte und einer sprachwissenschaftlichen Hälfte. Bei der Sprache werden entweder in Indonesisch oder in Vietnamesisch Basiskenntnisse vermittelt. Des Weiteren ist der Studiengang anwendungsorientiert: Erste Sprachkenntnisse und inhaltliche Module sind dazu geeignet, in den verschiedenen Berufsfeldern interkulturell und flexibel gesellschaftliche Entwicklungen und ihre Kontexte in der Region verstehen und analysieren zu können. Es werden aber auch die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt.

Zusätzlich zu den südostasienwissenschaftlichen Lehrinhalten erhalten die Studierenden interkulturelle Kompetenz und die Fähigkeit, Fragestellungen generell, auch außerhalb der Südostasienwissenschaft, wissenschaftlich-methodisch und kritisch-reflexiv zu bearbeiten 

Mögliche Berufsfelder:

Interkulturelle Kommunikation, Interkulturelles Management, Internationale Entwicklungszusammenarbeit/Friedens- und Konfliktforschung, Internationale Bildungsarbeit (Erwachsenenbildung, Sprachkurse etc.), Politik (Politikberatung), Kultur (Schutz/Pflege/ Verwaltung weltweiten Kulturbesitzes, Kulturinstitutionen/-management, Museumswesen etc.), Tourismus (Fern-/Bildungs-/Kulturtourismus), Journalismus, Wissenschaft (Lehre/Forschung an Hochschulen, Forschungseinrichtungen etc.)

zulassungsfrei
Bachelor of Arts
Zwei-Fach
Deutsch
Englisch
6 Semester
Wintersemester

HZB (z.B. Abitur)

Deutschkenntnisse (Sprachniveau GeR C1)


An der Universität Bonn begreifen wir Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt als wertvolle Ressourcen. Für unsere Studierenden besteht daher auch außerhalb der studienintegrierten Sprachmodule u.a. die Möglichkeit zur Teilnahme an den Selbstlernangeboten des Sprachlernzentrums (SLZ)11 zum autonomen Erlernen einer Fremdsprache oder zur Vertiefung vorhandener Fremdsprachenkenntnisse. Mit dem kostenlosen „Zertifikat für Interkulturelle Kompetenz“ wird außerdem extracurriculares und fachfremdes Engagement mit internationalem und interkulturellem Bezug gefördert.

Wird geladen