Weiterbildender Master
Drug Regulatory Affairs
M

Drug Regulatory Affairs

Die pharmazeutische Industrie unterliegt auf nationaler und internationaler Ebene der strengen Aufsicht durch entsprechende Behörden, die anhand von Gesetzen, Richtlinien und Empfehlungen die Entwicklung, Herstellung, Zulassung und Vermarktung von Arzneimitteln und Medizinprodukten regeln. Die Komplexität und Vielfältigkeit von „Regulatory Affairs“ hat in der täglichen Praxis von Pharma-Unternehmen u.a. aufgrund der Pflicht zur Anpassung an EU-weite Gesetze, der fortschreitenden Globalisierung und der Erschließung neuer Märkte stetig zugenommen.

Der weiterbildende Masterstudiengang Drug Regulatory Affairs wird von der Universität Bonn in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Drug Regulatory Affairs e.V. (DGRA) angeboten. Er ist interdisziplinär zwischen den Bereichen Pharmazie, Rechtswissenschaften und Medizin angelegt. Der Studiengang richtet sich an Hochschulabsolvent*innen, die über eine mindestens zweijährige einschlägige Berufserfahrung verfügen und sich für die anspruchsvolle Tätigkeit in Regulatory Affairs-Abteilungen und deren angegliederten Bereichen wissenschaftlich fundiert weiterqualifizieren möchten.

Mögliche Berufsfelder:

Pharmazeutische Industrie, an Zulassungsverfahren oder Arzneimittelüberwachung beteiligte nationale und internationale Behörden, Bundesoberbehörden im Geschäftsbereich des BMG, Zentren für Klinische Studien, Auftragsforschungsinstitute, Beratungsunternehmen, Rechtsanwaltskanzleien, Ethikkommissionen, Berufsverbände, Fachgesellschaften, Wissenschaft (Lehre/Forschung an Hochschulen, Forschungseinrichtungen etc.)

Studiengebühren: 8.000 € insgesamt

Weiterbildende Masterstudiengänge sind gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühren variiert je nach Studienangebot, Grundlage ist die Gebührenordnung des jeweiligen Studiengangs. 

zulassungsfrei
Weiterbildender Master
Ein-Fach
Deutsch
Englisch
4 Semester
Wintersemester

Prüfungsordnung (rechtsverbindliche Informationen)

Hochschulabschluss (in- oder ausländisch) in einem einschlägigen Fach (mind. 180 ECTS)

Deutschkenntnisse (Sprachniveau GeR C1)

Englischkenntnisse (Sprachniveau GeR B2)

Mindestens zweijährige einschlägige Berufserfahrung


An der Universität Bonn begreifen wir Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt als wertvolle Ressourcen. Für unsere Studierenden besteht daher auch außerhalb der studienintegrierten Sprachmodule u.a. die Möglichkeit zur Teilnahme an den Selbstlernangeboten des Sprachlernzentrums (SLZ)10 zum autonomen Erlernen einer Fremdsprache oder zur Vertiefung vorhandener Fremdsprachenkenntnisse. Mit dem kostenlosen „Zertifikat für Interkulturelle Kompetenz“ wird außerdem extracurriculares und fachfremdes Engagement mit internationalem und interkulturellem Bezug gefördert.

Wird geladen