Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections

Vor dem Studium

Informationen für die Zeit vor und nach Ihrer Anreise

 

I. Vor Ihrer Anreise Definition_knowledge_Lupe

 Bewerbungsverfahren

Je nachdem für welchen Studienabschluss bzw. Studiengang Sie sich interessieren, gibt es für Sie spezifische Ansprechpartner! Bitte beachten Sie, dass an der Universität Bonn das Dezernat Internationales (International Office) nicht für die Bewerbung und Zulassung von ausländischen Studierenden zuständig ist. Bitte lesen Sie die folgenden Informationen sorgfältig durch, um den für Sie richtigen Ansprechpartner zu finden. 

Informationen über den Bewerbungsprozess finden Sie über das Portal "Studium", auf den Seiten "Bewerbung & Zulassung". 

Unter "Orientierung und Beratung"  finden Sie Ansprechpartner und Informationen, die Sie bei der Bewerbung um einen Studienplatz an der Universität Bonn unterstützen.  

Für die Bewerbung auf einen Studienplatz in einem grundständigen Studiengang (Bachelor, Staatsexamen, Lehramt) - ab dem 1. Semester oder in ein höheres Fachsemester - ist das Studentensekretariat der Universität Bonn zuständig (siehe hier Ansprechpartner/Ansprechpartner für Bewerber mit ausländischer Hochschulzulassung).

Für die Bewerbung bei einem der Masterstudiengänge an der Universität Bonn sind in der Regel besondere Zugangsvoraussetzungen und Fristen zu beachten! Für die Bewerbung und Fragen zur Zulassung wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Fachbereich/Master-Studiengang oder bei Fragen zur Organisation des Studiums an den Fachstudienberater.

Die Universität Bonn bietet Internationale Studiengänge an (Bachelor, Master oder Ph.D. degree) die sich vor allem an ausländische Bewerber richten. Diese „International Degree Programs“ werden teilweise oder vollständig in Englisch unterrichtet und bieten spezielle Beratung und Unterstützung für internationale Studierende an. Auch hier gelten besondere Zugangsvoraussetzungen und Fristen. Für Fragen zur Bewerbung/Zulassung wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Programmkoordinator.

Informationen über das Bewerbungsverfahren bei einem Promotionsstudium finden sie hier.

Ausländische Studierende müssen in den meisten Studiengängen bestimmte Sprachkenntnisse nachweisen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über zulassungsrelevante Sprachkenntnisse. Unterstützung bieten folgende Internetseiten der Universität Bonn: Deutsch lernen.

Beachten Sie bitte auch die sprachlichen Zulassungsvoraussetzungen bei bestimmten Studiengängen, insbesondere bei den Internationalen Studiengängen!

 TOP

Einreise und Visum

Staatsangehörige der EU/EWR-Länder benötigen aufgrund der Freizügigkeit kein Visum zur Einreise bzw. Aufnahme eines Studiums in Deutschland. Lediglich ein gültiges Reisedokument wie z.B. ein Reisepass muss vorliegen.

Staatsangehörige aus Australien, Israel, Japan, Kanada, USA, Neuseeland, Südkorea, Andorra, Honduras, Monaco, San Marino und der Schweiz dürfen ebenfalls ohne Visum einreisen. Für einen Aufenthalt zu Studienzwecken, der länger als drei Monate dauert, muss innerhalb der ersten drei Monate eine Aufenthaltserlaubnis beim Ausländeramt der Stadt Bonn beantragt werden. Wenn Sie aus Honduras, San Marino, Andorra oder Monaco kommen, dürfen Sie allerdings nur dann visumsfrei einreisen, wenn Sie nicht planen, eine Erwerbstätigkeit in Deutschland aufzunehmen.

Die Staatenliste zur Visumspflicht bzw. -freiheit finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amts.

Für alle anderen Staatsangehörigen gilt für die Einreise und die Aufnahme eines Studiums Visumpflicht, solange der Aufenthalt länger als 90 Tage dauert. Vor der Einreise muss bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland ein nationales Visum zu Studienzwecken beantragt werden. Reisen Sie bitte auf keinen Fall als Tourist ein (Schengen-Visum)! Ein Touristenvisum kann nicht in ein anderes Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis für Aus- und Fortbildungszwecke umgewandelt werden.

Bitte informieren Sie sich frühzeitig über die Einreisebedingungen und Visaformalitäten und beachten Sie, dass das Visum ab Ausstellungsdatum gültig ist - nicht ab Einreisedatum!

Eine Übersicht über verschiedene Aufenthaltsdtitel finden Sie auf den Seiten der Hoschulrektorenkonferenz.

Wenn Sie eine Zulassung zum Studium erhalten haben, müssen Sie ein nationales Visum für den Aufenthalt zu Studienzwecken beantragen, das in der Regel für die Dauer von drei Monaten ausgestellt wird. Innerhalb dieser Gültigkeit muss nach Einschreibung an der Hochschule beim Ausländeramt der Stadt Bonn eine Aufenthaltserlaubnis beantragt werden.

Sollten Sie noch über keine Zulassung zum Studium verfügen, müssen Sie ein Visum zum Zwecke der Studienbewerbung beantragen.

Um ein nationales Visum für Studienzwecke oder Studienbewerbung zu beantragen, werden in der Regel folgende Nachweise benötigt:

  • Pass
  • Nachweis über ausreichenden Krankenversicherungsschutz
  • Finanzierungsnachweis von Studierenden aus Nicht-EU-Staaten (der Finanzierungsnachweis soll belegen, dass zunächst für die Dauer eines Jahres ausreichende Existenzmittel vorhanden sind, das sind 8.640 Euro/Jahr oder 720 Euro/Monat
  • falls vorhanden - Nachweis über bisher erbrachte Studienleistungen
  • Zulassungsbescheid der Hochschule oder ggf. Bescheinigung der Hochschule, dass eine begründete Aussicht auf Zulassung besteht.

Da der Dokumentennachweis zur Visumbeantragung landesabhängig variieren kann, wenden Sie sich bitte frühzeitig an die deutsche Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland.

Eine detaillierte Ausführung über "Rechtliche Rahmenbedingungen für Einreise und Aufenthalt ausländischer Studierender" wird vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) bereitgestellt. Weitere Informationen zur Beantragung des richtigen Visums finden Sie hier.

Nach der Einreise und Bezug einer Wohnung / eines Wohnheimzimmers sind sie verpflichtet sich bei der Meldebehörde der Stadt Bonn anzumelden (s.u. Anmeldung im Einwohnermeldeamt). Die hier erstellte Meldebestätigung benötigen Sie für weitere Institutionen (Bank, Ausländerbehörde).

TOP

Finanzierung und Stipendien

Bei der Beantragung eines Visums oder spätestens bei der Beantragung der Aufenthaltserlaubnis, müssen Nicht-EU-Bürger - in der Regel vor Beginn des Studiums - die Finanzierung des Studienaufenthaltes nachweisen (ab Herbst 2016: 735 EUR/Monat oder 8820 EUR/Jahr). Der Finanzierungsnachweis soll belegen, dass zunächst für die Dauer eines Jahres ausreichende Mittel für Ihre Lebenshaltungskosten (Miete, Nahrung, Kleidung...) vorhanden sind. Bitte klären Sie frühzeitig mit der deutschen Botschaft in ihrem Heimatland ab, in welcher Höhe und Form Sie den Nachweis erbringen müssen. Studierende aus EU Ländern müssen ausreichende Existenzmittel nur noch glaubhaft machen, nicht mehr nachweisen.

Für Studierende die Familienmitglieder/Bekannte mit Wohnsitz in Deutschland haben, können diese als Bürgen angeben, falls diese bereit sind eine Verpflichtungserklärung zur Übernahme aller Kosten abzugeben.

Folgende durchschnittliche Kosten kommen während des Studiums auf Sie zu:

Zur Finanzierung des Studium bieten Stiftungen und Förderorganisationen, wie z.B. der Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), Stipendien und Zuschüsse an. Die Bewerbung um einen Stipendienplatz erfolgt häufig bereits im Heimatland. Erkundigen Sie sich daher frühzeitig (oft haben Fördereinrichtungen nur 1-2 Auswahlsitzungen pro Jahr) bis wann Sie sich für ein Stipendium bewerben können. Eine umfangreiche Stipendiendatenbank finden Sie beim DAAD -http://www.daad.de/deutschland/stipendium/de/ . Auf den Seiten des Dezernat Internationales finden Sie ebenfalls einen Überblick über verschiedene Stipendiengeber unterteilt nach Abschlussgruppen. Bitte beachten Sie, dass für Graduierte und Nicht-Graduierte unterschiedliche Bedingungen gelten und eine Bewerbung teilweise erst bei erfolgreicher Zulassung an der Universität möglich ist.

Die Ausübung einer Arbeit ist für ausländische Studierende erlaubt, wenn die Aufenthaltsgenehmigung dies zulässt. Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für die Ausübung einer Erwerbstätigkeit von ausländischen Studierenden, Hochschulabsolventen, Wissenschaftlern und anderen Akademikern stellt Ihnen der Deutsche Akademische Austauschdiens DAAD zur Verfügung.

TOP

Wohnungssuche

Die Suche nach einer preiswerten Unterkunft ist oft eine der ersten Herausforderungen für neue Studenten in Bonn. Für Studierende stellt das Studierendenwerk Bonn in 35 Wohnanlagen rund 3800 preiswerte Wohnmöglichkeiten zur Verfügung. Aufgrund erhöhter Studienanfängerzahlen ist das Angebot von Wohnheimplätzen beim Studierendenwerk zu Semesterbeginn jedoch schnell ausgebucht.

Für einen Platz in einer der Wohnanlagen des Studierendenwerks können sich alle an der Universität Bonn zugelassenen Studierenden mit Hilfe eines Onlineformulars bewerben.

Auf den Internetseiten des Studierendenwerk finden Sie einen detaillierten Überblick über die Ausstattung und Lage der Wohnheime oder zu den jeweils aktuellen Mietkosten (zwischen 195 und 564 Euro). Die Mieten enthalten alle anfallenden Nebenkosten und richten sich nach Wohnform, Zimmergröße, Möblierung und Ausstattung bzw. Lage und Verkehrsanbindung.

Behinderte oder kranke Studierende können auf Antrag bevorzugt aufgenommen werden.

Man kann sich gleichzeitig für mehrere Wohnheime bewerben und eine Rangfolge nach eigener Wahl angeben. Sobald Sie ein Zimmer oder eine Wohnung zugeteilt bekommen haben, wird Ihnen der Mietvertrag zugeschickt oder er liegt in Bonn beim Studierendenwerk zur Unterschrift vor. Für Studierende der englischsprachigen "International degree programs" werden in einigen Fällen Zimmer in Wohnheimen des Studierendenwerks reserviert, bitte erkundigen Sie sich über diese Möglichkeit und spezielle Vereinbarungen bei dem zuständigen Ansprechpartner im Master Programm.

Die Ausstattung der Wohneinheiten variiert je nach Wohnheim. Sie reicht von möblierten Einzelzimmern mit gemeinsamen Etagenduschen, Bädern und Küchen über möblierte Apartments mit eigener Dusche und WC. Neben Einzelzimmern und Einzelapartements werden auch Gruppenwohnungen sowie Wohnungen für Familien und Alleinerziehende mit Kindern angeboten. In allen Wohnanlagen stehen Waschmaschinen und oft auch Wäschetrockner zur Verfügung. Sämtliche Wohnanlagen verfügen grundsätzlich über einen Internet- und Telefonanschluss, meist auch über Anschlüsse für Kabelfernsehen. Bettbezüge, Handtücher und Küchenutensilien werden nicht automatisch zur Verfügung gestellt, können aber in einigen Wohnheimen gegen Aufpreis genutzt bzw. erworben werden. Bitte informieren Sie sich frühzeitig über die Ausstattung Ihres Wohnheimes.

Informationen zu den Wohnheimen und der Bewerbung erhalten Sie beim Studierendenwerk:
Studierendenwerk Bonn AöR
Abt. Studentisches Wohnen
Nassestraße 11
53113 Bonn
Tel.: 0228/ 73 7163
E-mail: wohnen@studierendenwerk-bonn.de
Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. 9:00 - 12:00 Uhr, Do. zusätzlich 14:00 - 16:00 Uhr.

Die Vergabe der Zimmer erfolgt nach dem zeitlichen Eingang Ihrer Bewerbung! Da die Nachfrage oft höher ist als das Angebot, wird eine frühstmögliche Bewerbung empfohlen!
Den Online-Bewerbungsantrag finden Sie hier: https://tl1host.de/SWBN/wohnheimaufnahmeantrag.html 
Sollten Sie mit einer Anfrage für einen Wohnheimplatz vom Studierendenwerk keinen Erfolg haben, so müssten Sie eine Unterkunft auf dem privaten Markt suchen. In Bonn gibt es außerdem zahlreiche Studentenwohnheime in freier oder kirchlicher Trägerschaft, bei denen man sich direkt bewerben kann. Eine Auswahl an Adressen finden Sie auf unserer Internetseite „Wohnen in Bonn“. Hier finden Sie auch Internetadressen für die Vermittlung von Zimmern in Wohngemeinschaften oder von Unterkünften privater Anbieter (von denen einige als Vermittlungsagentur gebührenpflichtig sein können).

Für die Suche nach einer privaten Unterkunft vor Ort bieten sich die Bonner Tageszeitungen wie "General-Anzeiger" oder "Bonner Rundschau" und die Stadtzeitungen "Schnüss" oder "Annonce" an, mit Zimmer- und Wohnungsangeboten. 

Allgemeine Informationen und wichtige Tipps zu Mietverträgen auf dem freien Wohnungsmarkt "Was Sie vor der Unterzeichnung eines Mietvertrages wissen sollten" finden Sie auf der externen Seite von Just Landed.

 

Studieren mit Behinderung

Die Universität Bonn bietet Studieninteressierten und Studenten mit Behinderung und/oder chronischen Erkrankungen eine zentrale Anlaufstelle zur Klärung von Fragen, die im Zusammenhang mit dem Studium stehen, oder zur Lösung persönlicher Probleme dienen, welche eine Koordinierung innerhalb der Universitätsverwaltung und/oder den fachlich zuständigen Stellen in den Fakultäten erfordern. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Marion Becker, Postanschrift: 53012 Bonn, Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn, Tel.: 0228 73 7306, Fax: 0228 73 6835, E-Mail: studierenmithandicap@uni-bonn.de.

 TOP

II. Nach der Anreise / Ihre ersten Tage in Bonn Buch_ABC

Bezug des Studentenwohnheims / der Unterkunft

Nach einer Zusage für einen Wohnheimplatz vom Studierendenwerk Bonn klären Sie bitte die Modalitäten der Vertragsunterzeichnung  (Zusendung aus dem Heimatland oder persönlich nach der Anreise) und die Zahlungsmodalitäten für die erste Mietzahlung und die Mietkaution (i.d.R. in Höhe von 2 Monatsmieten).  

Alle Studenten-Wohnanlagen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Fahrräder können in dafür vorgesehenen Kellerräumen abgestellt werden. Parkplätze gibt es nur in begrenzter Zahl.

In den meisten Wohnheimen finden Sie Gemeinschaftsräume, die allen Bewohnern offen stehen und für Veranstaltungen unterschiedlicher Art genutzt werden. So gibt es beispielsweise Bar-Abende und Partys, bei denen Sie Ihre Mitbewohner und andere Kommilitonen kennen lernen können.

Neben dem jeweiligen Hausmeister und Hausverwalter stehen Ihnen aber auch Ausländerwohnheimtutoren bei Fragen zum Leben und Wohnen in den Wohnheimen zur Verfügung. Die Ausländerwohnheimtutoren sind Bonner Studierende, die sich ehrenamtlich um die internationalen Studierenden in den Wohnheimen kümmern. Das Studierendenwerk teilt Ihnen die Namen der Tutoren mit. Bitte setzen Sie sich frühzeitig mit ihnen oder dem Hausmeister zwecks Schlüsselübergabe in Verbindung.

 

TOP

Anmeldung im Einwohnermeldeamt der Stadt Bonn
  • Anmeldung:  in Deutschland besteht die Pflicht zur An- und Abmeldung bei der Meldebehörde. Wer eine Wohnung/Wohnheim bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der zuständigen Meldebehörde anzumelden. 
  • Bei Umzug in eine andere Wohnung innerhalb der Stadt/von Deutschland ist eine erneute An-/Ummeldung erforderlich, dabei werden elektronische Daten des bisherigen Wohnortes an die ggf. neue Meldebehörde weitergeleitet.
  • Für Personen, die sonst im Ausland wohnen und im Inland nicht gemeldet sind, besteht eine Anmeldepflicht erst nach dem Ablauf von drei Monaten.
  • Seit dem 1. November 2015 besteht die Mitwirkungspflicht des Vermieters/Wohnungsgebers bzw. des Wohnungseigentümers bei der Anmeldung und bei der Abmeldung (z.B. beim Wegzug in das Ausland). Vermieter/Wohnungsgeber bzw. die Wohnungseigentümer müssen den Mieterinnen und Mietern den Ein- oder Auszug schriftlich bestätigen. Die Wohnungsgeberbescheinigung ist stets bei der An-/Abmeldung in der Meldebehörde vorzulegen. Das Formular für Bonn und Hintergrundinformationen finden Sie hier: Anmeldung nach dem Meldegesetz. Für Studierende die Mieter in einem Wohnheim des Studierendenwerks Bonn sind, werden die Wohnungsgeberbescheinigungen von der jeweiligen Hausverwaltung des Wohnheims ausgestellt! 
  • Für den Vermieter gilt: Es ist verboten, eine Wohnungsanschrift für eine Anmeldung anzubieten oder zur Verfügung zu stellen, wenn ein tatsächlicher Bezug der Wohnung weder stattfindet noch beabsichtigt ist. Ein Verstoß gegen dieses Verbot stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße bis zu 50000 Euro geahndet werden. Das Unterlassen einer Bestätigung des Ein- oder Auszugs sowie die falsche oder nicht rechtzeitige Bestätigung des Ein- oder Auszugs können als Ordnungswidrigkeiten mit Geldbußen bis zu 1000 Euro geahndet werden.
  • Die Abmeldung einer Wohnung bei der Meldebehörde ist nur erforderlich, wenn nach dem Auszug keine neue Wohnung in Deutschland bezogen wird, z.B. wenn der neue Wohnsitz in das Ausland verlegt wird. Eine Abmeldung ist frühestens eine Woche vor dem Auszug möglich, sie muss innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde erfolgen.

Sie können sich beim Bürgeramt ihres Wohnbezirkes anmelden, für Bonn z.B. beim

Bürgeramt Bonn
Berliner Platz 2 
53111 Bonn
Telefon: (02 28) 77 66 77
Öffnungszeiten: 
Montag und Donnerstag: 8:00 - 18:00 Uhr 
Dienstag, Mittwoch und Freitag: 8:00 - 13:00 Uhr 

Bei den meisten Bürgerämtern ist eine Terminreservierung erforderlich! Den Link zur Terminanfrage in Bonn finden Sie hier -  Bürgeramt

Zur Anmeldung benötigen Sie:

  • ein Anmeldeformular: dies erhalten Sie direkt im Bürgeramt oder online s. Anmeldeformular
  • Ihren Personalausweis oder Reisepass
  • die Wohnungsgeberbescheinigung/sowie ggf. Kopie des Mietvertrages

Im Bürgeramt erhalten Sie nach der Registrierung folgende Unterlagen:
Meldebescheinigung: diese benötigen Sie z.B. für die Beantragung Ihrer Aufenthaltserlaubnis und/oder Verlängerung eines Visums sowie für die Eröffnung eines Bankkontos.
Gutscheine für freien Eintritt ins Museum, Theater usw.

TOP

Krankenversicherung

Studierende sind in Deutschland kranken- und pflegeversicherungspflichtig, bei der Immatrikulation im Studentensekretariat der Universität Bonn muss daher ein Krankenversicherungsnachweis vorgelegt werden.

Für internationale Studierende aus EU- Ländern und EWR- Mitgliedsstaaten (Island, Lichtenstein und Norwegen), oder aus Ländern mit denen die Bundesrepublik Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, besteht die Möglichkeit einer Anerkennung der Krankenversicherung aus ihrem Heimatland.

Für Krankenversicherungen die nicht in Deutschland abgeschlossen wurden, benötigen Sie daher in jedem Fall eine Bescheinigung einer gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland über die Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht aus. Diese Bescheinigung dient der Prüfung darüber, dass die in Deutschland geforderte Versicherungsleistung durch Ihre Krankenversicherung abgedeckt ist. Das ist dann der Fall, wenn zwischen Ihrem Land und Deutschland ein entsprechendes Sozialversicherungsabkommen besteht. Für die Bescheinigung wenden Sie sich bitte an einen der unten angegebenen Ansprechpartner von gesetzlichen Krankenversicherungen. Bitte klären Sie mit Ihrer Heimatkrankenkasse frühzeitig ab, ob ihr Versicherungsschutz ausreichend ist und welche Dokumente sie benötigen. Mit der europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) haben Sie in der Regel auch in Deutschland Versicherungsschutz.

Wenn Sie keine oder eine in Deutschland nicht ausreichende Krankenversicherung vorweisen können, müssen Sie sich bei einer Krankenkasse versichern die den gesetzlichen Mindestanforderungen genügt. Dabei können Sie, so lange Sie das 14. Fachsemester oder das 30. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, zwischen einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung wählen. Bitte beachten Sie: wer neues Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse wird, ist normalerweise mindestens 18 Monate an diese Kasse gebunden, eine Kündigung vor der im Vertrag aufgeführten Laufzeit oder nach den festgelegten Kündigungsfristen ist nur in Ausnahmefällen möglich!

Einen Überblick und Vergleich aller Krankenkassen erhalten Sie auf folgenden Homepages: http://www.1a.net/versicherung/krankenversicherung/studenten oder  http://www.krankenkassen.de/

Im Zentrum von Bonn finden Sie z.B. folgende gesetzliche Krankenkassen, die einen Studentenservice anbieten: 

TK (Techniker Krankenkasse) - Ansprechpartner Herr Lukas Baumann, Hochschulberater, Welschnonnenstraße 5, 53111 Bonn, Telefon: 040 - 46 06 51 09 152, E-Mail: lukas.baumann@tk.dehttp://www.tk.de/vt/lukas.baumann

AOK - Studentenservice Bonn, Heisterbacherhofstraße 2, 53111 Bonn, Telefon: 0228- 511 2450, http://www.aok.de/rheinland-hamburg/index.php

Barmer GEK - Welschnonnenstraße 2, 53111 Bonn, Telefon: 018 500 66-0, http://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Versicherte/Leistungen-Services/Startseite/Startseite.html.

Studierende, die älter als 30 Jahre sind oder das 14. Fachsemester erreicht haben, müssen sich privat versichern, um sich immatrikulieren zu können. Private Versicherungen sind eventuell teuerer als die gesetzlichen Versicherungen, da sie ihren Beitrag vom Alter und Gesundheitszustand abhängig machen. Wir raten Ihnen daher, die unterschiedlichen Tarife genau zu vergleichen. Bitte beachten Sie: ein Wechsel von einer privaten zurück in eine gesetzliche Versicherung ist nicht mehr möglich!

Besondere Bedingungen gelten bei Stipendiaten. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich vor Abreise bei Ihrem Stipendiengeber. Stipendiaten aus EU/EWR Ländern können sich in jedem Fall auch gesetzlich versichern.

Der Semester- bzw. Sozialbeitrag, den Sie bei der Einschreibung entrichten müssen, beinhaltet eine Unfallversicherung für Unfälle, die auf Ihrem Weg zwischen der Universität und Ihrer Wohnung und auf dem Gelände der Universität passieren. Außerdem ist es sehr empfehlenswert, eine für Deutschland gültige Haftpflichtversicherung abzuschließen!

TOP

Eröffnung eines Bankkontos

Nach Ihrer Ankunft in Bonn sollten Sie frühzeitig ein Bankkonto eröffnen, um so z.B. Ihre Miete oder den Studien- und Sozialbeitrag für die Immatrikulation überweisen zu können.

Eine Einrichtung eines Girokontos ist empfehlenswert, da der größte Teil Ihres Zahlungsverkehres nur per Überweisung, also bargeldlos, erfolgt. Regelmäßige Zahlungen wie Miete, Krankenversicherung oder Stromrechnung können durch einen Dauerauftrag von Ihrem Konto abgebucht werden. Aufträge dieser Art bleiben solange bestehen, bis sie abgeändert oder beendet werden. Sollten Sie mit einem abgebuchten Betrag nicht einverstanden sein, melden Sie dies bitte sofort Ihrer Bank.

Für Studierende ist ein Girokonto in der Regel gebührenfrei. Bitte informieren Sie sich jedoch vorab bei der Bank oder Sparkasse über die genauen Konditionen.

Die Eröffnung eines Bankkontos kann nur nach Meldung beim Einwohnermeldeamt erfolgen. Sie benötigen folgende Dokumente:

• Ihren Personalausweis oder Reisepass

• Kopie Ihrer Anmeldebestätigung der Stadt Bonn

• Ihren Studentenausweis bzw. eine Studienbescheinigung 

 TOP

Immatrikulation / Einschreibung an der Universität Bonn im Studentensekretariat

Für Ihren Studiengang schreiben Sie sich beim Studentensekretariat der Universität Bonn ein. Die entsprechenden Fristen finden Sie auf Ihrem Zulassungsbescheid. Beachten Sie dabei, dass Sie unter Umständen schon vorher ausdrücklich erklären müssen, ob Sie den Studienplatz in Anspruch nehmen wollen. Sonst kann dieser nach Ablauf einer vorgegebenen Frist verfallen und an einen weiteren Bewerber vergeben werden. Genaueres steht in der Regel auf Ihrem Zulassungsbescheid.

Für die Einschreibung müssen Sie persönlich im Studentensekretariat erscheinen. Vorteil dieses Verfahrens ist, dass mögliche offene Fragen sofort an Ort und Stelle geklärt werden können.

Den für die Immatrikulation notwendigen Antrag auf Einschreibung finden Sie auf den Internetseiten des Studentensekretariats. Hier sind auch alle notwendigen Unterlagen aufgelistet, die Sie mitbringen müssen. Beachten Sie auch bitte ganz besonders die Hinweise zur Krankenversicherung.

Bei der Einschreibung erhalten Sie ein Überweisungsformular mit dem für das laufende Semester fälligen Beitrag, den Sie umgehend überweisen sollten. Denn erst in ein bis zwei Wochen nach der Überweisung wird Ihnen der Studentenausweis an Ihre aktuelle Adresse geschickt. Zusätzlich bekommen Sie eine Studienbescheinigung über Ihre Einschreibung an der Universität Bonn.

Etwa ein bis zwei Wochen nach der Überweisung geht Ihnen per Post der Semesterbogen zu, dieser enthält:

- den Studentenausweis, der gleichzeitig auch Fahrausweis im Verkehrsverbund Rhein-Sieg bzw. in ganz NRW ist,

- mehrere Studienbescheinigungen,

- das Überweisungsformular für die Rückmeldung für das Folgesemester sowie

- eine Studiendokumentation.

Die Studiendokumentation umfasst alle wichtigen Daten des bisherigen Studienverlaufs und eine Belegübersicht, in der Sie die im laufenden Semester von Ihnen belegten Lehrveranstaltungen eintragen können. Mit dem Versand des Semesterbogens ist die Einschreibung abgeschlossen, und Sie sind mit Beginn des Semesters (01.10. bzw. 01.04.) Student und dürfen ab diesem Zeitpunkt auch Semester- und NRW-Ticket nutzen.

Adresse Studentensekretariat:

Poppelsdorfer Allee 49
53115 Bonn
Fax: 737421 und 731740

Kontaktseite: Studentensekretariat

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 10.00 - 12.00 Uhr, Do 13.30 - 15.00 Uhr - Bitte beachten Sie zusätzliche Öffnungszeiten während des Einschreibungszeitraumes!  

 

Meldung bei der Ausländerbehörde der Stadt Bonn - Beantragung der Aufenthaltserlaubnis

Alle ausländischen Studierenden aus Nicht-EU-Ländern, die sich länger als drei Monate zu Studienzwecken in Deutschland aufhalten, müssen eine gültige Aufenthaltserlaubnis bei dem für sie zuständigen Ausländeramt beantragen. Die Beantragung eines Termins beim Ausländeramt der Stadt Bonn kann erst nach Anmeldung beim Einwohnermeldeamt der Stadt Bonn (s.o.) erfolgen.

Studierende aus EU und EWR-Ländern sind deutschen Staatsangehörigen gleichgestellt und müssen keine Aufenthaltserlaubnis beantragen. 

Für die Beantragung der Aufenthaltserlaubnis benötigen Sie:

  • einen gültigen Reisepass
  • ein biometrisches Passfoto
  • ggf. Visum
  • die Immatrikulationsbescheinigung der Universität
  • die Anmeldebestätigung des Bürgeramtes
  • einen Nachweis über die finanzielle Absicherung, von Studenten aus Nicht-EU-Staaten
  • Nachweis über ausreichenden Krankenversicherungsschutz
  • Gebühr in Höhe von 60-120 €

Die Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken wird befristet erteilt und muss von der Ausländerbehörde verlängert werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt mindestens ein Jahr und wird in der Regel nicht länger als für zwei Jahre ausgestellt.

Adresse des Ausländeramtes der Stadt Bonn:

Oxfordstraße 19 (Nähe Stadthaus)
53111 Bonn
Telefon: +49 - (0)228 - 77 60 00

(Terminvereinbarung telefonisch montags und dienstags 14.00 -16.00 Uhr, mittwochs 8.00-16.00 Uhr oder über ein Onlineformular.

Siehe Link mit Onlineformular, Infos zur Aufenthaltsgenehmigung und Ansprechpartnern: Bürgerservice

TOP

E-Mail-Adresse@uni-bonn.de

Nutzungsberechtigung: Für alle Dienste des Hochschulrechenzentrum (HRZ) müssen Sie sowohl der Universität Bonn angehören als auch eine gültige Uni-Benutzerkennung besitzen. Diese Uni-Benutzerkennung wird automatisch bei der Immatrikulation generiert und frei geschaltet. Sie ist dann auch in den Dokumenten vermerkt, den Sie nach Einzahlung des Semesterbeitrags erhalten. Mit der Kombination aus Uni-Benutzerkennung und Ihrem persönlichen Passwort können Sie die zentralen Dienste der Universität nutzen. Alles Weitere können Sie Ihren Semesterunterlagen und den Webseiten des HRZ entnehmen.

E-Mail

Alle Studierenden der Universität Bonn erhalten automatisch eine E-Mail-Adresse. Diese lautet: Uni-Benutzerkennung@uni-bonn.de.  Sie können Ihre E-Mails unter anderem ganz einfach über diese Webadresse abrufen: https://mail.uni-bonn.de. Weitere Information erhalten Sie hier: Account vergabe für Studierende.

Ihr E-Mail-Postfach hat 100 MB Speicherplatz und ist mit Spam und Virenschutz ausgestattet. Sie benötigen diese E-Mail-Adresse, um die Lehr- und Lernplattform eCampus u.a. nutzen zu können. Bitte beachten Sie, dass die Universität Bonn alle studienrelevanten Mitteilungen an diese Uni-Mail-Adresse sendet. Prüfen Sie deshalb den Eingang der E-Mails unbedingt regelmäßig.

PC-Arbeitsplätze

Im Erdgeschoss des HRZ gibt es öffentliche Computer-Arbeitsplätze (ÖCAPs), die Studierende bei Bedarf nutzen können (bitte beachten Sie hierbei die Benutzungsordnung für die Arbeitsplätze!). Der Internetzugang läuft über das Bonnet mit 100Mbit/s, und als Anwendungspakete stehen OpenOffice, MSOffice, SPSS, Citavi und viele andere zur Verfügung. Durch die Anbindung an den Fileservice sind Dateien an verschiedenen Arbeitsplätzen (auch zu Hause) über das Internet erreichbar. Jedem Benutzer steht zurzeit eine Quote von mindestens 100 MB auf dem zentralen Fileserver für seine persönlichen Daten zur Verfügung, die vom HRZ täglich gesichert werden. Datenaustausch mit dem heimischen PC ist über CD, Fileservice oder USB-Stick 2.0 möglich.

Zu den Aufgaben des Hochschulrechenzentrums (HRZ) der Universität Bonn zählen u. a.

  • Betrieb der zentralen Server für Aufgaben in Forschung, Lehre und Studium einschließlich der Bereitstellung von Netzdiensten wie E-Mail, WWW, Fileservice etc.
  • Betrieb und Ausbau des hochschulinternen Kommunikationsnetzes BONNET (inkl. WLAN)
  • Schulung, Beratung und Unterstützung der Anwender in IT-Fragen
  • Bereitstellung von hochschulöffentlich zugänglichen PC-Arbeitsplätzen
  • Unterstützung bei der Beschaffung von Software-Lizenzen.

Neben den großen Servern, die im Hintergrund arbeiten, stehen an Hardware im Rechenzentrum eine Reihe von zusätzlichen Geräten zur Verfügung, die von Studierenden und Mitarbeitern der Universität genutzt werden können (gegebenenfalls gegen eine Gebühr). Dazu gehören:

  • 54 PC-Arbeitsplätze (LINUX und Windows-PCs) mit schneller Internetanbindung und häufig benötigten Anwendungen
  • ein Multifunktionsgerät zum Drucken und Kopieren
  • Plotter für Farbausdrucke auf Normalpapier oder Fotopapier bis DIN A0+
  • Rollenlaminator zum Laminieren von Postern
  • ein Großformatscanner zum Digitalisieren und Kopieren von Druckvorlagen bis DIN A0+
  • eine CD-Kopier- und Druckstation

Die CIP-Pools

Wenn Sie an die Universität kommen, werden Sie in allen Fakultäten auf Räume treffen, in denen Computerarbeitsplätze zur kostenlosen Nutzung durch Studierende und Angehörige der Universität zur Verfügung stehen und in denen Sie Zugang zum Internet erhalten können. Dabei werden Sie auf das Kürzel‚ CIP-Pool‘ stoßen. Die Abkürzung leitet sich aus einem alten Computer-Investitions-Programm ab, einem Finanzierungsprogramm, das die Hochschulen beim Aufbau von Computerarbeitsplätzen unterstützte. Für die zentralen Computerräume in Fächern und Fakultäten hat sich daher der Begriff CIP-Pool eingebürgert.

Damit Sie an einem CIP-Pool- Rechner arbeiten können, benötigen Sie eine gültige Benutzerkennung der Universität, die Sie vom Hochschulrechenzentrum bekommen. In einigen Fällen müssen Sie noch eine Code-Karte beantragen, mit der Sie den Zugang zum entsprechenden Raum erhalten. Sie können in der Regel nicht einen beliebigen CIP-Pool nutzen; es ist möglich, dass die Benutzung auf die Mitglieder der Fakultät oder der Fächergruppe beschränkt ist, die den CIP-Pool unterhält (z. B. beim CIP-Pool der Philosophischen Fakultät, für Studierende dieser Fakultät). Über weitere Details wie Benutzerregeln und Öffnungszeiten informieren sie sich bitte in Ihrer jeweiligen Fakultät. 

 TOP 

Artikelaktionen