Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Fächer Kunstgeschichte (Bachelor) Studienprofil

Studienprofil

An der Universität Bonn wird in einer der größten und wichtigsten kunsthistorischen Lehr- und Forschungseinrichtungen Deutschlands das Fach Kunstgeschichte in seiner gesamten Breite vertreten. Fünf Professoren mit ausgeprägten, für „die Bonner Kunstgeschichte“ einschlägigen Forschungsschwerpunkten (Mittelalter, [Früh-] Neuzeit, Moderne; Byzanz, deutschsprachiger Raum, Italien, Niederlande), drei Assistenten und weitere Akademische Mitarbeiter gewährleisten ein alle Epochen und Gattungen umfassendes, vielfältiges Studium. Honorarprofessoren und Lehrbeauftragte, die einschlägige außeruniversitäre Tätigkeiten ausüben, bieten in ihren Lehrveranstaltungen zusätzliche Einblicke in die beruflichen Praxisfelder von Kunsthistorikern, z.B. Ausstellungswesen, Denkmalpflege, Kunsthandel oder Museum. Das Kunsthistorische Institut besitzt mit seiner Bibliothek, die etwa 150.000 Bücher, darunter kostbare historische Drucke und faksimilierte Handschriften, sowie 16.500 Zeitschriftenbände umfasst, eine der bedeutendsten kunsthistorischen Fachbibliotheken Deutschlands. Daneben haben die Studierenden über Bonner Lizenzen Zugang zum Online-Angebot zahlreicher einschlägiger Fachdatenbanken. Eine große Diathek sowie eine eigene, zusammen mit den Bonner Archäologien betriebene Bilddatenbank (arkuBiD) stellt Ihnen umfangreiches Bildmaterial zur Verfügung. Eine Besonderheit ist die beachtliche Sammlung von Gipsabgüssen nach mittelalterlichen und neuzeitlichen Bildwerken, an denen deren Eigenschaften und Wirkung unmittelbar studiert werden können.

Damit unsere Studierenden aber möglichst viel vor Originalen arbeiten können, führen wir jedes Semester zahlreiche Exkursionen ins In- und Ausland durch, sei es in europäische Kunstregionen (Frankreich, Oberitalien, Südengland, entlang der „Rheinschiene“) oder in einzelne Städte wie Berlin, Dresden, Frankfurt, Hamburg, Kassel, München, Münster, Amsterdam, Brüssel, Florenz, Istanbul, London, Paris, Rom, Venedig und Wien. Außerdem haben unsere Studierenden die Möglichkeit, im Rahmen des ERASMUS-Austauschprogramms ein Auslandsstudium an einer unserer vielen europäischen Partneruniversitäten zu absolvieren.

Weitere Informationen

Im Rahmen der Bachelorstudiengänge Kunstgeschichte wird ein breit gefächertes Basiswissen vom frühen Mittelalter bis in die heutige Zeit vermittelt, das in punktuellen, vertiefenden Studien zu exemplarischen Gegenständen eine ideale Ergänzung findet. Unsere Bachelorstudiengänge zeichnen sich dadurch aus, dass sie ein facetten- und abwechslungsreiches Lehrprogramm bereitstellen, welches interessante Wahlmöglichkeiten bietet. Im Rahmen der B.A.-Studiengänge kann je ein weiteres Fach der Philosophischen Fakultät als Begleitfach oder Zweitfach gewählt werden, das das eigene Studium individualisiert und ergänzt.

Unsere Studierenden beginnen im ersten Studienjahr mit dem Erwerb und der Einübung von Grundlagenwissen und Methoden. Hierauf folgt die systematische Beschäftigung mit einzelnen Epochen, wodurch sie schließlich zu einem vertieften Verständnis der Fachwissenschaften gelangen. Die kunsthistorischen (und im Wahlbereich archäologischen) Themenbereiche werden in diversen Lehr- und Lernformen erarbeitet: in der Seminardiskussion, anhand von Referaten und Seminararbeiten sowie durch den Besuch und das Nacharbeiten von Vorlesungen, aber auch in Projektarbeit. Neben der Arbeit mit Texten und visuellen Medien wird großer Wert auf das Objektstudium vor Ort in Form von Exkursionen, Übungen vor Originalen oder Praktika gelegt, weshalb unsere Studiengänge B.A. Kunstgeschichte (Kernfach) und B.A. Kunstgeschichte (Zwei-Fach-Bachelor) ein obligatorisches Praxismodul beinhalten. In ergänzenden Veranstaltungen werden darüber hinaus praxisorientiert Schlüsselqualifikationen wie Recherche- und Präsentationstechniken vermittelt, um die Studierenden optimal auf den studentischen und späteren beruflichen Alltag vorzubereiten.

 

Artikelaktionen