07. Juli 2016

Holger Gottschalk wird neuer Kanzler der Universität Bonn Holger Gottschalk wird neuer Kanzler der Universität Bonn

Verwaltungschef der Goethe-Universität Frankfurt tritt sein Amt zum 1. Januar 2017 an

Holger Gottschalk wird neuer Kanzler der Universität Bonn. Der 45-jährige Diplom-Kaufmann ist seit 2012 Kanzler der Goethe-Universität Frankfurt/Main und wird die Leitung der Bonner Universitätsverwaltung voraussichtlich zum 1. Januar 2017 übernehmen.

holger-gottschalk.jpg
holger-gottschalk.jpg - Holger Gottschalk, zukünftiger Kanzler der Universität Bonn. © Foto: Uwe Dettmar/Goethe-Universität Frankfurt

Holger Gottschalk wurde 1970 in Kelkheim/Taunus geboren. Er studierte Betriebswirtschaft in Frankfurt. Im Jahr 2004 wurde er stellvertretender Leiter des Controllings der Goethe-Universität, 2007 Abteilungsleiter Finanzen, 2011 ständiger Vertreter des Kanzlers und im Juli 2012 schließlich Kanzler der Stiftungsuniversität in Frankfurt am Main.

Rektor Prof. Dr. Michael Hoch begrüßte die Entscheidung: „Wir sind begeistert, dass wir mit Holger Gottschalk einen herausragenden Kanzler für die Universität gewinnen konnten. Seine Expertise und Erfahrung wird uns helfen, bei den vor uns liegenden Aufgaben, insbesondere der nächsten Runde der Exzellenzinitiative, erfolgreich zu sein. Als Kanzler einer renommierten Stiftungsuniversität verfügt Holger Gottschalk auch über einen reichen Erfahrungsschatz in der Zusammenarbeit mit der Bürgergesellschaft und der Wirtschaft.“

Bereits im März hatte die Hochschulwahlversammlung der Universität Bonn Gottschalk für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt. Zuvor hatte eine aus vier Mitgliedern des Senates und vier externen Mitgliedern des Hochschulrats zusammengesetzte Findungskommission die Wahl vorbereitet. Der Vorsitzende des Hochschulrats, Prof. Dr. Dieter Engels, hatte die Kommission geleitet. Er sagt: „Holger Gottschalk hat sich in einem starken Feld von 25 Bewerbern als geeignetster Kandidat durchgesetzt. Wir haben ihn einstimmig gewählt und sichern ihm unsere volle Unterstützung für seine zukünftigen Aufgaben zu.“

Die Hochschulwahlversammlung, deren Vorsitz der Vorsitzende des Senats, Prof. Dr. Torsten Pietsch übernommen hat, ist ein neues Gremium, das mit der Einführung des neuen Hochschulgesetzes von Nordrhein-Westfalen eingeführt wurde. Ihr gehören mit Stimmrecht die stimmberechtigten Mitglieder des Senates sowie die externen Mitglieder des Hochschulrats an.

Gottschalk tritt die Nachfolge von Dr. Reinhardt Lutz an, der Ende April nach fast 25 Jahren im Dienst der Universität in den Ruhestand getreten ist. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung, auf die Universität Bonn und auch auf das Rheinland“, sagt Holger Gottschalk. „Die Universität Bonn ist eine der forschungsstärksten Universitäten in Deutschland mit großer Tradition und internationalem Ruf.“
 

Wird geladen