Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections

Themen A-Z

Formalitäten - Titelbild.jpg

A

Anmeldung im Bürgeramt

Wenn Sie nach Bonn ziehen, müssen Sie sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug persönlich im Bürgeramt anmelden. Bei Aufenthalten von maximal 3 Monaten ist eine Anmeldung nicht erforderlich. 

Einen Termin zur Anmeldung erhalten Sie kurzfristig auch über das Welcome Center für internationale Forschende.

Anreise nach Bonn

Von den Flughäfen Köln/Bonn, Düsseldorf und Frankfurt aus ist Bonn bequem erreichbar. Züge mit Direktverbindungen aus deutschen oder europäischen Großstädten, sehr gute Autobahnanbindungen und zahlreiche Nahverkehrsverbindungen bieten eine optimale Verkehrsinfrastruktur.

Mit der Bahn

Mit der Bahn erreichen Sie die Universität am besten über Bonn Hbf oder den rechtsrheinischen ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn. Der Bonner Hauptbahnhof liegt im Herzen der Stadt. Vom Bahnhof Siegburg/Bonn nehmen Sie die die U-Bahn 66 in Richtung Bad Honnef (Fahrtzeit bis Bonn Hbf: 25 Minuten).

Mit dem Flugzeug

Der nächstgelegene Flughafen ist Köln/Bonn (CGN). Von dort kommen Sie mit dem Schnellbus SB 60 (ab Terminal 2) bis Bonn Hbf.

Vom Flughafen Düsseldorf (DUS) empfiehlt sich die Anreise mit der Bahn, mit der Sie in etwa 1 Stunde in Bonn sind (RE 5).

Ab Flughafen Frankfurt (FRA) empfiehlt sich die ICE-Verbindung in Richtung Köln mit Halt in Siegburg/Bonn, von dort weiter mit der U-Bahn 66 in Richtung Bad Honnef. Die Fahrtzeit beträgt insgesamt etwa 1,5 Stunden.


Arbeitslosenversicherung

Die Arbeitslosenversicherung ist Teil des deutschen Sozialversicherungssystems. Sie bietet einen Versicherungsschutz für erwerbslose Menschen, damit diese während ihrer Arbeitssuche ein gesichertes Einkommen haben. Wenn Sie vor der Arbeitslosigkeit in Deutschland gearbeitet haben und in den letzten drei Jahren 360 Kalendertage versicherungspflichtig beschäftigt waren und der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stehen, haben Sie in der Regel einen Anspruch auf deutsches Arbeitslosengeld. Beschäftigungszeiten aus den EU-Mitgliedstaaten/EWR-Staaten sowie der Schweiz können dabei auch berücksichtigt werden.

Die Arbeitslosenversicherung wird direkt vom Gehalt abgeführt. Der/die Arbeitnehmer/-in muss sich nicht darum kümmern. In der Regel übernimmt der Arbeitgeber die Hälfte der Beiträge, der/die Arbeitnehmer/-in die andere Hälfte. Der Arbeitgeber meldet seine/n Arbeitnehmer/-in bei der jeweiligen Krankenkasse, die dann die Meldung bei allen anderen Trägern der Sozialversicherung automatisch übernimmt.

Inwieweit die Beitragszeiten in Deutschland von der Arbeitslosenversicherung in anderen Ländern anerkannt werden, müssen Sie im jeweiligen Land in Erfahrung bringen. Falls Sie in ein Land zurückkehren, welches kein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland hat, ist es nicht möglich, dort deutsches Arbeitslosengeld zu beziehen. Die Beiträge werden in diesem Fall auch nicht zurückerstattet. Träger der Arbeitslosenversicherung ist die Bundesagentur für Arbeit mit ihren örtlichen Agenturen für Arbeit.

Aufenthaltserlaubnis

Während das Visum nur zur Einreise und zu kurzfristigen Aufenthalten berechtigt, benötigen Sie bei Aufenthalten, die 90 Tage übersteigen, eine Aufenthaltserlaubnis. Eine Ausnahme gilt für Staatsangehörige von EU/EWR-Staaten: Sie benötigen keine Aufenthaltserlaubnis, sondern melden ihren Wohnsitz einfach beim Bürgeramt in Bonn an.

Sofern Sie eine Aufenthaltserlaubnis benötigen und Sie Ihren Wohnsitz in Bonn haben, können Sie die Aufenthaltserlaubnis nach Einreise beim Ausländeramt der Stadt Bonn beantragen.

Gerne übernimmt das Team des Welcome Centers die Terminreservierung für Sie - nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie noch vor Ablauf der Gültigkeit Ihres Visums eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland beantragen.

Ausweis für Gastwissenschaftler*innen

Internationale Forschende, die keinen Arbeitsvertrag an der Universität Bonn haben, können einen Ausweis für Gastwissenschaftler*innen beim Welcome Center für internationale Forschende beantragen.

Der Ausweis dient als Berechtigungsnachweis

  • zur Nutzung der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB)
  • zur Nutzung der Mensen des Studierendenwerks Bonn und
  • zur Teilnahme am Hochschulsport.

Zur Nutzung der Bibliothek und der Mensen zeigen Sie bitte Ihren Ausweis am Informationsschalter vor. Wenn Sie am Hochschulsport teilnehmen möchten, beachten Sie bitte die diesbezüglichen Hinweise in der Rubrik "Hochschulsport".

Den Ausweis für Gastwissenschaftler*innen erhalten jederzeit auf Anfrage unter [Email protection active, please enable JavaScript.]

Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.


B

Bankkonto

Sofern Sie noch nicht über ein Bankkonto im SEPA-Raum ("Single European Payment Area") verfügen, ist die Eröffnung eines Girokontos bei einer deutschen Bank in jedem Fall ratsam, um Gehaltszahlungen oder Stipendien empfangen zu können. Haben Sie hingegen bereits ein SEPA-Bankkonto, ist dies nicht notwendig, da Zahlungen im SEPA-Raum auf gleiche Weise erfolgen.

Im Regelfall erhalten Sie mit der Eröffnung eines Girokontos in Deutschland eine EC-Karte und/oder eine Kreditkarte. Die bargeldlose Bezahlung in Geschäften erfolgt in Deutschland häufig mit der EC-Karte, wohingegen Online-Geschäfte im Regelfall per Kreditkarte abgewickelt werden.

Bitte beachten: Um in Deutschland ein Bankkonto eröffnen zu können, müssen Sie vorher Ihren Wohnsitz angemeldet haben. Weiterhin ist dem Kreditinstitut spätestens nach 90 Tagen eine Steueridentifikationsnummer (Steuer-ID) vorzuweisen. Nach Anmeldung Ihres Wohnsitzes erhalten Sie die Steuer-ID automatisch per Post und kann bei der Bank nachgereicht werden. 

Nachfolgend finden Sie Links zu einigen Banken mit Niederlassungen in Bonn ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Das Welcome Center ist gerne bei der Eröffnung eines Bankkontos behilflich.


Bibliothek

Die Nutzung der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn (ULB) ist sowohl für Beschäftigte als auch für internationale Gastwissenschaftler*innen möglich. Sie benötigen für die Nutzung einen Bibliotheksausweis, den Sie an der Information erhalten. Beschäftigte legen hierfür ihren Arbeitsvertrag vor, Gastwissenschaftler*innen oder Stipendiat*innen ohne Arbeitsvertrag können im Welcome Center einen Ausweis für Gastwissenschaftler*innen (s.o.) erhalten, mit dem Sie einen Bibliothekausweis erhalten.


D

Deutsch lernen

Wenn Sie Ihre Zeit in Deutschland dafür nutzen möchten, um Ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, kann ein Sprachkurs sehr hilfreich sein. Sowohl die Universität als auch zahlreiche Sprachschulen in der Stadt bieten Deutschkurse auf allen Niveaustufen an. Beliebt sind auch die Sprachtandems des Sprachlernzentrums oder die Online-Kurse der Deutschen Welle und des Deutschen Volkshochschulverabandes.

Dokumente und Übersetzungen

Folgende Dokumente sollten Sie für Ihren Forschungsaufenthalt in Bonn mitbringen:

  • Gültiger Reisepass oder Ausweisdokument (Gültigkeit für die gesamte Dauer des Aufenthalts in Deutschland)
  • Gegebenenfalls Visum
  • Passfotos für Ausweise und Dokumente (ggf. biometrische Passfotos)
  • Bestätigung über Ihre Finanzierung (Stipendium, Gehalt aus Ihrem Heimatland) in Deutsch oder Englisch
  • Gegebenenfalls Nachweis über Krankenversicherung in Deutsch oder Englisch mit Bestätigung der monatlichen Beiträge. Sofern Sie in Deutschland aufgrund eines Arbeitsvertrags versicherungspflichtig sind: Bestätigung Ihrer bisherigen Krankenversicherung (gegebenenfalls European Health Insurance Card Ihrer bisherigen Versicherung)
  • Beglaubigte Kopien Ihrer akademischen Abschlüsse in deutscher oder englischer Übersetzung
  • Geburtsurkunde und Heiratsurkunde, möglichst mit deutscher oder englischer Übersetzung. Urkunden benötigen je nach Ausstellungsland eine Apostille oder Legalisation. Das Ausländeramt Bonn akzeptiert nur Heirats- bzw. Geburtsurkunden, die mit einer Apostille bzw. einer Legalisation durch die Deutsche Botschaft versehen sind.
  • Kopien und beglaubigte Übersetzungen der Geburtsurkunden Ihrer Kinder (gegebenenfalls mit Apostille oder Legalisation)
  • Kreditkarte und/oder EC-Karte
  • Gegebenenfalls (internationaler) Impfpass sowie Dokumente zu Krankheiten oder Medikamente
  • Falls Sie während Ihres Aufenthalts in Deutschland Auto fahren wollen: internationaler Führerschein bzw. ausländischer Führerschein

Sie benötigen eine beglaubigte Übersetzung Ihrer Dokumente (Heiratsurkunde, Geburtsurkunde, Abschlusszeugnisse etc.)? Auf der Website des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer sowie auf der Website Justiz-Dolmetscher haben Sie mit Hilfe der Suchmaschine die Möglichkeit, geeignete ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen in Nordrhein-Westfalen und überregional zu finden.


F

Familie

Sie werden während Ihres Aufenthaltes in Bonn von Ihrer Familie begleitet? Vielleicht bringen Sie auch Kinder mit? Wir möchten, dass auch Ihre Angehörigen sich in Bonn von Anfang an wohlfühlen. Die Universität Bonn hat ein eigenes Familienbüro, welches Ihre erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Thema Familie ist (z.B. Schule, Kindergarten, Elterngeld).

Führerschein und Auto

Umschreiben des Führerscheins

Wenn Sie während Ihres Aufenthalts in Deutschland selbst mit einem Auto fahren möchten, benötigen Sie eine gültige Fahrerlaubnis. Führerscheine aus EU- oder EWR-Ländern sind in Deutschland unbegrenzt gültig. Ein internationalen Führerschein wird in Deutschland ebenfalls anerkannt. Führerscheine aus außereuropäischen Ländern (mit deutscher Übersetzung) verlieren nach Ablauf eines halben Jahres ihre Gültigkeit. Sie müssen dann bei der Führerscheinstelle des Bürgeramtes in Bonn einen deutschen Führerschein beantragen. Je nach Herkunftsland müssen Sie dazu erneut eine Fahrprüfung (theoretisch und/oder praktisch) ablegen. Ob Sie mit einem ausländischen Führerschein in Deutschland ein Fahrzeug führen dürfen und unter welchen Bedingungen eine Umschreibung möglich ist, muss im Einzelfall anhand der Herkunftsländer geklärt werden. Die Umschreibung des Führerscheins sollten Sie möglichst rechtzeitig beantragen, mindestens drei Monate vor Ablauf der Frist.

 

Ummeldung eines Autos

Abhängig von Ihren persönlichen Umständen ist es notwendig, Ihr Auto in Deutschland anzumelden. Für die Anmeldung müssen Sie sich an die Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle der Stadt Bonn wenden.  


H

Hochschulsport

Während Ihres Forschungsaufenthaltes in Bonn können Sie natürlich auch am Hochschulsport der Universität Bonn teilnehmen. Das Angebot umfasst mehr als 150 Sportarten auf allen Niveaustufen. Zusätzlich verfügt die Universität über ein eigenes Fitnessstudio und großartige Sportanlagen. 

Beschäftigte der Universität Bonn (mit Arbeitsvertrag)

1) Besuchen Sie die Webseite https://www.sport.uni-bonn.de/ und informieren Sie sich dort über die generellen Teilnahmebedingungen

2) Buchen Sie eine Semesterkarte unter: https://www.sportangebot.uni-bonn.de/angebote/aktueller_zeitraum/_Semesterkarte_Vorlesungszeit.html

3) Suchen Sie sich einen Sportkurs aus unter: https://www.sport.uni-bonn.de/sportangebot

4) Buchen Sie den gewünschten Sportkurs auf der jeweiligen Seite und wählen Sie unter Status "Beschäftigte Uni Bonn" aus

 

Gastwissenschaftler*innen/Stipendiat*innen (ohne Arbeitsvertrag)

1) Besuchen Sie die Webseite https://www.sport.uni-bonn.de/ und informieren Sie sich dort über die generellen Teilnahmebedingungen 

2) Füllen Sie die Teilnahmeerklärung für Externe aus, die Sie hier finden: https://www.sport.uni-bonn.de/download/formular-teilnahmeerklaerung-externe.pdf

3) Schicken Sie eine E-Mail an [Email protection active, please enable JavaScript.] mit dem Betreff "Visiting Researcher Card" und nennen Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten. Bitte fügen Sie der E-Mail einen Scan Ihres Gastwissenschaftler*innen-Ausweises sowie der Teilnahmeerklärung für Externe bei. Den Gastwissenschafler*innen-Ausweis erhalten Sie im Welcome Center.

4) Sie erhalten per Post den Teilnehmerausweis, der zur Buchung Ihres gewünschten Sportkurses berechtigt.

5) Suchen Sie sich einen Sportkurs aus unter: https://www.sport.uni-bonn.de/sportangebot

6) Buchen Sie den gewünschten Sportkurs auf der jeweiligen Seite und wählen Sie unter Status "Inhaber Teilnehmerausweis" aus.


I

IT-Support

Das Hochschulrechenzentrum ist Ihnen bei allen IT-Themen an der Universität Bonn behilflich. Der hierfür eingerichtete IT-Helpdesk ist geöffnet von Montag bis Freitag, jeweils von 07.30 bis 21.30 Uhr.


K

Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist Teil des deutschen Sozialversicherungssystems. In Deutschland ist eine gültige Krankenversicherung Pflicht und muss beispielsweise bereits bei der Beantragung eines Visums, bei der Unterzeichnung eines Arbeitsvertrags oder für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nachgewiesen werden. Nur in wenigen Ausnahmefällen ist eine Versicherung aus dem Ausland ausreichend, sehr häufig werden nur Versicherungen bei deutschen Versicherungsunternehmen anerkannt. In Deutschland gibt es sowohl private wie auch gesetzliche Krankenversicherungen. Ob Sie sich privat oder gesetzlich versichern können, hängt in der Regel davon ab, ob Sie in Deutschland beschäftigt sind oder sich anderweitig (z.B. über ein Stipendium, Finanzierung der Heimat-Universität, eigene Mittel) finanzieren.

M

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung in Bonn ist sehr gut. In Bonn gibt es rund 20 Krankenhäuser, Fachambulanzen und Tageskliniken sowie das Universitätsklinikum Bonn mit 32 Kliniken und 23 Instituten. Mehr als 2.800 Ärztinnen und Ärzte, die über 40 Fachgebiete in den Bonner Krankenhäusern und Arztpraxen vertreten, versorgen Bonn und auch große Teile der angrenzenden Landkreise.

Mensa

Für das leibliche Wohl vor Ort sorgen die diversen Mensen des Studierendenwerks Bonn. Zur Bezahlung benötigen Sie eine Mensakarte, die Sie gegen ein Pfand von 5,00 EUR in allen Mensen und am info.point der Mensa Nassestraße erhalten. Beschäftigte legen hierfür ihren Arbeitsvertrag vor. Gastwissenschaftler*innen und Stipendiat*innen ohne Arbeitsvertrag bekommen im Welcome Center auf Anfrage einen Ausweis für Gastwissenschafter*innen, mit dem Sie eine Mensakarte erhalten.

O

Öffentlicher Nahverkehr

Bonn und die Region haben ein sehr gut ausgebautes Netz des öffentlichen Nahverkehrs. Ob Bahn, Bus, Straßenbahn, Leihfahrrad oder E-Scooter - alles ist möglich. Ein Auto benötigen Sie für den Stadtverkehr also nicht. Und noch besser: Als Beschäftigte/r der Universität Bonn erhalten Sie auf Wunsch ein JobTicket, mit dem Sie den öffentlichen Nahverkehr stark vergünstigt nutzen können.

Weitere Informationen:

R

Rentenversicherung

Die Rentenversicherung ist Teil des deutschen Sozialversicherungssystems. Als Beschäftigte/-r an der Universität Bonn zahlen Sie automatisch Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung wie auch in die betriebliche Altersversorgung (VBL). Hingegen zahlen Gastwissenschaftler*innen bzw. Stipendiat*innen ohne Arbeitsvertrag keine Beiträge in das deutsche Sozialversicherungssystem.

Im folgenden Merkblatt haben wir die wichtigsten Informationen für Beschäftigte zusammengefasst.

Rundfunkbeitrag

In Deutschland gibt es eine gesetzliche Beitragspflicht für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, denn die öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehsender finanzieren sich größtenteils über die Rundfunkbeiträge. Der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice erhebt die Rundfunkbeiträge für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Der Rundfunkbeitrag wird als Wohnungsbeitrag pauschal erhoben, unabhängig von den tatsächlich vorhandenen Empfangsgeräten. Der monatliche Beitrag pro Wohnung beträgt derzeit 17,50 EUR (Stand: April 2019).

Die Anmeldung und Änderung der persönlichen Daten (z.B. nach einem Umzug innerhalb Deutschlands) können Sie ganz einfach online vornehmen. Sofern Sie sich nicht online anmelden, erhalten Sie automatisch einen Brief des ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice.

Wichtiger Hinweis: Als Bewohner*in des Internationalen Gästehauses der Universität Bonn brauchen Sie keinen Rundfunkbeitrag zu leisten!

S

 Steuern

Ob Sie in Deutschland Steuern zahlen müssen, hängt davon ab, ob Sie hier beschäftigt sind oder durch ein Stipendium finanziert werden. Weiterhin maßgeblich ist die Dauer Ihres Aufenthaltes. 

In folgenden Merkblättern haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst:

U

Umzug in Bonn

Wenn Sie während Ihres Aufenthalts die Wohnung wechseln, sollten Sie Ihre Adressänderung verschiedenen Stellen mitteilen. Das Welcome Center ist Ihnen dabei gerne behilflich. Sofern dies auf Sie zutrifft, sollten Sie folgende Stellen informieren:

Es könnte gegebenenfalls empfehlenswert sein, einen Nachsendeservice bei der Deutschen Post zu beauftragen.


Unfallversicherung

Die Berufsunfallversicherung ist Teil des deutschen Sozialversicherungssystems. Als Beschäftigte/r der Universität Bonn sind Sie durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Unter den Versicherungsschutz fallen Unfälle, die sich am Arbeitsplatz sowie auf dem Weg dorthin und zurück ereignen. Zudem sind auch Berufskrankheiten versichert. Sie gilt nicht für private Unfälle.

Wenn man keine Berufsunfallversicherung aufweisen kann, werden die Behandlungskosten nach einem Unfall zwar von der Krankenversicherung bezahlt, jedoch wird ein Unterschied erst nach schweren Unfällen deutlich. Vor allem wenn teure Rehabilitationsmaßnahmen notwendig werden, verweigern Krankenkassen die mit hohen Kosten verbundenen Maßnahmen häufig komplett oder übernehmen diese nur zum Teil.

Im Gegensatz zu den Krankenkassen kommen die Berufsgenossenschaften als Träger der Unfallversicherung normalerweise für alle nötigen Behandlungen und Rehabilitationsmaßnahmen, sofern sie medizinisch notwendig sind, auf. Im Falle einer Invalidität oder des Todes zahlt die Berufsunfallversicherung eine Invaliditätsrente, beziehungsweise Hinterbliebenenrente. Beschäftigte sind in der jeweils zuständigen Berufsgenossenschaft pflichtversichert, die Beiträge werden in voller Höhe vom Arbeitgeber gezahlt.

Achtung: Gastwissenschaftler*innen und Stipendiat*innen ohne Arbeitsvertrag sollten vorab prüfen, inwiefern sie bei Unfällen am Arbeitsplatz abgesichert sind.

V

Visum und Einreise

Für die Einreise nach Deutschland benötigen Sie in der Regel ein Visum. Von der Visumspflicht ausgenommen sind Staatsangehörige von EU- und EWR-Staaten, sowie in Ausnahmen Staatsangehörige von Staaten, mit denen entsprechende Abkommen bestehen.

Visa müssen vor der Einreise bei der deutschen Auslandsvertretung im Heimat- bzw. Aufenthaltsland beantragt werden. Die Bearbeitung eines Visumsantrages dauert mindestens 4 bis 6 Wochen, teilweise müssen Sie sogar mit einer Bearbeitungszeit von mehreren Monaten rechnen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, den Antrag auf ein Visum so früh wie möglich zu stellen. Ob Sie überhaupt ein Visum benötigen, erfragen Sie bitte ebenfalls bei der deutschen Auslandsvertretung im Heimat- bzw. Aufenthaltsland.

Folgende Visa können Sie für die Einreise nach Deutschland beantragen:

 

Nationales Visum (D-Visum)

  • Muss beantragt werden, wenn der geplante Aufenthalt länger als 90 Tage dauert (unabhängig davon, ob eine Erwerbstätigkeit geplant ist oder nicht).
  • Muss beantragt werden, wenn eine Erwerbstätigkeit geplant ist (auch für Aufenthalte, die kürzer als 90 Tage dauern).
  • Bei diesem Visum sollte man mit einer mehrmonatigen Bearbeitungszeit rechnen.
  • Dieses Visum kann in Deutschland in eine längerfristige Aufenthaltserlaubnis umgewandelt werden.

 

Schengen-Visum (C-Visum)

  • Ist nur für eine Aufenthaltsdauer von maximal 90 Tagen gültig.
  • Ermöglicht keine Erwerbstätigkeit und kein (Promotions-) Studium.
  • Nicht verlängerbar. Sie können anschließend keine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Nach Ablauf eines Schengen-Visums müssen Sie Deutschland in jedem Fall verlassen.
  • Von diesem Visum wird für Forschungsaufenthalte eher abgeraten, da es weder eine Änderung des Aufenthaltszwecks noch eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer ermöglicht. Nur wenn vorher klar ist, dass man Deutschland nach max. 90 Tagen wieder verlässt und keine Erwerbstätigkeit aufnimmt, ist dieses Visum eine Option.
 

Wichtige Hinweise

  • Visum und Aufenthaltserlaubnis sind unterschiedliche Dokumente. Ein Visum berechtigt die Inhaberin bzw. den Inhaber nur zur Einreise. Wird ein längerer Aufenthalt (mehr als 90 Tage) angestrebt, müssen Sie nach Ihrer Ankunft eine Aufenthaltserlaubnis beim Ausländeramt der Stadt Bonn beantragen. Das Welcome Center ist Ihnen gerne bei der Terminvereinbarung behilflich.
  • Ein Visum wird für einen bestimmten Zweck beantragt, z.B. zur Arbeitsaufnahme oder für Studienzwecke. An den bewilligten Zweck sind Sie gebunden. Wenn Sie in Deutschland arbeiten werden, benötigen Sie in der Regel ein Visum, das die Erwerbstätigkeit gestattet.
  • Bitte weisen Sie die zuständige Auslandsvertretung, bei der Sie Ihr Visum beantragen, darauf hin, dass für Sie als Wissenschaftler/-in gemäß § 34 Abs. 2 Aufenthaltsverordnung eine Zustimmungsfreiheit vorliegt. Das Ausländeramt in Bonn muss entsprechend nicht beteiligt werden.
  • Für den Fall, dass Sie ein Visum beantragen, mit dem Sie einen Arbeitsvertrag in Deutschland unterschreiben möchten, können Sie die Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland darauf hinweisen, dass für Sie als Wissenschaftler/-in gemäß § 5 Beschäftigungsverordnung eine Zustimmungsfreiheit vorliegt. Die Agentur für Arbeit in Bonn muss entsprechend nicht beteiligt werden.
  • Bei Zweifeln oder Fragen zu Einreisebestimmungen wenden Sie sich bitte an das Team des Welcome Centers - wir helfen Ihnen gerne.

W

Wohnungssuche

Das Welcome Center ist Ihnen gerne bei der Wohnungssuche behilflich. An der Universität Bonn steht Ihnen das Internationale Gästehaus zur Verfügung, für das Sie ein Appartement schnell und einfach online reservieren können. Es empfiehlt sich eine möglichst frühzeitige Reservierung. So weit wie möglich unterstützen wir Sie auch bei der Wohnungssuche auf dem freien Wohnungsmarkt in Bonn. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass unsere Möglichkeiten in diesem Bereich begrenzt sind. Bitte beachten Sie, dass es in Bonn sehr schwierig ist, geeigneten Wohnraum zu finden und dass die Mieten sehr hoch sind.

 Weitere Informationen:

 

Artikelaktionen