Master of Science
Molekulare Lebensmitteltechnologie
M

Molekulare Lebensmitteltechnologie

Der Masterstudiengang Molekulare Lebensmitteltechnologie verbindet interdisziplinär Aspekte der Agrar-, Ernährungs- und Naturwissenschaften. Hierbei stehen die Gestaltung von Produktionsprozessen und die dadurch erzielten physikalischen, mikrobiologischen sowie chemischen Veränderungen zur Haltbarmachung von Lebensmitteln im Fokus. Darüber hinaus sind neben der Auseinandersetzung mit der effizienten Herstellung von Lebensmitteln aus nachwachsenden Rohstoffen zentrale Aspekte im Studium bspw. die Beeinflussung der Produktsensorik, Lebensmittelmikrobiologie und -hygiene, die thermische und mechanische Verfahrenstechnik, die Biotechnologie sowie spezielle Prozesse der Lebensmittelverarbeitung.

Die Besonderheit des Masterstudiengangs an der Universität Bonn ist die naturwissenschaftliche und forschungsorientierte Ausrichtung. Studierende erlernen ein vertieftes Verständnis der molekularen Aspekte der Lebensmittelproduktion und erlangen umfassende Kenntnisse und Fertigkeiten der lebensmitteltechnologischen, verfahrenstechnischen, biotechnologischen, mikrobiologischen und lebensmittelchemischen Methoden. Die Bewertung der Einflüsse von Verarbeitungsprozessen auf die Lebensmittelqualität ist übergeordnetes Ziel im Studiengang.

Mögliche Berufsfelder:

Nationale/Internationale Tätigkeit in Forschung und Lehre (Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen), leitende Position in Forschung und Entwicklung international vernetzter Unternehmen, leitende Position in der Produkt- bzw. Prozessentwicklung und Produktion in Unternehmen der Lebensmittelbranche, verantwortliche Tätigkeit im Bereich des Anlagenbaues und der Geräteherstellung für die Lebensmittelverarbeitung

Orts-NC (Spezielles Auswahlverfahren)
Master of Science
Ein-Fach
Deutsch
Englisch
4 Semester
Wintersemester
Sommersemester

Prüfungsordnung (rechtsverbindliche Informationen)

Hochschulabschluss (in- oder ausländisch) in Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften, Lebensmitteltechnologie oder in einem verwandten Fach

Deutschkenntnisse (Sprachniveau GeR C1)

Englischkenntnisse (Sprachniveau GeR B2)


An der Universität Bonn begreifen wir Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt als wertvolle Ressourcen. Für unsere Studierenden besteht daher auch außerhalb der studienintegrierten Sprachmodule u.a. die Möglichkeit zur Teilnahme an den Selbstlernangeboten des Sprachlernzentrums (SLZ)10 zum autonomen Erlernen einer Fremdsprache oder zur Vertiefung vorhandener Fremdsprachenkenntnisse. Mit dem kostenlosen „Zertifikat für Interkulturelle Kompetenz“ wird außerdem extracurriculares und fachfremdes Engagement mit internationalem und interkulturellem Bezug gefördert.

Wird geladen