Prototypisierungsgrants

Förderung für innovative Produktvalidierungen

Die Universität Bonn vergibt Prototypisierungsgrants für Validierungen aus der Forschung. Mit der Förderung können Nachwuchswissenschaftler*innen innovative Forschungsergebnisse für eine geplante Vermarktung entwickeln. Unterstützt werden damit Gründungsvorhaben in der Vorbereitung, Validierung und Entwicklung von marktfähigen Produkten oder Dienstleistungen. 

Förderbedingungen

Bewerben können sich alle wissenschaftlichen Mitarbeitenden oder Hilfskräfte der Universität Bonn, inklusive der Medizinischen Fakultät. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an Postdoktoranden, Doktoranden oder fortgeschrittene Studierende aller Fachrichtungen, die bereits Ideen für die Gründung eines Start-Up oder Spin-Offs aus ihrer Forschung haben.

Die Förderbedingungen können Sie unter folgendem Link finden:

Jetzt beantragen!

  • Bitte nutzen Sie die auf dieser Website bereitgestellte Vorlage (Template) für Ihren Antrag.
  • Anträge zur Mittelvergabe für das Jahr 2022 müssen bis zum 19. Mai 2022 gestellt werden.

  • Weitere Fristen für Antragsstellungen für das kommende Jahr sind der 15. September und der 15. November 2022.

  • Ab 2023 wird der Call 4 Mal jährlich zum 15. Februar und 15. Mai für das laufende Haushaltsjahr, zum 15. September und 15. November für das darauffolgende Haushaltsjahr aufgerufen.


Ziel der Prototypisierungsgrants

Ziel ist es, bestehende Forschungsergebnisse während der Förderlaufzeit weiter in Richtung Marktfähigkeit zu entwickeln, um den nächsten Schritt in Richtung Gründung zu gehen bzw. anschlussfähig für öffentliche Gründungsförderungen zu sein. Dazu begleitet das Transfer Center enaCom alle erfolgreichen Bewerber*innen mit einem umfassenden Beratungs- und Coachingprogramm  für die Beantragung gründungsspezifischer Drittmittel sowie zur Vorbereitung einer Gründung.

Die Prototypisierungsgrants werden vom Transfer Center enaCom ausgeschrieben und aus dem ESC Einzelvorhaben „U-Bo-Grow“ der Universität Bonn finanziert. Sie werden vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

FAQ zur Förderung

Die Prototypisierungsgrants können von allen wissenschaftlichen Mitarbeitenden oder studentischen/wissenschaftlichen Hilfskräften an der Universität Bonn inklusive Medizinischer Fakultät beantragt werden.

Eingeladen sind u.a. auch Anträge für Prototypisierungsvorhaben, für die zuvor öffentliche Fördermittel abgelehnt worden sind, z.B. VIP+ oder EXIST Förderungen.

Beantragt werden können Fördermittel bis zu einer maximalen Höhe von 50.000 € je Projekt für die Laufzeit von maximal einem Jahr.

(1)    Die Mittel werden aus der MWIDE Förderung, dem ESC Einzelvorhaben „U-Bo-Grow“ der Universität jährlich zur Verfügung gestellt.

(2)    Die Mittel sind gebunden an die Förderung von wissenschaftsbasierten Gründungsideen oder -vorhaben aus der Universität Bonn und können nicht für Forschungsvorhaben bewilligt werden.

(3)    Ziel der Förderung ist, ein Forschungsergebnis während der Laufzeit der Grants weiter in Richtung Marktfähigkeit zu entwickeln, um für andere Gründungsförderungen anschlussfähig zu sein (< TRL 4 s.u.)

(4)    Die Mittel unterliegen der Jährlichkeit, so dass die Laufzeit eines jeden bewilligten Grants immer zum 31.12. des laufenden Jahres endet.

(5)    Nicht verauslagte Mittel können nicht angespart oder in das darauffolgende Haushaltsjahr übertragen werden.

Die Mittel können verwendet werden für:

(1)    Sachmittel

(2)    Verbrauchsmaterial

(3)    Unteraufträge unter Einhaltung der Beschaffungsrichtlinien der Universität Bonn / UKB

(4)    Keine Förderung von Personalkosten

(5)    Keine Förderung von Investitionen

(6)    Keine Möglichkeit, andere Drittmittel für die Laufzeit gleichzeitig für das Projekt einzuplanen und zu verauslagen (Ausschluss einer unerlaubten Doppelförderung)

(7)    Das Bewilligungsschreiben ist rechtlich bindend

Nach Antragseinreichung entscheidet eine Auswahljury unter Vorsitz von Prof. Dr. Günter Mayer über die Bewilligung.

Vor Antragseinreichung kann in Zusammenarbeit mit dem Team des Transfer Center enaCom die mit dem Forschungsergebnis erreichte Innovationshöhe (TRL) beurteilt werden. Kontaktieren Sie uns gerne!

Bei der Vergabe stehen folgende Ziele im Mittelpunkt

a.       Innovationspotentiale aus der Forschung heben

b.       Proof of Principle / Proof of Concept

c.       Testverfahren, um Innovationen / vermuteten Technologievorsprung zu validieren

d.       Erste Produktideen aus der Forschung generieren

e.       Erste Geschäftsmodellentwicklung

f.        Gründungsideen zu fördern

g.       Junge Gründungsvorhaben zu unterstützen

h.       Anschlussfähigkeit zu gründungspezifischen Drittmittelprogrammen vom Land, Bund, EU herzustellen

Das Team des Transfer Center berät Sie gerne schon vor bzw. während der Antragsstellung. Melden Sie sich bei Benita Schuba (Tel.: 0228 / 73-2923; schuba@verwaltung.uni-bonn.de).

Für die Bewerbung füllen Sie bitte das bereitgestellte Antragsformular aus und übermitteln Sie Ihren Antrag dann über das Online-Formular.

(1)    Sechs Wochen nach Ende der Laufzeit besteht eine Berichtspflicht über den Verlauf der Prototypisierung.

(2)    Dazu besteht die Pflicht, einen Abschlussbericht unter Einbeziehung der ursprünglich eingereichten Arbeitsplanung, einer Bewertung der erreichten Ziele sowie einen Ausblick zu der weiteren Vorgehensweise nach Prototypisierung einzureichen.

(3)    Zusätzlich besteht die Berichtspflicht für die Ausgabe der Mittel gegenüber dem Transfer Center enaCom.

(4)    Zudem bietet das Gründungsberatungsteam im Transfer Center enaCom ein intensives, begleitendes Coaching binnen der ersten 6 Wochen nach Bewilligung an.

(5)    Die geförderten Teams verpflichten sich weiter, als Role Models Testimonials für die enaCom- Webseite zu geben sowie für Veranstaltungen fallweise zur Verfügung zu stehen.


Kontakt

Avatar Schuba

Benita Schuba

Stellvertretende Abteilungsleitung Transfer Center enaCom

+49 228 73-2923

Wird geladen