29. März 2012

Ein Ort für Sprachkünste Ein Ort für Sprachkünste

Barbara Köhler als zweite Thomas-Kling-Poetikdozentin der Kunststiftung NRW an die Universität Bonn berufen

Zum Sommersemester 2012 übernimmt die Duisburger Lyrikerin und bildende Künstlerin Barbara Köhler an der Universität Bonn die Thomas-Kling-Poetikdozentur. Die 2011 geschaffene Poetikdozentur wird zum zweiten Mal besetzt. Sie ist nach dem 2005 verstorbenen Lyriker und Essayisten Thomas Kling (* 1957) benannt, der zehn Jahre auf der Raketenstation der Stiftung Insel Hombroich gelebt hat. Namhafte Autoren und Übersetzer aus NRW werden für jeweils zwei Semester mit einem Stipendium ausgestattet und geben eigene Lehrveranstaltungen. Die Auswahl treffen Vertreter der Stiftung und der Universität Bonn.

Köhler_ORF.jpg
Köhler_ORF.jpg - Barbara Köhler liest im Österreichischen Rundfunk ORF. © Foto: Christiane Zintzen

Die Antrittsvorlesung der neuen Thomas-Kling-Poetikdozentin findet am Donnerstag, 19. April 2012, um 19 Uhr im Festsaal der Universität Bonn statt.

 

„Die Kunststiftung NRW freut sich, dass die Poetikdozentur an der Universität Bonn auf eine gute Resonanz stößt und den Lehrplan um eine künstlerische Dimension erweitert. Barbara Köhler überschreitet mit ihren Gedichten und Textinstallationen die Grenzen zwischen Literatur, bildender Kunst und Performance. Die Auseinandersetzung mit Köhlers Werk und ihren ästhetischen Positionen soll zur Horizontverschiebung und -erweiterung der Studierenden beitragen. Autoren- und Nachwuchsförderung im Sinne der Kunststiftung NRW treffen mit der Einrichtung der Poetikdozentur aufs trefflichste zusammen“, sagt Dr. Fritz Behrens, Präsident der Kunststiftung NRW.

Barbara Köhler wurde in Burgstädt/Sachsen geboren, wuchs in Penig auf und besuchte in Plauen die Oberschule. Nach Abitur und einer Ausbildung zur Facharbeiterin für textile Flächenherstellung und verschiedenen beruflichen Stationen studierte sie am Literaturinstitut Johannes R. Becher in Leipzig. Seit der Wiedervereinigung arbeitet Barbara Köhler als freie Autorin. 1991 veröffentlichte sie ihren ersten Gedichtband Deutsches Roulette, ihr jüngstes Werk Neufundland erscheint dieser Tage.

Für ihre Arbeiten wurde Barbara Köhler vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Literaturförderpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung, dem Clemens-Brentano-Preis, dem Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Literaturpreis des Ruhrgebietes, dem Joachim-Ringelnatz-Preis und dem Poesiepreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft. Sie war Stadtschreiberin zu Rheinsberg, „Writer in Residence“ am Oberlin College/Ohio und an der University of Warwick und „Poet in Residence“ an der Universität Duisburg-Essen.


Kontakt für die Medien:

Dagmar Fretter
Literaturreferentin/Öffentlichkeitsarbeit der Kunststiftung NRW
Telefon: 0211/6504070
E-Mail: Fretter@kunststiftungnrw.de

Prof. Dr. Kerstin Stüssel
Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft
der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-7563

Wird geladen