Unterstützung. Orientierung. Beratung.

Aktueller Hinweis

Das Programm ist noch in Bearbeitung und wird schnellstmöglich vervollständigt.

Themenwoche Zweifel am Studium?

In der Woche vom 28. Juni bis 02. Juli 21 erwarten Sie zahlreiche Angebote von universitätsinternen und -externen Unterstützer*innen rund um die Themen: Studienzweifel, Studiengang-/Hochschulwechsel und Studienausstieg. Von Infoveranstaltungen, Telefon- und Videoberatungen über Podcasts und Videos bis hin zu persönlichen Erfahrungsberichten von Studienaussteiger*innen ist alles dabei.

Los geht's am Montag, den 28.06.21 von 14:00-15:45 Uhr mit einer virtuellen Podiumsrunde bei der Expert*innen über die Themen Unterstützungsmöglichkeiten, Perspektiven und Alternativen bei Studienzweifel sprechen. 

Weitere Infos zu allen Veranstaltungen und Angeboten finden Sie in unserem Programm.

Zeitraum

Montag, 28. Juni bis Freitag, 02. Juli 2021

Alle Zoomlinks werden erst kurz vor Beginn des jeweiligen Programmpunkts veröffentlicht. 

Programm

Montag, 28. Juni von 14:00-15:45 Uhr
Auftaktveranstaltung Podiumsrunde

Bei der virtuellen Podiumsrunde sprechen Expert*innen über die Themen Unterstützungsmöglichkeiten, Perspektiven und Alternativen bei Studienzweifel. Es werden folgende Fragen beantwortet:

  • Welche Angebote/Unterstützung gibt es bei Studienzweifel?
  • Welche sinnvollen Perspektiven oder Alternativen gibt es bei Studienzweifel? 
  • Wie funktioniert ein Wechsel bzw. Ausstieg? Was muss ich beachten?
  • Was sagen Arbeitgeber dazu, dass ich mein Studium gewechselt / abgebrochen habe? Wie stelle ich das in meinem Lebenslauf dar?
  • Wie kann ich Unterstützung durch mein Umfeld erfahren? / Wie sage ich es meinen Eltern?
  • Was muss ich beim Thema Finanzierung beachten?
  • Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg
  • Allgemeine Studienberatung der Hochschule Koblenz
  • Allgemeiner Studierendenausschuss der Uni Bonn (AStA)
  • Career Center der Universität Bonn
  • Handwerkskammer zu Köln
  • Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
  • Schreibberatung des Studierendenwerks
  • Zentrale Studienberatung der Universität Bonn
  • Studienaussteiger Michael

Dienstag, 29. Juni

Michele Sen: 0221 / 2022 481 (ohne Anmeldung)

Für Studienaussteiger*innen, die einen dualen Ausbildungsplatz suchen, bietet die Karrierewerkstatt der Handwerkskammer zu Köln (HWK) eine telefonische Sprechstunde an.

Ausbildungsplatzinteressierte können sich über duale Ausbildungsberufe mit HWK-Abschluss informieren und in den Vermittlungsservice aufnehmen lassen.

Nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme ist auch Videoberatung über Zoom möglich.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche. 

Elvira Fray: 0228 / 2284 230  (ohne Anmeldung)
Annette Hutmacher: 0228 / 2284 197  (ohne Anmeldung)

Für Studienaussteiger*innen, die einen dualen Ausbildungsplatz suchen, bietet die Passgenaue Besetzung der IHK Bonn/Rhein-Sieg eine telefonische Sprechstunde an.

Ausbildungsplatzinteressierte können sich über duale Ausbildungsberufe mit IHK-Abschluss informieren und in den Vermittlungsservice der Passgenauen Besetzung aufnehmen lassen.

Mit ihrem Projekt „Relaunch-your-Career“ bietet die IHK Bonn/Rhein-Sieg Studienaussteiger*innen die Möglichkeit einer verkürzten Turboausbildung in ausgewählten Berufen.

Nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme ist auch Videoberatung über GoToMeeting möglich.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche. 

Karriere mit Lehre

Ein Studium vor dem Abschluss zu beenden und dafür eine duale Berufsausbildung zu absolvieren ist eine Chance, kein Scheitern!

Das Programm „Passgenaue Besetzung“ der IHK Bonn/Rhein-Sieg bringt Menschen, die eine duale Ausbildung machen möchten, und Unternehmen, die einen Ausbildungsplatz in einem IHK-Ausbildungsberuf anbieten, passgenau zusammen.

Mit ihrem Projekt „Relaunch-your-Career“ bietet die IHK Bonn/Rhein-Sieg Studienaussteiger*innen die Möglichkeit einer verkürzten Turboausbildung in ausgewählten Berufen.

Studienaussteiger*innen, die einen dualen Ausbildungsplatz suchen, können sich in unserem Bewerbermanagementsystem registrieren:
www.ausbildung-bn-su.de und www.relaunch-your-career.de

Zeynep Iyilik: 0221 / 2575291 (ohne Anmeldung), zeynep.iyilik@rhnotk.de

Die Rheinische Notarkammer mit Sitz in Köln vermittelt ganzjährig Ausbildungsplätze zur*zum Notarfachangestellte*n im Großraum Köln, Bonn, Düsseldorf, Mönchengladbach, Aachen und Duisburg. Die Vergütung während der Ausbildung beträgt im ersten Jahr 800-900 €, im zweiten Jahr 850-950 €, im dritten Jahr 950-1050 €.

Nach der Ausbildung gibt es die Möglichkeit an zwei weiteren Fortbildungen teilzunehmen: Notarfachassistent*in und Notarfachreferent*in. Zwischen den einzelnen Fortbildungen müssen mindestens zwei Jahre liegen.

Video: So wirst du Notarfachangestellte*r5

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche. 6

Telefonnummer: 02241 / 8659656

Die allgemeine Studienberatung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg bietet Beratung an zu Themen wie beispielsweise Studienwechsel in Studiengänge der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.

Informationen folgen

Informationen folgen

Der Link zur Teilnahme am Vortrag wird kurz vor Beginn hier veröffentlicht.

Der Vortrag gibt einen Einblick in die Möglichkeit einer dualen Ausbildung im Handwerk. Darüber hinaus wird die Vielfalt der verschiedenen Ausbildungsberufe vorgestellt. Welche Chancen und Möglichkeit es mit einer dualen Ausbildung gibt, Karriere zu machen, erfahren Sie hier. 

Ausbildungsplatzinteressierte können sich über duale Ausbildungsberufe mit HWK-Abschluss informieren und in den Vermittlungsservice aufnehmen lassen.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.

Telefonnummer: 02241 / 8659656

Die allgemeine Studienberatung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg bietet Beratung an zu Themen wie beispielsweise Studienwechsel in Studiengänge der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.

Der Zoomlink wird kurz vor Beginn hier veröffentlicht.

Beratung bei Studienzweifeln wegen gesundheitlicher Beeinträchtigung

  • Sind Sie längerfristig gesundheitlich beeinträchtigt, z. B. aufgrund einer chronischen oder psychischen Erkrankung (Morbus Crohn, MS, Depression, PTBS, Autismus-Spektrum-Störung o. ä.)?
  • Und haben Sie Zweifel, ob Sie Studium und Gesundheit unter einen Hut bekommen?
  • Oder gibt es bereits studienerschwerende Auswirkungen bzw. Probleme bei der Bewältigung dieser Herausforderungen und wissen Sie nicht, wie es weitergehen soll?
  • Benötigen Sie einen Nachteilsausgleich für Studien- u. Prüfungsleistungen?

Wenn Sie mindestens eine dieser Fragen mit „Ja“ – oder „Vielleicht“ – beantworten können, dann  stehe  ich  Ihnen  als  „Beauftragte  für  Studierende  mit  Behinderung  oder  chronischer Erkrankung“ gerne beratend zur Seite – natürlich auch außerhalb dieser Themenwoche! 

Denn  auch  chronische  oder  psychische  Erkrankungen,  Teilleistungsstörungen  wie Legasthenie/Dyskalkulie  oder  andere  längerfristige  Beeinträchtigungen  sind  Formen  von Behinderungen  und  wirken  sich  nicht  weniger  stark  im  Studium  aus  als  Körper‐  und Sinnesbeeinträchtigungen – aber eben anders. Das  zu erkennen  und in  den  Konsequenzen anzuerkennen ist für Lehrende, Beratende sowie für Mitstudierende oft nicht einfach. Für  Sie  selbst  vielleicht  auch  nicht?  Und  haben  Sie  sich  vielleicht  deshalb  bislang  davor gescheut, entsprechende Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen?  Dann ist diese Themenwoche doch vielleicht ein gute Gelegenheit, dies nachzuholen.

Falls die o. a. Beratung per Zoom für Sie nicht in Frage kommt, können Sie mir gerne eine E-Mail schicken an studierenmithandicap@uni‐bonn.de und Sie erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung. Möchten Sie Ihre Fragen lieber telefonisch klären, dann geben Sie in Ihrer E-Mail bitte Ihre Rufnummer und Erreichbarkeit an; ich rufe Sie dann gerne an. 

Gerne berate ich Sie auch außerhalb der Themenwoche. 

Die allgemeine Studienberatung der Hochschule Koblenz bietet Beratung an zu Themen wie beispielsweise Studienwechsel in Studiengänge der Hochschule Koblenz und Wechsel ins duale Studium. Studienberatung telefonisch, per Video, E-Mail und Chat.
Die Kontaktmöglichktein finden Sie hier.

Video "Unterschied Hochschule vs. Universität"

Gerne beraten wir SIe auch außerhalb der Themenwoche.

Georg Dick: 0221 / 97302032, dick@rak-koeln.de (ohne Anmeldung)
Udo Schäfer: 0221 / 97301025, schaefer@rak-koeln.de (ohne Anmeldung)

Die Rechtsanwaltskammer Köln vermittelt Ausbildungsplätze als Rechtsanwaltsfachangestellte*r im Raum Aachen/Bonn/Köln. Bei Interesse wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an die Ausbildungsvermittler Georg Dick und Udo Schäfer. Persönliche Beratungstermine sind nach vorheriger Anmeldung auch möglich.

Informationen zur Ausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte*r

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.10106

Mittwoch, 30 Juni

Michele Sen: 0221 / 2022 481 (ohne Anmeldung)

Für Studienaussteiger*innen, die einen dualen Ausbildungsplatz suchen, bietet die Karrierewerkstatt der Handwerkskammer zu Köln (HWK) eine telefonische Sprechstunde an.

Ausbildungsplatzinteressierte können sich über duale Ausbildungsberufe mit HWK-Abschluss informieren und in den Vermittlungsservice aufnehmen lassen.

Nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme ist auch Videoberatung über Zoom möglich.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche. 

Zeynep Iyilik: 0221 / 2575291 (ohne Anmeldung), zeynep.iyilik@rhnotk.de

Die Rheinische Notarkammer mit Sitz in Köln vermittelt ganzjährig Ausbildungsplätze zur*zum Notarfachangestellte*n im Großraum Köln, Bonn, Düsseldorf, Mönchengladbach, Aachen und Duisburg. Die Vergütung während der Ausbildung beträgt im ersten Jahr 800-900 €, im zweiten Jahr 850-950 €, im dritten Jahr 950-1050 €.

Nach der Ausbildung gibt es die Möglichkeit an zwei weiteren Fortbildungen teilzunehmen: Notarfachassistent*in und Notarfachreferent*in. Zwischen den einzelnen Fortbildungen müssen mindestens zwei Jahre liegen.

Video: So wirst du Notarfachangestellte*r

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche. 6

Anmeldung per E-Mail: Katja Reinicke, schreibberatung@studierendenwerk-bonn.de

Schreibberatung für Studierende aller Fachbereiche für Haus- und Abschlussarbeiten

Schwerpunkte der Beratung:

  • Individuelle Ressourcenaktivierung
  • Themenfindung und –fokussierung
  • Argumentativer roter Faden
  • Überwindung von Schreibblockaden
  • Techniken für den Schreibfluss
    Wann?

Die Schreibberatung findet auch außerhalb der Themenwoche nach vorheriger Terminvereinbarung montags und mittwochs von 9:00-13:00 Uhr telefonisch statt, Beratungsdauer max. 90 Minuten. Beratungen sind auch auf Englisch möglich.

Der Zoomlink wird kurz vor Beginn hier veröffentlicht.

Programm Healthy Campus Bonn – „gemeinsam gesund studieren, forschen, lehren und arbeiten“

Zweifel am Studium haben oft verschiedene Ursachen und auch verstärkter Zeitdruck, Stress und das Gefühl von Überforderung können Auslöser sein. Unser Ziel ist es, Sie dabei zu unterstützen, Ihren Studienalltag möglichst gesund und entschleunigt zu gestalten, damit Unsicherheiten und Zweifel leichter bewältigt werden können. An unserem virtuellen Infostand informieren wir Sie deshalb rund um das Thema „gesund studieren“ und stellen unsere aktuellen Angebote zur mentalen, körperlichen und sozialen Gesundheit vor. Wir sind offen für Wünsche, Fragen und Anregungen und freuen uns sehr, wenn Sie vorbei schauen.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche. 

Der Zoomlink wird kurz vor Beginn hier veröffentlicht.

Die Gründe für Unzufriedenheit oder Schwierigkeiten im Studium können vielfältig sein und nicht immer liegt eine gute Lösung des Problems direkt auf der Hand. 

Um erst einmal zu sehen, was zur aktuellen Situation geführt hat und um herauszufinden, welche Perspektiven Sie haben, ist ein Beratungsgespräch mit der Zentralen Studienberatung (ZSB) ein sinnvoller erster Schritt.

Der Zoomlink wird kurz vor Beginn hier veröffentlicht.

Beratung bei Studienzweifeln wegen gesundheitlicher Beeinträchtigung

  • Sind Sie längerfristig gesundheitlich beeinträchtigt, z. B. aufgrund einer chronischen oder psychischen Erkrankung (Morbus Crohn, MS, Depression, PTBS, Autismus-Spektrum-Störung o. ä.)?
  • Und haben Sie Zweifel, ob Sie Studium und Gesundheit unter einen Hut bekommen?
  • Oder gibt es bereits studienerschwerende Auswirkungen bzw. Probleme bei der Bewältigung dieser Herausforderungen und wissen Sie nicht, wie es weitergehen soll?
  • Benötigen Sie einen Nachteilsausgleich für Studien- u. Prüfungsleistungen?

Wenn Sie mindestens eine dieser Fragen mit „Ja“ – oder „Vielleicht“ – beantworten können, dann  stehe  ich  Ihnen  als  „Beauftragte  für  Studierende  mit  Behinderung  oder  chronischer Erkrankung“ gerne beratend zur Seite – natürlich auch außerhalb dieser Themenwoche! 

Denn  auch  chronische  oder  psychische  Erkrankungen,  Teilleistungsstörungen  wie Legasthenie/Dyskalkulie  oder  andere  längerfristige  Beeinträchtigungen  sind  Formen  von Behinderungen  und  wirken  sich  nicht  weniger  stark  im  Studium  aus  als  Körper‐  und Sinnesbeeinträchtigungen – aber eben anders. Das  zu erkennen  und in  den  Konsequenzen anzuerkennen ist für Lehrende, Beratende sowie für Mitstudierende oft nicht einfach. Für  Sie  selbst  vielleicht  auch  nicht?  Und  haben  Sie  sich  vielleicht  deshalb  bislang  davor gescheut, entsprechende Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen?  Dann ist diese Themenwoche doch vielleicht ein gute Gelegenheit, dies nachzuholen.

Falls die o. a. Beratung per Zoom für Sie nicht in Frage kommt, können Sie mir gerne eine E-Mail schicken an studierenmithandicap@uni‐bonn.de und Sie erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung. Möchten Sie Ihre Fragen lieber telefonisch klären, dann geben Sie in Ihrer E-Mail bitte Ihre Rufnummer und Erreichbarkeit an; ich rufe Sie dann gerne an. 

Gerne berate ich Sie auch außerhalb der Themenwoche. 

Zweifeln Sie an Ihrem Studium, da es scheinbar keine Berufsperspektiven nach dem Abschluss gibt? Wissen Sie vielleicht nicht, wie Sie herausfinden, was Ihnen beruflich wirklich Spaß machen würde?

Nutzen Sie das Angebot des Career Centers, um in 25 minütigen Gesprächen mit Dr. Anke Bohne über Ideen für Berufsperspektiven und über Wege der Berufsorientierung zu sprechen.

Die Sprechstunde wird telefonisch durchgeführt. Frau Dr. Bohne schickt Ihnen nach erfolgter Anmeldung eine Telefonnummer (Festnetznummer) zu, unter der sie zur vereinbarten Zeit zu erreichen ist.

Welche Zeitfenster stehen an beiden Tagen zur Verfügung?

  • 14.30 – 14.55 Uhr
  • 15.00 – 15.25 Uhr
  • 15.30 – 15.55 Uhr
  • 16.00 – 16.25 Uhr

Bis wann kann ich mich anmelden?
Bis Dienstag, den 29.06.2021, 18.00 Uhr 

Wie kann ich mich anmelden?

  • Bitte senden Sie eine E-Mail mit dem ausgefüllten Anmeldeformular777 und einem Lebenslauf als PDF an anke.bohne@uni-bonn.de.
  • Bitte nennen Sie in Ihrer Anmeldeemail das von Ihnen gewünschte Zeitfenster.
  • Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge Ihres Eingangs berücksichtigt.
  • Sie erhalten dann per E-Mail die Bestätigung der Anmeldung und die Information, unter welcher Festnetznummer Sie Frau Dr. Bohne zur vereinbarten Zeit für die Beratung erreichen.

Alternativ-Termine:
Sollte kein freies Zeitfenster mehr zur Verfügung stehen, können Sie sich jederzeit gerne für die reguläre Offene Karriere-Sprechstunde des Career Centers anmelden.

In der Offenen Karriere-Sprechstunde stehen Ihre Fragen zur individuellen Berufsorientierung, Berufseinstiegs- und Karriereplanung im Zentrum.

Nähere Informationen zu diesem Angebot und die Termine bis Januar 2022 finden Sie hier. 888

Informationen folgen

Die allgemeine Studienberatung der Hochschule Koblenz bietet Beratung an zu Themen wie beispielsweise Studienwechsel in Studiengänge der Hochschule Koblenz und Wechsel ins duale Studium. Studienberatung telefonisch, per Video, E-Mail und Chat.
Die Kontaktmöglichktein finden Sie hier.

Video "Unterschied Hochschule vs. Universität"

Gerne beraten wir SIe auch außerhalb der Themenwoche.

Georg Dick: 0221 / 97302032, dick@rak-koeln.de (ohne Anmeldung)
Udo Schäfer: 0221 / 97301025, schaefer@rak-koeln.de (ohne Anmeldung)

Die Rechtsanwaltskammer Köln vermittelt Ausbildungsplätze als Rechtsanwaltsfachangestellte*r im Raum Aachen/Bonn/Köln. Bei Interesse wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an die Ausbildungsvermittler Georg Dick und Udo Schäfer. Persönliche Beratungstermine sind nach vorheriger Anmeldung auch möglich.

Informationen zur Ausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte*r10

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.
1010106

Donnerstag, 01. Juli

Erik vom Hövel: 0228 / 924 4020

Die Agentur für Arbeit bietet Ihnen telefonisch individuelle Beratungsgespräche an, die sich jeweils auf die Entwicklung einer für Sie persönlich passenden Strategie für Ihre berufliche Zukunft konzentriert.

Themen können u. a. ein Wechsel in eine Ausbildung oder ein Duales Studium (hier werden kostenfrei Angebote von Arbeitgeber*innen deutschlandweit in Ihrer Wunschregion vermittelt), der Wechsel des Studiengangs, der Hochschule oder Hochschulform, berufliche Möglichkeiten mit Studium oder Ausbildung, alternative Finanzierungsmodelle und/oder Überbrückungsmöglichkeiten bis zu einem Neustart sein.

Sollte die Nummer in der angegebenen Zeit besetzt sein, können Sie uns gerne eine Nachricht unter Bonn.Berufsberatung@arbeitsagentur.de schicken. 
Bitte teilen Sie uns darin kurz Ihr Anliegen und eine Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen können, mit.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.13

Michele Sen: 0221 / 2022 481 (ohne Anmeldung)

Für Studienaussteiger*innen, die einen dualen Ausbildungsplatz suchen, bietet die Karrierewerkstatt der Handwerkskammer zu Köln (HWK) eine telefonische Sprechstunde an.

Ausbildungsplatzinteressierte können sich über duale Ausbildungsberufe mit HWK-Abschluss informieren und in den Vermittlungsservice aufnehmen lassen.

Nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme ist auch Videoberatung über Zoom möglich.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche. 1

Zeynep Iyilik: 0221 / 2575291 (ohne Anmeldung), zeynep.iyilik@rhnotk.de

Die Rheinische Notarkammer mit Sitz in Köln vermittelt ganzjährig Ausbildungsplätze zur*zum Notarfachangestellte*n im Großraum Köln, Bonn, Düsseldorf, Mönchengladbach, Aachen und Duisburg. Die Vergütung während der Ausbildung beträgt im ersten Jahr 800-900 €, im zweiten Jahr 850-950 €, im dritten Jahr 950-1050 €.

Nach der Ausbildung gibt es die Möglichkeit an zwei weiteren Fortbildungen teilzunehmen: Notarfachassistent*in und Notarfachreferent*in. Zwischen den einzelnen Fortbildungen müssen mindestens zwei Jahre liegen.

Video: So wirst du Notarfachangestellte*r

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche. 

Informationen folgen

Telefonnummer: 02241 / 8659656

Die allgemeine Studienberatung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg bietet Beratung an zu Themen wie beispielsweise Studienwechsel in Studiengänge der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.

Telefonnummer: 02241 / 8659656

Die allgemeine Studienberatung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg bietet Beratung an zu Themen wie beispielsweise Studienwechsel in Studiengänge der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.

Der Zoomlink wird kurz vor Beginn hier veröffentlicht.

Programm Healthy Campus Bonn – „gemeinsam gesund studieren, forschen, lehren und arbeiten“

Zweifel am Studium haben oft verschiedene Ursachen und auch verstärkter Zeitdruck, Stress und das Gefühl von Überforderung können Auslöser sein. Unser Ziel ist es, Sie dabei zu unterstützen, Ihren Studienalltag möglichst gesund und entschleunigt zu gestalten, damit Unsicherheiten und Zweifel leichter bewältigt werden können. An unserem virtuellen Infostand informieren wir Sie deshalb rund um das Thema „gesund studieren“ und stellen unsere aktuellen Angebote zur mentalen, körperlichen und sozialen Gesundheit vor. Wir sind offen für Wünsche, Fragen und Anregungen und freuen uns sehr, wenn Sie vorbei schauen.

Der Zoomlink wird kurz vor Beginn hier veröffentlicht.

Beratung bei Studienzweifeln wegen gesundheitlicher Beeinträchtigung

  • Sind Sie längerfristig gesundheitlich beeinträchtigt, z. B. aufgrund einer chronischen oder psychischen Erkrankung (Morbus Crohn, MS, Depression, PTBS, Autismus-Spektrum-Störung o. ä.)?
  • Und haben Sie Zweifel, ob Sie Studium und Gesundheit unter einen Hut bekommen?
  • Oder gibt es bereits studienerschwerende Auswirkungen bzw. Probleme bei der Bewältigung dieser Herausforderungen und wissen Sie nicht, wie es weitergehen soll?
  • Benötigen Sie einen Nachteilsausgleich für Studien- u. Prüfungsleistungen?

Wenn Sie mindestens eine dieser Fragen mit „Ja“ – oder „Vielleicht“ – beantworten können, dann  stehe  ich  Ihnen  als  „Beauftragte  für  Studierende  mit  Behinderung  oder  chronischer Erkrankung“ gerne beratend zur Seite – natürlich auch außerhalb dieser Themenwoche! 

Denn  auch  chronische  oder  psychische  Erkrankungen,  Teilleistungsstörungen  wie Legasthenie/Dyskalkulie  oder  andere  längerfristige  Beeinträchtigungen  sind  Formen  von Behinderungen  und  wirken  sich  nicht  weniger  stark  im  Studium  aus  als  Körper‐  und Sinnesbeeinträchtigungen – aber eben anders. Das  zu erkennen  und in  den  Konsequenzen anzuerkennen ist für Lehrende, Beratende sowie für Mitstudierende oft nicht einfach. Für  Sie  selbst  vielleicht  auch  nicht?  Und  haben  Sie  sich  vielleicht  deshalb  bislang  davor gescheut, entsprechende Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen?  Dann ist diese Themenwoche doch vielleicht ein gute Gelegenheit, dies nachzuholen.

Falls die o. a. Beratung per Zoom für Sie nicht in Frage kommt, können Sie mir gerne eine E-Mail schicken an studierenmithandicap@uni‐bonn.de und Sie erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung. Möchten Sie Ihre Fragen lieber telefonisch klären, dann geben Sie in Ihrer E-Mail bitte Ihre Rufnummer und Erreichbarkeit an; ich rufe Sie dann gerne an. 

Gerne berate ich Sie auch außerhalb der Themenwoche. 

Lea Jenkner: 0228 / 73-5028
Theresa Fabian: 0228 / 73-7921 

Die Gründe für Unzufriedenheit oder Schwierigkeiten im Studium können vielfältig sein und nicht immer liegt eine gute Lösung des Problems direkt auf der Hand. 

Um erst einmal zu sehen, was zur aktuellen Situation geführt hat und um herauszufinden, welche Perspektiven Sie haben, ist ein Beratungsgespräch mit der Zentralen Studienberatung (ZSB) ein sinnvoller erster Schritt.

Falls beide Nummern besetzt sein sollten oder Sie uns nicht erreichen (durch die Umleitung ins Homeoffice kann es sein, dass kein Besetztzeichen ertönt), versuchen Sie es gerne nochmal oder schreiben Sie uns eine E-Mail an:
Lea Jenkner: jenkner@verwaltung.uni-bonn.de oder
Theresa Fabian: fabian@verwaltung.uni-bonn.de.
Wir melden uns dann bei Ihnen mit einem Terminvorschlag für ein Beratungsgespräch.

Zweifeln Sie an Ihrem Studium, da es scheinbar keine Berufsperspektiven nach dem Abschluss gibt? Wissen Sie vielleicht nicht, wie Sie herausfinden, was Ihnen beruflich wirklich Spaß machen würde?

Nutzen Sie das Angebot des Career Centers, um in 25 minütigen Gesprächen mit Dr. Anke Bohne über Ideen für Berufsperspektiven und über Wege der Berufsorientierung zu sprechen.

Die Sprechstunde wird telefonisch durchgeführt. Frau Dr. Bohne schickt Ihnen nach erfolgter Anmeldung eine Telefonnummer (Festnetznummer) zu, unter der sie zur vereinbarten Zeit zu erreichen ist.

Welche Zeitfenster stehen an beiden Tagen zur Verfügung?

  • 14.30 – 14.55 Uhr
  • 15.00 – 15.25 Uhr
  • 15.30 – 15.55 Uhr
  • 16.00 – 16.25 Uhr

Bis wann kann ich mich anmelden?
Bis Mittwoch, den 30.06.2021, 18.00 Uhr

Wie kann ich mich anmelden?

  • Bitte senden Sie eine E-Mail mit dem ausgefüllten Anmeldeformular und einem Lebenslauf als PDF an anke.bohne@uni-bonn.de.
  • Bitte nennen Sie in Ihrer Anmeldeemail das von Ihnen gewünschte Zeitfenster.
  • Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge Ihres Eingangs berücksichtigt.
  • Sie erhalten dann per E-Mail die Bestätigung der Anmeldung und die Information, unter welcher Festnetznummer Sie Frau Dr. Bohne zur vereinbarten Zeit für die Beratung erreichen.

Alternativ-Termine:
Sollte kein freies Zeitfenster mehr zur Verfügung stehen, können Sie sich jederzeit gerne für die reguläre Offene Karriere-Sprechstunde des Career Centers anmelden.

In der Offenen Karriere-Sprechstunde stehen Ihre Fragen zur individuellen Berufsorientierung, Berufseinstiegs- und Karriereplanung im Zentrum.

Nähere Informationen zu diesem Angebot und die Termine bis Januar 2022 finden Sie hier. 

further information follows

Die allgemeine Studienberatung der Hochschule Koblenz bietet Beratung an zu Themen wie beispielsweise Studienwechsel in Studiengänge der Hochschule Koblenz und Wechsel ins duale Studium. Studienberatung telefonisch, per Video, E-Mail und Chat.
Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.5

Video "Unterschied Hochschule vs. Universität"4

Gerne beraten wir SIe auch außerhalb der Themenwoche.5

Georg Dick: 0221 / 97302032, dick@rak-koeln.de (ohne Anmeldung)
Udo Schäfer: 0221 / 97301025, schaefer@rak-koeln.de (ohne Anmeldung)

Die Rechtsanwaltskammer Köln vermittelt Ausbildungsplätze als Rechtsanwaltsfachangestellte*r im Raum Aachen/Bonn/Köln. Bei Interesse wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an die Ausbildungsvermittler Georg Dick und Udo Schäfer. Persönliche Beratungstermine sind nach vorheriger Anmeldung auch möglich.

Informationen zur Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte*r.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.1010

Freitag, 02. Juli

Lea Jenkner: 0228 / 73-5028

Die Gründe für Unzufriedenheit oder Schwierigkeiten im Studium können vielfältig sein und nicht immer liegt eine gute Lösung des Problems direkt auf der Hand. 

Um erst einmal zu sehen, was zur aktuellen Situation geführt hat und um herauszufinden, welche Perspektiven Sie haben, ist ein Beratungsgespräch mit der Zentralen Studienberatung (ZSB) ein sinnvoller erster Schritt.

Falls die Nummer besetzt sein sollte oder Sie mich nicht erreichen (durch die Umleitung ins Homeoffice kann es sein, dass kein Besetztzeichen ertönt), versuchen Sie es gerne nochmal oder schreiben Sie mir eine E-Mail an: jenkner@verwaltung.uni-bonn.de. Ich melde mich dann bei Ihnen mit einem Terminvorschlag für ein Beratungsgespräch.

Der Zoomlink wird kurz vor Beginn hier veröffentlicht.

Die Gründe für Unzufriedenheit oder Schwierigkeiten im Studium können vielfältig sein und nicht immer liegt eine gute Lösung des Problems direkt auf der Hand. 

Um erst einmal zu sehen, was zur aktuellen Situation geführt hat und um herauszufinden, welche Perspektiven Sie haben, ist ein Beratungsgespräch mit der Zentralen Studienberatung (ZSB) ein sinnvoller erster Schritt.

Der Zoomlink wird kurz vor Beginn hier veröffentlicht.

Beratung bei Studienzweifeln wegen gesundheitlicher Beeinträchtigung

  • Sind Sie längerfristig gesundheitlich beeinträchtigt, z. B. aufgrund einer chronischen oder psychischen Erkrankung (Morbus Crohn, MS, Depression, PTBS, Autismus-Spektrum-Störung o. ä.)?
  • Und haben Sie Zweifel, ob Sie Studium und Gesundheit unter einen Hut bekommen?
  • Oder gibt es bereits studienerschwerende Auswirkungen bzw. Probleme bei der Bewältigung dieser Herausforderungen und wissen Sie nicht, wie es weitergehen soll?
  • Benötigen Sie einen Nachteilsausgleich für Studien- u. Prüfungsleistungen?

Wenn Sie mindestens eine dieser Fragen mit „Ja“ – oder „Vielleicht“ – beantworten können, dann  stehe  ich  Ihnen  als  „Beauftragte  für  Studierende  mit  Behinderung  oder  chronischer Erkrankung“ gerne beratend zur Seite – natürlich auch außerhalb dieser Themenwoche! 

Denn  auch  chronische  oder  psychische  Erkrankungen,  Teilleistungsstörungen  wie Legasthenie/Dyskalkulie  oder  andere  längerfristige  Beeinträchtigungen  sind  Formen  von Behinderungen  und  wirken  sich  nicht  weniger  stark  im  Studium  aus  als  Körper‐  und Sinnesbeeinträchtigungen – aber eben anders. Das  zu erkennen  und in  den  Konsequenzen anzuerkennen ist für Lehrende, Beratende sowie für Mitstudierende oft nicht einfach. Für  Sie  selbst  vielleicht  auch  nicht?  Und  haben  Sie  sich  vielleicht  deshalb  bislang  davor gescheut, entsprechende Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen?  Dann ist diese Themenwoche doch vielleicht ein gute Gelegenheit, dies nachzuholen.

Falls die o. a. Beratung per Zoom für Sie nicht in Frage kommt, können Sie mir gerne eine E-Mail schicken an studierenmithandicap@uni‐bonn.de und Sie erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung. Möchten Sie Ihre Fragen lieber telefonisch klären, dann geben Sie in Ihrer E-Mail bitte Ihre Rufnummer und Erreichbarkeit an; ich rufe Sie dann gerne an. 

Gerne berate ich Sie auch außerhalb der Themenwoche. 

Die allgemeine Studienberatung der Hochschule Koblenz bietet Beratung an zu Themen wie beispielsweise Studienwechsel in Studiengänge der Hochschule Koblenz und Wechsel ins duale Studium. Studienberatung telefonisch, per Video, E-Mail und Chat.
Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Video "Unterschied Hochschule vs. Universität"

Gerne beraten wir SIe auch außerhalb der Themenwoche.

Georg Dick: 0221 / 97302032, dick@rak-koeln.de (ohne Anmeldung)
Udo Schäfer: 0221 / 97301025, schaefer@rak-koeln.de (ohne Anmeldung)

Die Rechtsanwaltskammer Köln vermittelt Ausbildungsplätze als Rechtsanwaltsfachangestellte*r im Raum Aachen/Bonn/Köln. Bei Interesse wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an die Ausbildungsvermittler Georg Dick und Udo Schäfer. Persönliche Beratungstermine sind nach vorheriger Anmeldung auch möglich.

Informationen zur Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte*r.

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.10

Gerne beraten wir Sie auch außerhalb der Themenwoche.

1010

Psychologische Beratung

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Volker Lannert

Die Psychologische Beratung in der Zentralen Studienberatung ist eine fakultätsunabhängige Beratungsstelle für alle Studierenden und Promotionsstudierenden der Universität Bonn. Wir beraten lösungsorientiert, vertraulich und neutral.

Viele Studierende erleben im Laufe ihres Studiums oder in Bezug auf die Studienwahl Unsicherheiten oder Zweifel. Häufig hilft bereits ein Gespräch im Freundes- und Familienkreis. Es kann erleichternd sein, zu erleben, in dieser Situation nicht alleine zu sein. Durch den Austausch bzw. das gemeinsame Reflektieren ergeben sich oft neue Impulse und Möglichkeiten.

In manchen Fällen kann es sein, dass man trotzdem nicht weiterkommt. Eine Klärung der aktuellen Situation mit professioneller Unterstützung kann hierbei sinnvoll sein. Die Mitarbeitenden der Zentralen Studienberatung, als eine erste Anlaufstelle bei Studienzweifeln, informieren Sie gerne über Möglichkeiten und Alternativen und beraten bzw. unterstützen Sie kompetent und neutral in ihrem Entscheidungsprozess.

Wenn Sie trotz aller Informationen über einen längeren Zeitraum z.B. Schwierigkeiten haben, eine Entscheidung zu treffen, wenn das Thema Ihre Gedanken dominiert, wenn Sie den Eindruck haben, kaum eine positive Perspektive entwickeln zu können, wenn Sie große Ängste und Sorgen haben oder Sie die Situation auf eine andere Art als belastend erleben, dann zögern Sie nicht, die Unterstützung der Psychologischen Beratung in der Zentralen Studienberatung in Anspruch zu nehmen.

Kommen Sie frühzeitig und lassen Sie sich beraten, damit sich Ihre Probleme nicht verfestigen.

Wie arbeitet die Psychologische Beratung in der Zentralen Studienberatung? 
In einem persönlichen Gespräch können Sie sich zu psychologischen Anliegen, Unsicherheiten oder Problemen, die Lebensqualität oder Studienerfolg beeinflussen können, – auch präventiv - beraten lassen. In der Beratung werden Sie unterstützt, neue Perspektiven und eigene konstruktive Lösungen und Umgangsalternativen zu entwickeln. Bei Bedarf wird auch zur Psychotherapieplatzsuche beraten und/oder an andere adäquate Ansprechpartner*innen weiter verwiesen. Darüber bieten wir themenbezogene Gruppenangebote an.

Mit welchen Anliegen kann ich mich an die Psychologische Beratung in der Zentralen Studienberatung wenden?
Häufige Beratungsanlässe sind zum Beispiel Stress, Zweifel, Ängste, Konzentrations- und Motivationsprobleme, negatives Denken, depressive Verstimmungen, Einordnung von Symptomen, Antriebslosigkeit, Aufschiebeverhalten, ungünstige Lern- und Arbeitsstrategien, Prüfungsprobleme, Orientierungs-/Entscheidungsschwierigkeiten sowie private/außeruniversitäre Belastungen. All diese und viele weitere Themen können die Lebensqualität und das erfolgreiche Studieren beeinträchtigen.

Wird das, was ich in der Beratung erzähle, an Dritte weitergegeben?
Nein! Die Psychologinnen stehen unter Schweigepflicht. Ohne Ihr Einverständnis wird niemand über Ihren Besuch sowie die besprochenen Inhalte informiert.

Wie bekomme ich einen Termin in der Psychologischen Beratung in der ZSB? 
Termine können Sie telefonisch oder per E-Mail über das Geschäftszimmer der ZSB vereinbaren.
Tel.: +49 228 73-70 80 (Mo-Do 8:30-10:30 Uhr und 14:30-15:30 Uhr)
E-Mail: pb-zsb@uni-bonn.de

Bietet die Psychologische Beratung auch Workshops/Seminare an?
Neben den Einzelberatungsgesprächen werden von der Psychologischen Beratung auch regelmäßig folgende Workshops und Seminare in Kleingruppen angeboten.

Zeitmanagement
Es kommt häufig vor, dass sich Studierende mit der Studienplanung überfordert fühlen und gerade in lern- und arbeitsintensiven Phasen schnell Stress und Belastungsgefühle entstehen. Geeignete Strategien und Techniken, die Sie dabei unterstützen Ziele und Prioritäten richtig zu setzen, Aufgaben zu strukturieren, Aufschieben zu vermeiden und regelmäßig für einen gesunden Ausgleich zu sorgen, werden im Workshop „Zeitmanagement“ vermittelt.

Prüfungen erfolgreich meistern
In diesem Seminar werden Studierende in belastenden Prüfungssituationen unterstützt, individuelle Bewältigungsstrategien und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Vereinbaren Sie frühzeitig ein Vorgespräch zur Klärung, ob dieses Angebot für Sie passend ist bzw. zur individuellen Vorbereitung auf das Seminar.

„Ich bin es mir wert! Stärkung des Selbstwerts“
Dieser Workshop richtet sich an Studierende, die mit Selbstzweifeln und -unsicherheiten konfrontiert sind und dadurch das Gefühl haben, in ihrem (Studien-) Alltag gehemmt zu sein oder sich bei der Erreichung Ihrer Ziele selbst im Weg zu stehen. Der Workshop gibt Anregungen und Impulse, wie man den „inneren Kritiker“ zähmen und eine wohlwollende Haltung sich selbst gegenüber entwickeln kann.

Das gesamte Workshop-/Seminarangebot der ZSB finden sie hier18

Psychologische Beratung des Studierendenwerks

Wenn es Ihnen nicht gut geht, sollten Sie sich nicht scheuen, Hilfe aufzusuchen. Wir sind ein Team aus Psychologinnen mit umfangreichen Erfahrungen in Beratung, in klinischer Psychologie und mit psychotherapeutischem Hintergrund. Unsere Fachgebiete sind Tiefenpsychologie, Psychoanalyse, Systemische Therapie und Traumatherapie. Unsere Beratung ist kostenfrei und diskret. Angehörige, Hochschule oder Krankenkasse erhalten keine Rückmeldung. Alles, was wir miteinander besprechen, bleibt bei uns. 

Wir bieten Einzelgespräche und auf Wunsch auch Gespräche mit Angehörigen oder anderen Bezugspersonen an.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Studierendenwerk Bonn/Ann-Kathrin Busse

Entspannung und Selbstfürsorge

  • Sie möchten im Alltag aktiv und bewusst entspannen?
  • Neue Möglichkeiten und Entspannungstechniken kennenlernen?
  • Mehr Selbstfürsorge in den Alltag bringen?

Dann lädt Sie die Psychologische Beratung des Studierendenwerks Bonn dazu ein, das digitale Angebot auszuprobieren:
Übungen zur Selbstfürsorge und Achtsamkeit

Atemmeditation – Atemübung zum Entspannen
Atemtechnik - Atemübung Nr. 2 zum Entspannen

Beratungsangebote des AStA

Das Referat für Hochschulpolitik ist euer primärer Ansprechpartner für alle prüfungsrechtlichen und Uni-bezogenen Fragen.

Wie habt ihr in eurer Beratung mit Studienzweifeln und Studienabbruch zu tun?
Wir haben vor allem mit Fällen des unfreiwilligen Studienabbruchs zu tun. Also insbesondere dann, wenn jemand durch seinen letzten Versuch durchzufallen droht oder bereits durchgefallen ist. Die Kommiliton*innen fragen dann, ob sie gegen die Prüfungsentscheidung vorgehen können, um ihr bisheriges Studium fortzusetzen. Teilweise kommen sie auch bereits nach dem ersten oder zweiten Versuch zu uns, um rechtzeitig Rat zu suchen. Diejenigen, die bereits endgültig durchgefallen sind, erkundigen sich nach alternativen Studiengängen und suchen nach Möglichkeiten, wie sie sich ihre bisherigen Leistungen anrechnen lassen können. In Extremfällen melden sie sich leider erst, wenn sie bereits die Exmatrikulation erhalten haben.

Wozu ratet ihr in solchen Fällen?
Auch wenn man erst das erste oder zweite Mal durch eine Klausur durchfällt, sollte man überprüfen, ob die Bewertung korrekt erfolgte. Oft erzählen beispielsweise Menschen im Drittversuch von Ungereimtheiten bei früheren Klausuren. In solchen Fällen können wir leider nichts dagegen tun. Das ist deswegen ärgerlich, weil sie unter Umständen zu Unrecht im Drittversuch sind.

Wie kann man einer solchen Situation vorbeugen?
Wichtig in dem Zusammenhang: Wenn man krankheitsbedingt an einer Klausur nicht teilnehmen kann, muss man sich sofort melden! Dasselbe gilt für Hausarbeiten: wer krank ist, soll das sofort seinem Prüfungsamt melden, damit die Abgabefrist gegebenenfalls verlängert werden kann. Für laufende Klausuren gilt: Lärm, Fehler in der Aufgabenstellung usw. sofort bei der Aufsicht zu melden und protokollieren lassen. Wenn man sich nicht direkt beschwert, kann man später nicht dagegen vorgehen, beziehungsweise es auch nicht beweisen.

Was ist zu beachten, wenn man dann trotz allem endgültig durchgefallen ist?
Für die, die endgültig durchgefallen sind, ist es wichtig, die Fristen für die Bewerbung für andere Studiengänge oder für eine Ausbildung im Blick zu behalten. Für zulassungsbeschränkte Fächer kann das mitunter bereits Anfang Mai sein. Die Universität bietet in der Studienberatung auch Rat für Studienfachwechsler an. Das kann hilfreich sein, gerade auch wegen der Anerkennung von Studienleistungen.

Die Beratung des Referates für Hochschulpolitik ist unter hopo@asta.uni-bonn.de zu erreichen und findet Montag und Freitag (derzeit) per E-Mail statt. Per E-Mail kann auch ein Telefontermin vereinbart werden.

Wichtig: Die Beratungen des AStA werden von Studierenden durchgeführt und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Weitere Informationen findet ihr unter www.asta-bonn.de/Referat_für_Hochschulpolitik18.

Wie habt ihr in eurer Beratung mit Studienzweifeln und Studienabbruch zu tun?
Das Angebot der Psychosozialen Beratung (PSB) wird von Studierenden aufgrund der verschiedensten Anliegen genutzt. Neben dem Wunsch nach professioneller Hilfe in Situationen von psychischer Erkrankung können das auch alle anderen Probleme im Bereich des Studien- oder sonstigen (sozialen) Alltags sein, die ein subjektives Gefühl des Unglücklichseins und/oder der Überforderung auslösen. In diesem Zusammenhang spielt es häufig eine Rolle, dass Studierende mit der eigenen Leistung im Studium nicht zufrieden sind oder das Gefühl haben, nicht den für sie passenden Weg gewählt zu haben. Dabei ist es einerseits interindividuell sehr verschieden,
ob unsere Gesprächspartner*innen das Thema Studienzweifel von selbst als ihr eigentliches Problem ansprechen oder ob es eine nebengeordnete Rolle spielt und andere Krisen oder Konflikte in den Bereich des Studiums ausstrahlen und hier Zweifel oder Unsicherheit auslösen. Andererseits zeigen sich auch Unterschiede darin, ob das Problem eher diffus im Kopf „herumschwirrt“ oder ob
bereits sehr eingehend darüber nachgedacht wurde und die Probleme vor allem im Bereich der Entscheidungsfindung bestehen. Da das Studium ein integraler Bestandteil des Lebens vieler junger Menschen ist, ergeben sich hier auf kurz oder lang häufig Konflikte, bei denen Hilfe gewünscht ist. Die PSB ist hier dazu da, einen ersten Anlaufpunkt zu bieten, falls das Gefühl besteht, diese Konflikte nicht aus eigener Kraft lösen zu können. Studienzweifel sind also kein unbekanntes Thema für uns, sondern ganz im Gegenteil ein immer wiederkehrendes.

Mit welchen Fragen oder Problemen kann man zu euch kommen?
Häufig geht es um die Frage nach der persönlichen Eignung. Vielfach wird berichtet, dass das Gefühl besteht, dass Kommiliton*innen viel leichter mit den Anforderungen des Studiums
zurechtkommen oder schon einen viel eindeutigeren Plan zu haben scheinen und daher zielgerichteter und begeisterter auftreten. Dies führt dann bei den Betroffenen dazu, dass sie denken, fehl am Platz zu sein. Ähnlich verhält es sich auch, wenn die Noten den subjektiven Anspruch nicht erfüllen und unter den Erwartungen zurückbleiben. Es kann auch sein, dass
man während des Studiums an einem gewissen Punkt feststellt, dass man mit dem eingeschlagenen Weg nicht mehr konform geht. In diesem Fall kann man sich schwerlich vorstellen, eine berufliche Laufbahn im ursprünglich gewählten Bereich zu durchlaufen. Dann fehlt ein subjektiv erstrebenswertes Ziel, für das Begeisterung und Motivation aufgebracht werden kann, der Wunsch nach einem Fachwechsel oder Studienabbruch wird schnell zum Thema. In allen Fällen können
auch Konflikte im sozialen Kontext entstehen. Falls etwa die Familie sehr viel getan hat, um das eigene Studium zu ermöglichen, kann dies zu einem Gewissenskonflikt führen, der die  Entscheidung zu einem Abbruch sehr schwierig macht.

Wie könnt ihr weiterhelfen?
Auch wenn wir niemandem eine Entscheidung abnehmen oder vorschreiben können und möchten:
Oftmals hilft es bereits, im Gespräch eine Rückmeldung einer unbeteiligten Person zu bekommen, um selbst besser einschätzen zu können, wie schwerwiegend ein Problem wirklich ist. Ein einordnendes Gespräch kann dann bereits viel Last von den Schultern nehmen und neue Perspektiven auf positive Errungenschaften und Möglichkeiten lenken, die vorher nicht gesehen werden konnten. Sollte der Wunsch nach einem Wechsel oder Abbruch des Studiums schon sehr weit fortgeschritten sein, können wir darüber hinaus dabei helfen, verschiedene Argumente zu sammeln und einen Plan aufzustellen, welche nächsten Schritte zu unternehmen sind, um diesen Wunsch konstruktiv in die Tat umzusetzen.

Habt ihr Tipps für Studierende, die an ihrem Studium zweifeln oder ihr Studium abbrechen wollen?
Im besten Fall geht man sich abzeichnende Zweifel immer früher als später an, bevor negative Gefühle und bedrückende Gedanken bereits verfestigt sind und vielleicht sogar schwerwiegende psychische Belastungen entstehen. Wir freuen uns immer, in schwierigen Situationen zur Stelle zu sein, damit niemand mit den eigenen Gedanken und Konflikten allein bleiben muss. Daneben
möchten wir unsere Zuversicht vermitteln, dass es für alle Probleme auch eine Lösung gibt. Vielleicht scheint diese von selbst nicht offensichtlich, deswegen kommt gerne vorbei und sprecht mit uns oder anderen Menschen in eurem Umfeld, denen ihr vertraut. Wir möchten euch ermutigen, immer von der Lösung her zu denken und zu schauen, wie diese erreicht werden kann und nicht das Gefühl zu entwickeln, man sei den eigenen Problemen für immer hilflos ausgeliefert.

Abschließend ist es wichtig, noch einmal zu betonen, dass auch ein Studienabbruch oder ein Wechsel des Fachs eine Lösung für Probleme sein kann. Diese Entscheidung sollte zwar nicht vorschnell getroffen werden, sollte sich aber zeigen, dass sie angebracht ist, lasst euch nicht von bereits investierter Zeit oder enttäuschten Erwartungen daran hindern, euer Glück für die Zukunft in die eigene Hand zu nehmen.

Die Psychosoziale Beratung ist unter psb@asta.uni-bonn.de zu erreichen und findet im Moment telefonisch und per Mail statt.

Wichtig: Die Beratungen des AStA werden von Studierenden durchgeführt und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Weitere Informationen findet ihr unter  www.asta-bonn.de/Psychosoziale_Beratung.

Wie habt ihr in eurer Beratung mit Studienzweifeln und Studienwechsel zu tun?
Die Sozialberatung ist der richtige Ansprechpartner für den Schritt nach der Entscheidung zum Studienwechsel oder zum Studienabbruch. Viele Studierende haben also eine Entscheidung für sich bereits getroffen und haben dann Fragen zu formellen und organisatorischen Dingen, wie etwa der Studienfinanzierung. Wir bieten darüber hinaus auch die Möglichkeit der Beglaubigung von Studiendokumenten, die etwa zu einer Einschreibung oder für Bewerbungen benötigt werden.

Mit welchen Fragen kommen die Studierenden zu euch?
Die meisten Fragen drehen sich um das Thema Finanzierung. Vieles dreht sich um das Thema BAföG, Nebenjobs, Wohngeld und Studienkredite. Besonders für Studierende aus Nicht- EU Ländern können die Regelungen oft kompliziert sein, sodass wir gerne weiterhelfen.

Wie macht ihr das konkret?
Zuerst schauen wir uns die konkrete Situation des Studierenden an, das kann auch sehr ins Detail gehen. Wir erklären dann, die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten und recherchieren in komplexen Fällen weiter und melden uns dann nochmal zurück. Falls nötig verweisen wir auf weitere Beratungsstellen, die sich auf das konkrete Problem spezialisiert haben, etwa die Wohn– oder Rechtsberatung des AStA oder auch die Zentrale Studienberatung der Universität.

Die Sozialberatung ist unter soziales@asta.uni-bonn.de zu erreichen und findet im Moment täglich von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr per E -Mail statt.

Wichtig: Die Beratungen des AStA werden von Studierenden durchgeführt und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Weitere Informationen findet ihr unter www.asta-bonn.de/Sozialreferat.

Mit Studienzweifeln sind Sie nicht allein!

Du zweifelst am Studium und weißt einfach nicht, wie du dich entscheiden sollst: weiterstudieren, den Studiengang wechseln oder alternativ eine Berufsausbildung machen? Dann geht es dir wie vielen anderen Studierenden. Ceyda, Nadja, Farina und Florian haben ihren Weg mittlerweile gefunden. Hier gehben sie dir ein paar Tipps:

Farina - Studienzweiflerin
Ceyda - Studienwechselerin
Florian - Studienaussteiger

Kontakt und Organisation

Avatar Fabian, M.Sc.

Theresa Fabian, M.Sc.

Zentrale Studienberatung

+49 228 73-7921

Avatar Jenkner

Dipl.-Geogr. Lea Jenkner

Zentrale Studienberatung

+49 228 73-5028

Wird geladen