Gelungener Start des Freiwilligen Ökologischen Jahres an der Universität Bonn

Seit letztem Jahr können erstmalig Interessierte zwischen 16 und 26 Jahren ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) an den Lehr- und Forschungsstationen Wiesengut oder Frankenforst der Universität Bonn absolvieren. Sie unterstützen Forschende unter anderem bei der Anlage und Durchführung ihrer Feldversuche sowie bei unterschiedlichen agrarökologischen Projekten. Aufgrund der positiven Rückmeldungen aller Beteiligten werden auch in diesem Jahr wieder FÖJ-Stellen angeboten. Ein Artikel aus der forsch 2021/01.

forsch-fruehjahr-2021_Titel.jpg

Die fabelhafte Welt der Franca Hoffmann

Nach elf Jahren im Ausland bringt Prof. Dr. Franca Hoffmann ihre Leidenschaft für fächerübergreifendes Arbeiten und eine starke Verbindung zu Afrika mit nach Bonn. Ihr Lebensweg zeigt, wie viele Türen die weite Welt der Mathematik öffnen kann. Ein Artikel aus der forsch 2021/01.

forsch-fruehjahr-2021_Titel.jpg

Forschung über die Fächergrenzen hinweg: Mathematiker Florian Brandl beschäftigt sich mit der Wirtschaftstheorie

Wie können verschiedene Akteure gemeinsam Entscheidungen treffen, wenn sie unterschiedliche Informationen besitzen oder Unsicherheiten einbeziehen müssen? Mit dieser und weiteren Fragen beschäftigt sich der Mathematiker und Wirtschaftstheoretiker Dr. Florian Brandl, der am 1. April die erste Argelander-Professur in den Transdisziplinären Forschungsbereichen (TRA) angetreten und zugleich als Bonn Junior Fellow am Hausdorff Center for Mathematics begonnen hat. Er ist der erste Wissenschaftler, der eine solche Professur besetzt. Es handelt sich dabei um neu ins Leben gerufene Stellen für exzellente Nachwuchsforschende, die sich dadurch auszeichnen, dass sie verschiedene Disziplinen miteinander vereinen. In Florian Brandls Forschung sind das die Mathematik, die Ökonomie und die Informatik. Ein Artikel aus der forsch 2021/01.

forsch-fruehjahr-2021_Titel.jpg

Franziska Schuster sprintet für Deutschland und studiert in Bonn

Tagsüber büffelt Franziska Schuster für Molekulare Biomedizin. Abends schnürt sie ihre Laufschuhe zu und sprintet über Leverkusener Tartanbahnen. Die 19-jährige Bonnerin ist Mitglied des U20-Leichtathletik-Bundeskaders im Sprint und Hürdenlauf. Das bedeutet eine hohe Belastung für Sport und Studium. Viel Zeit für anderes bleibt nicht – wie geht man dabei mit Druck um? Ein Artikel aus der forsch 2021/01.

forsch-fruehjahr-2021_Titel.jpg

Am Zentrum für Historische Friedensforschung begeben sich Forschende auf Spurensuche ins 17. Jahrhundert

Was können wir von Friedensschlüssen aus der Vergangenheit lernen? Bei der Beantwortung dieser Frage hilft eine einzigartige Sammlung an der Universität Bonn: die Acta Pacis Westphalicae vereinen Wissen zum Westfälischen Frieden. In jahrzehntelanger Arbeit sind tausende Originalschriften aus mehr als 150 Archiven und Bibliotheken Europas zusammengekommen, verarbeitet in hunderten von Mikrofilmen und bisher 48 edierten Bänden. Forschende der unterschiedlichsten Disziplinen nutzen sie und stellen teilweise Bezüge zur Gegenwart her. Ein Artikel aus der forsch 2021/01.

forsch-fruehjahr-2021_Titel.jpg

Moderne Diagnostik und Therapie bei Prostatakrebs

Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquiums „Uni-Medizin für Sie - Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn in Kooperation mit dem General-Anzeiger Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „Moderne Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms“ geben Vorträge einen Überblick über Diagnose, Prognose und Behandlung der häufigsten Krebserkrankung des Mannes. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 17. Juni, von 18 Uhr bis 19:30 Uhr online per Zoom statt.

Bonner Studierende setzen sich für die Blutspende ein

Unter dem diesjährigen Motto „Spende Blut und halte die Welt am Laufen“ hebt die WHO den Beitrag von Blutspenden hervor, Leben zu retten und die Gesundheit zu verbessern. Ein besonderer Fokus der Kampagne liegt diesmal auf der Rolle junger Menschen bei der Gewährleistung einer sicheren Blutversorgung. So ist etwa jeder zweite Spendende im Blutspendedienst am Universitätsklinikum Bonn zwischen 18 und 30 Jahre alt. Zudem stehen in Bonn Studierende oft an der Spitze von erfolgreichen Aktivitäten und Initiativen für freiwillige, unentgeltliche Blutspenden. Ihnen allen dankt der Blutspendedienst auf dem Venusberg Campus für das herausragende soziale Engagement.

Wird geladen