27. März 2018

Frostschaden am Koblenzer Tor Frostschaden

Herab gefallener Stein landet im Gras

Aus der Verzierung des Koblenzer Tors ist ein etwa 800 Gramm schwerer Sandstein herausgebrochen und neben der Fahrbahn gelandet. Es wurde niemand verletzt. Die Bau- und Liegenschaftsbetriebe NRW (BLB NRW) und die Universität Bonn haben unverzüglich Sicherungsmaßnahmen ergriffen.

KoblenzerTor27-03.jpg
KoblenzerTor27-03.jpg - Mit dem Hubwagen in acht Meter Höhe: Experte Dipl.-Ing. Hans-Günter Ulrich sichtet den Schaden. © Schulte / Universität Bonn

"Wir sind erleichtert, dass niemand Schaden genommen hat und wir mit dem BLB NRW sofort handeln können.", erklärte Holger Gottschalk, Kanzler der Universität Bonn. Zur Ursache des Schadens erklärt Dipl.-Ing. Hans-Günter Ulrich von den BLB NRW: "Das war eine Folge des harten Frostes. Bodenerschütterungen sind als Ursache ausgeschlossen." Ulrich hatte sich mit dem Hubwagen auf etwa acht Meter Höhe bringen lassen, um den Zustand des Tores zu prüfen.
Nun wird ein Fangnetz aufgezogen, um evtl. noch loses Material rechtzeitig aufzufangen.

Blume
Wird geladen