Unterstützung von Projekten und Innovationen

Förderungen für Lehre

Universitäre Systeme der Wissensgenerierung und -vermittlung müssen dem Wandel kommunikativer sowie kognitiver Rezeptions- und Produktionsmuster einer fortschreitend digitalisierten Wissensgesellschaft in besonderer Weise Rechnung tragen. Inhalte, Strukturierung und Vermittlungsformen von Curricula bedürfen adäquater Aufbereitung und Formate. Im Bereich der Qualifizierung rücken zunehmend größere Notwendigkeiten der Abstimmung von Informations-und Fortbildungsbedarfen in den Fokus. Gerade Formen flexibilisierten Lehrens und Lernens gewinnen angesichts bildungspolitischer Rahmenbedingungen, bildungsethischer Fragestellungen und gesellschaftlicher Herausforderungen immer größere Bedeutung. Die Zahl junger Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung hat seit 2005 um über 10% zugenommen. Der Anteil derer, die ein Studium aufnehmen, ist im selben Zeitraum um über 20% gestiegen. Mit diesem Aufwuchs gehen zudem Veränderungen hinsichtlich der Zusammensetzung der Studierendenschaft etwa durch die Gruppe der beruflich Qualifizierten sowie wachsende Bedarfe an Begleit-, Zusatz- und Weiterqualifizierung einher. Heterogene Voraussetzungen im Studieneinstieg – aber auch deutlich darüber hinaus – sowie das Desiderat einer inklusiven Hochschule bringen somit zwangsläufig das Erfordernis flexibilisierten Studiums mit. Dies muss sowohl curricular als auch in Lehr- und Lernformen produktiv aufgegriffen werden, um so insbesondere den Bedarfen respektive Wünschen nach zielgruppenorientiertem, zeit- und ortsunabhängigem sowie effizientem Lernen im Sinne der Lernendenzentrierung angemessen Rechnung zu tragen. 

Die Universität unterstützt das Engagement ihrer Lehrenden, sich diesen Anforderungen mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung ihrer Lehre sowie curricularer Konzepte zu stellen. Im Rahmen wettbewerblicher Verfahren stellt sie hierfür eigene Mittel zur Verfügung oder aber unterstützt aktiv bei der Einwerbung von Mitteln externer Förderinitiativen. Inhaltliche Leitlinien bilden auch hierbei die Maximen für Studium und Lehre im Sinne einer konsequenten Weiterentwicklung des mit den Erfolgen im Projekt 'Gemeinsam für mehr Qualität in Studium und Lehre' (Qualitätspakt Lehre) Erreichten.

Bunte Kreise und Punkte werden durch bunte Linien miteinander verbunden.
© colourbox.de

Strategiefonds

Die Universität Bonn hat für die zukunftsorientierte Weiterentwicklung von Studium und Lehre einen Strategiefonds eingerichtet. Ab 2021 werden hieraus im Jahresrhythmus wettbewerblich Fördermittel im Rahmen themengebundener Projektlinien vergeben. Weitere Informationen zur aktuellen Projektlinie vielfältig.nachhaltig.digital finden Sie in Confluence im Bereich Studium und Lehre (nur intern).

Ein Miniaturarbeitsplatz steht auf einer schwarzen tastatur.
© colourbox.de

Landesportal ORCA.nrw

Die NRW-weite Förderung von Lehrmaterialien mit offener Lizenz, Open Educational Ressources (OER), ist das Ziel des Online-Landesportal für Studium und Lehre der nordrhein-westfälischen Hochschulen (ORCA). Weitere Informationen zu digitalgestützter Lehre und OER finden Sie in Confluence im Bereich des Bonner Zentrums für Hochschullehre (nur intern).

Unterschiedlich lange Leitern, die in den Himmel ragen.
© colourbox.de

Drittmittelförderung

Innovative Lehrprojekte werden sowohl auf Landes- als auch Bundesebene durch verschiedene Stiftungen und Institutionen gefördert. Bei Interesse an Fördermaßnahmen für Projekte in der Hochschullehre finden Sie in Confluence im Bereich Studium und Lehre weitere Informationen zu aktuellen Ausschreibungen (nur intern).

Wird geladen