25. Oktober 2016

Wenn das Herz gebrochen ist Wenn das Herz gebrochen ist

Patienten-Seminar rund um Stress und andere das Herz schädigende Faktoren

Die diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung finden unter dem Motto „Herz unter Stress: Was tun?“ statt. Denn psychische Faktoren können sich ebenso auf das Herz-Kreislaufsystem auswirken und das Herz schädigen wie die Risikokrankheiten Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen. Dazu veranstaltet am Montag, 31. Oktober, die Kardiologie am Universitätsklinikum Bonn und die Defibrillator (ICD) – Selbsthilfegruppe Bonn / Rhein-Sieg, ein Patientenseminar zu Stress, Prävention und Resilienz. Zudem können sich Betroffene und Interessierte über Gefährlichkeit von Herzstolpern/Herzrasen, die Auswirkungen eines zu hohen Blutdrucks sowie das „Broken-Heart-Syndrom“ informieren. Die kostenlose Veranstaltung findet von 16.30 bis circa. 19 Uhr im Universitätsclub Bonn, Konviktstraße 9, statt.

Symbolbild:
Symbolbild: - Anlässlich der diesjährigen Herzwochen: Patienten-Seminar rund um Stress und andere das Herz schädigende Faktoren; Fotomontage © colourbox.de

Kontakt für die Medien:

PD Dr. René Andrié
Oberarzt an der Medizinischen Klinik II
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-15507
E-Mail: Rene.Andrie@ukb.uni-bonn.de

Wird geladen