Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Fächer Agrarwissenschaften (Bachelor) Master & Promotion

Master & Promotion

Masterstudium

Im Anschluss an den Bachelorstudiengang Agrarwissenschaften besteht die Möglichkeit, einen der folgenden Masterstudiengänge anzuschließen:

M.Sc. Nutzpflanzenwissenschaften

Profil und Ziele

  • Forschungsorientiertes Studium mit dem Ziel, Theorie- und Methodenkompetenz zur Durchführung von eigenständiger und innovativer Forschungsarbeit im Bereich Nutzpflanzenwissenschaften zu vermitteln (Food, Feed and Resources).
  • Ausbildung von national und international konkurrenzfähigen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern mit hoher Affinität zu einer nachfolgenden Promotion.

Inhaltlicher Aufbau und Ablauf
Zweijähriges Studium; Vergabe von 120 Leistungspunkten entsprechend einem Workload von 3.600 Stunden:

1.– 3. Semester: 15 Module, davon

  • 4 gemeinsame Pflichtmodule (24 LP) zur Vermittlung von vertiefender Kompetenz in den Nutzpflanzenwissenschaften
  • 7 Wahlpflichtmodule (42 LP, davon mind. 12 LP aus Projektmodulen) aus den Schwerpunkten “Production Ecology and Resource Conservation“, “Molecular Crop Science“ und “Sensor based production and technology (SPOT)“
  • 2 freie Wahlpflichtmodule (12 LP) aus dem Angebot des Studiengangs, 2 freie Wahlpflichtmodule (12 LP) aus dem Angebot der Universität.

4. Semester: Masterarbeit

Learning Outcomes
Im ersten Semester des Masterstudiums werden breite und integrative Fähigkeiten und wissenschaftliche Grundlagen des Fachgebietes vermittelt. In den Wahlpflichtmodulen und mind. 2 Projektmodulen als feste Bestandteile des Curriculums werden die Studierenden in die Lage versetzt, ihr Wissen vertikal, horizontal und lateral zu vertiefen.

Innerhalb des Masterstudiums werden instrumentale und systematische Kompetenzen vermittelt. Die Module des konsekutiven M.Sc. bauen auf dem vermittelten Wissen des B.Sc. auf mit dem Ziel, national und international konkurrenzfähige Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auszubilden.

Der vorgegebene Studienverlauf (Pflicht-, Wahlpflicht-, freie Wahlpflicht) ermöglicht ein berufsfeldorientiertes Studium. Die jeweils vermittelte systemische Kompetenz ist den Modulbeschreibungen zu entnehmen. Pflichtmodule liefern grundlegende, essenzielle Lehrinhalte (Systemische Kompetenz). Wahlpflichtmodule vertiefen schwerpunktorientiert spezifische Aspekte unter Berücksichtigung aktueller Forschungsarbeiten.

In der Mehrzahl der Module werden verschiedene Lehrformen (z.B. Vorlesung und Seminar bzw. Übung; siehe Modulbeschreibungen) eingesetzt. Damit erlernt der Studierende auf wissenschaftlicher Basis durch eigene Präsentationen in kleinen Gruppen Kommunikations- und Präsentationskompetenz.

Berufsfelder

  • Nationale/Internationale Tätigkeit in Forschung und Lehre (Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen)
  • Verantwortliche Tätigkeit in Forschungs- und Entwicklungslabors der Agrar- und Lebensmittelindustrie
  • Leitende Tätigkeit im Bereich Produktion, Produktentwicklung und Technik von Unternehmen
  • Verantwortliche Tätigkeit in Technologieunternehmen

Website Nutzpflanzenwissenschaften
 

M.Sc. Tierwissenschaften

Profil und Ziele

  • Forschungsorientiertes Studium mit dem Ziel, Theorie- und Methodenkompetenz zur Durchführung von eigenständiger und innovativer Forschungsarbeit im Bereich Nutztierwissenschaften zu vermitteln (Food, Feed and Resources)
  • Ausbildung von national und international konkurrenzfähigen Nachwuchswissenschaftlern mit hoher Affinität zu einer nachfolgenden Promotion

Inhaltlicher Aufbau und Ablauf
Zweijähriges Studium; Vergabe von 120 Leistungspunkten entsprechend einem Workload von 3.600 Stunden:

1. – 3. Semester: 13 Module, davon

  • 6 gemeinsame Pflichtmodule zur Vermittlung von vertiefender Kompetenz in den Tierwissenschaften, 1 Pflicht-Projektmodul (15 LP), 1 Pflicht-Seminarmodul (9 LP), 4 Wahlpflichtmodule* aus Block A oder B und 1 freies Wahlpflichtmodul *WP-Angebote werden geblockt (Block A und Block B); aus Block A müssen mindestens 2 WP gewählt werden.

4. Semester: Masterarbeit

Learning Outcomes
Im ersten Semester des Masterstudiums werden breite und integrative Fähigkeiten und wissenschaftliche Grundlagen des Fachgebietes vermittelt. In den Wahlpflichtmodulen und mind. 2 Projektmodulen als feste Bestandteile des Curriculums werden die Studierenden in die Lage versetzt, ihr Wissen vertikal, horizontal und lateral zu vertiefen.

Innerhalb des Masterstudiums werden instrumentale und systematische Kompetenzen vermittelt. Die Module des konsekutiven M.Sc. bauen auf dem vermittelten Wissen des B.Sc. auf mit dem Ziel, national und international konkurrenzfähige Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auszubilden. Der vorgegebene Studienverlauf (Pflicht-, Wahlpflicht-, freie Wahlpflichtmodule) ermöglicht ein berufsfeldorientiertes Studium. Die jeweils vermittelte systemische Kompetenz ist den Modulbeschreibungen zu entnehmen. Pflichtmodule liefern grundlegende, essenzielle Lehrinhalte (Systemische Kompetenz). Wahlpflichtmodule vertiefen schwerpunktorientiert spezifische Aspekte unter Berücksichtigung aktueller Forschungsarbeiten.

In der Mehrzahl der Module werden verschiedene Lehrformen (z.B. Vorlesung und Seminar bzw. Übung; siehe Modulbeschreibungen) eingesetzt. Damit erlernt der Studierende auf wissenschaftlicher Basis durch eigene Präsentationen in kleinen Gruppen Kommunikations- und Präsentationskompetenz.


Berufsfelder

  • Nationale/Internationale Tätigkeit in Forschung und Lehre (Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen)
  • Verantwortliche Tätigkeit in Forschungs- und Entwicklungslabors der Agrar- und Lebensmittelindustrie
  • Leitende Tätigkeit im Bereich Produktion, Produktentwicklung und Technik von Unternehmen
  • Verantwortliche Tätigkeit in Technologieunternehme

    Website Tierwissenschaften

M.Sc. Naturschutz und Landschaftsökologie

Website Naturschutz und Landschaftsökologie
 

M.Sc. Agricultural and Food Economics (AFECO)

Profil und Ziele

  • Forschungsorientiertes Studium mit dem Ziel, Theorie- und Methodenkompetenz zur Durchführung von eigenständiger und innovativer Forschungsarbeit zu erwerben
  • Ausbildung von national und international konkurrenzfähigen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern mit hoher Affinität zu einer nachfolgenden Promotion


Inhaltlicher Aufbau und Ablauf
Zweijähriges Studium; Unterrichtssprache Deutsch und Englisch; Vergabe von 120 Leistungspunkten entsprechend einem Workload von 3.600 Stunden:

1. – 3. Semester: 15 Module, 4 Schwerpunkte
4. Semester: Masterarbeit (entspricht 5 Modulen)


Studienschwerpunkte/ Major und Minor

  • „Agribusiness“
  • „Market and Consumer Research“
  • „Agricultural and Development Policy“
  • „Resource and Environmental Economics“


Es besteht keine Pflicht zum Major oder Minor.

Ein Major wird in einem der Studienschwerpunkte festgelegt, wenn:

  • Module: mind. 30 ECTS aus einem Studienschwerpunkt
  • Colloquium: 6 ECTS aus einem Studienschwerpunkt
  • Master Thesis: 30 ECTS aus einem Studienschwerpunkt


Ein Minor wird in einem der Studienschwerpunkte festgelegt, wenn:

  • Module: mind. 18 ECTS aus einem Studienschwerpunkt


Learning Outcomes
Das Masterstudium vermittelt den Studierenden die notwendigen Fähigkeiten und das Wissen zur Wahrnehmung, Analyse und Gestaltung von Aktivitäten entlang der Wertschöpfungskette vom landwirtschaftlichen Betrieb bis zum Verbraucher. Da der Studiengang in weiten Teilen forschungsorientiert ist, sind die Absolventen sowohl in der Lage, im Rahmen eines Postgraduiertenstudiums eine an internationalen Standards orientierte anspruchsvolle Promotion durchzuführen, als auch befähigt, in verantwortlicher Position an nationalen wie internationalen Forschungseinrichtungen, in Organisationen und der Ernährungsindustrie Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu leiten und -prozesse zu steuern.

Entsprechend sind die zentralen Lernziele und -ergebnisse des Studiengangs „Agricultural and Food Economics“ angelegt und zu bewerten:

  • Fähigkeit zur Anwendung und Weiterentwicklung moderner Analyseverfahren und von Forschungsmodellen in Bereichen der einzelbetrieblichen Entwicklung, des Food Chain Managements, regionaler Umweltwirkungen und agrarsektoraler Betrachtungen
  • Befähigung zur Planung und Durchführung von Forschungsprojekten
  • Vertiefte Kenntnisse zu Forschungsschwerpunkten als Basis einer eigenständigen Entwicklung von Forschungsfragen und -konzepten
  • Kenntnisse zu aktuellen Forschungsarbeiten und deren Einordnung
  • Fähigkeit zur Verfertigung wissenschaftlicher Arbeiten, von Poster- und Vortragspräsentationen in Konferenzen und Tagungen
  • Fähigkeit zur Mitarbeit und Führung auch internationaler Forschergruppen und zur wissenschaftlichen Diskussion

Website Agricultural and Food Economics (AFECO)

 

M.Sc. Agricultural Sciences and Resource Management in the Tropics and Subtropics (ARTS)

Profil und Ziele
Ziel des Studiums von ARTS ist es, die vorhandene Qualifikation durch eine forschungsbezogene wissenschaftliche Ausbildung von Agraringenieuren und Absolventen vergleichbarer Studiengänge und die Vermittlung fachübergreifender Kenntnisse zu erweitern und Absolventen damit auf ein erweitertes Spektrum an beruflichen Einsatzfeldern in Entwicklungsländern der tropischen und subtropischen Klimazonen oder auf eine wissenschaftliche Tätigkeit in der Agrar- und Entwicklungsforschung vorzubereiten. Der vorgelegte Studiengang zeichnet sich besonders durch seine fakultäts- und universitätsinterne Verzahnung, seine multiplen internationalen Verzahnungen, die stark forschungsbetonte internationale Ausrichtung, und eine intensive und individuelle Betreuung der Studierenden aus.


Inhaltlicher Aufbau und Ablauf
Es handelt sich bei ARTS um ein zweijähriges Studium, wobei 120 Leistungspunkte entsprechend einem Workload von 3.600 Stunden vergeben werden.

Das Studium gliedert sich in eine 3-semestrige Studienphase (ARTS-A, ARTS-B, ARTS-C) und eine 1-semestrige Forschungsphase (ARTS-D) wie folgt:

  • ARTS-A: 5 Pflichtmodule im 1. Semester (Methoden, Werkzeuge und Einführung der drei Schwerpunktbereiche)
  • ARTS-B: Jeweils 5 Wahlpflichtmodule im 2. Semester in den Schwerpunktrichtungen a) ökosystemare Ansätze des Ressourcenmanagement, b) molekulare und physiologische Ansätze des Ressourcenmanagement, und c) Ressourcen- und Entwicklungsökonomie, wobei mindestens 3 Module aus einem der Schwerpunktbereiche zu wählen sind.
  • ARTS-C: 5 Schwerpunktmodule im 3. Semester mit dem Ziel der Umsetzung des Gelernten in Forschungs- und Entwicklungspraxis („vom Wissen zum Handeln“).
  • ARTS-D: Forschungsphase im 4. Semester mit einem bis zu 4-monatigen Aufenthalt im (sub)tropischen Ausland im Rahmen der Masterarbeit.


Learning Outcomes
Bei der Konzeption des Studiengangs galten die folgenden grundlegenden Prinzipien:

  • Ausbildung von Generalisten statt Spezialisten (breites Angebot, i.e. im Pflichtmodulbereich)
  • Vermitteln eines Systemdenkens (multi-disziplinärer Ansatz in Ringveranstaltungen im Pflichtbereich, interdisziplinäre Blöcke und Beteiligung mehrerer Lehrender unterschiedlicher Disziplinen in Modulen des Wahlpflichtteils)
  • Schwerpunkt auf Methodenvermittlung (Einführung in Methoden im Pflichtmodulteil, Methodenübungen und Umsetzung in Praktika und Seminaren des Wahlpflichtteils)
  • Förderung der Kommunikationskompetenzen (Wissenschaftliches Kommunizieren, Schreiben von Anträgen an Geldgeber im Pflichtteil, Lehrveranstaltungen mit Eigenbeiträgen der Studierenden im Pflicht- und Wahlpflichtteil) und Verankerung von Projektplanung und -management im Pflichtteil des Curriculums (Motto: Vom Wissen zum Handeln)
  • Forschungsorientierung der Ausbildung (Projektseminare mit eigener Forschungs-leistung, individualisierte Anleitung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten, bis zu 6-monatige Feldforschungsphase)

 

Berufsfelder
Das Studium ist als eine auf die Forschungspraxis ausgerichtete Berufsausbildung zu verstehen, die den Absolventen folgende Perspektiven eröffnet:

  • Übernahme von Führungsaufgaben in der (sub)tropischen Agrarproduktion (z.B. leitendes Personal in nationalen Agrarforschungs- und Entwicklungsinstitutionen sowie in nationalen Hochschulen und Ministerien)
  • Fachkräfte für internationale Organisationen (wissenschaftliche Mitarbeiter und technisches Personal in internationalen Organisationen (z.B. Zentren des CGIAR, Vereinte Nationen, FAO, Nicht-Regierungs-Organisationen)
  • Qualifizierung für die weitere wissenschaftliche Ausbildung (weiterführende Fachqualifikationen, Promotion)

Einsatzfelder für ausländische Studierende sind in der Regel nationale Agrarforschungsprogramme, die Heimatuniversitäten und im Heimatland agierende NGOs. Für deutsche Absolventen sind die Einsatzfelder schwerpunktmäßig in GIZ, DED und diversen NGOs (FLO, Welthungerhilfe, etc.). Darüber hinaus wurden bereits mehrfach deutsche wie ausländische Absolventen an internationale Forschungsinstitute des CGIAR vermittelt.

Website Agricultural Scienecs and Resource Mangement in the Tropics and Subtropics (ARTS)
 

Promotion

Theodor-Brinkmann-Graduiertenschule
Die Graduiertenschule verbindet die Forschung an der Landwirtschaftlichen Fakultät in einem multidisziplinären, qualitativ hochwertigen Ausbildungsprogramm miteinander. Für die Forschungsfelder in den Agrar-, Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften sowie der Geodäsie und der Geoinformation brauchen wir engagierten und kreativen Nachwuchs, der auch den Mut hat, mit uns komplexe Forschungsansätze zu verfolgen und mit innovativen Lösungen entscheidende Weg für die Zukunft aufzuzeigen.

Forschung
Die Theodor-Brinkmann-Graduiertenschule fördert interdisziplinäre und internationale Forschung, die darauf ausgerichtet ist, die komplexen Ursachen und Wirkungen globaler und regionaler Veränderungen im Systemkontext zu analysieren. Sie greift dabei insbesondere aktuelle Forschungsansätze aus den Kernbereichen der Landwirtschaftlichen Fakultät auf. Die Forschung in der Fakultät ist in zwei Kernbereichen organisiert: „Agrar Systems Sensing Analysis and Management“ sowie „Food and Nutrition“. Diese sind Teil des interdisziplinären Schwerpunktes „From Molecules to Function: crop – livestock – human“ der Fakultät.

Kontakt:
Theodor-Brinkmann-Graduiertenschule
Dr. Susanne Plattes
Meckenheimer Allee 174
D-53115 Bonn

Tel.: 0228 / 73-68721
[Email protection active, please enable JavaScript.]
www.tbgs.uni-bonn.de

Artikelaktionen