Mit Zweitbetreuer*innen persönlich austauschen

Einladung internationaler Zweitbetreuer*innen 

Die Förderlinie richtet sich an Promovierende, die ihre*n internationale*n Zweitbetreuer*in zur Disputation oder zu einem Betreuungsgespräch an die Universität Bonn einladen möchten. Ziel des Förderprogramms ist die Unterstützung internationaler Promotionsverfahren an der Universität Bonn sowie die Stärkung internationaler Netzwerke.

Fristen

Anträge können jederzeit elektronisch über die verlinkte Antragsmaske eingereicht werden. Eine Prüfung erfolgt vierteljährlich zu folgenden Fristen

15. Januar, 15. April, 15. Juli und 15. Oktober

Förderbedingungen

Im Rahmen der Förderung werden Reise- und Aufenthaltskosten der internationalen Zweitbetreuerin*des internationalen Zweitbetreuers übernommen. Die Förderung setzt sich aus einer Reisekostenpauschale (abhängig vom Herkunftsland2) sowie einer Aufenthaltspauschale in Höhe von 96,- EUR pro Tag zusammen.

Bedingung für die Förderung ist das Führen von Betreuungsgesprächen vor Ort in Bonn oder die Beteiligung der internationalen Zweitbetreuerin*des internationalen Zweitbetreuers an der Disputation der Bonner Doktorandin*des Bonner Doktoranden. Die geförderte Reise muss innerhalb von 12 Monaten nach Ablauf der Einreichungsfrist durchgeführt werden. Die Förderung kann nicht rückwirkend erfolgen.

Antragsberechtigt sind Promovierende aller Fachrichtungen an der Universität Bonn, gemeinsam mit ihrer*ihrem Bonner Erstbetreuer*in und ihrer*ihrem Zweitbetreuer*in von einer ausländischen Universität.

  • Begründung für die Einbindung der internationalen Zweitbetreuerin*des internationalen Zweitbetreuers
  • Intensität der Einbindung der internationalen Zweitbetreuerin*des internationalen Zweitbetreuers in weitere Forschungsaktivitäten des Bonner Instituts/der Bonner Fakultät
  • Durchführung der Promotion im Rahmen eines Cotutelle-Verfahrens (dies ist jedoch keine Voraussetzung)

Über die Vergabe von Förderungen an Bonner Promovierende entscheidet eine interdisziplinäre Auswahlkommission von jungen Wissenschaftler*innen. Das Bonner Graduiertenzentrum unterstützt die Kommissionsmitglieder in beratender Funktion. Kommissionsmitglieder sind:

Jun.-Prof. Dr. Ulrike Saß, Prof. Dr. Andreas Schlitzer und Prof. Dr. Michael Schindelegger

Folgende Dokumente müssen dem Antrag beigefügt werden:

  • Von der*dem Erstbetreuer*in unterzeichnetes Anschreiben der Doktorandin*des Doktoranden (1-2 Seiten) mit (1.) kurzer Vorstellung des Promotionsvorhabens, (2.) Begründung für die Auswahl der internationalen Zweitbetreuerin*des internationalen Zweitbetreuers sowie (3.) einer kurzen Erläuterung zum Anlass des Besuches.
  • Wissenschaftlicher Lebenslauf der antragstellenden Doktorandin*des antragstellenden Doktoranden.1
  • Wissenschaftlicher Lebenslauf der internationalen Zweitbetreuerin*des internationalen Zweitbetreuers.1

1 Familiäre Verpflichtungen, Elternzeiten, Erkrankungen und weitere begründete Auszeiten werden selbstverständlich berücksichtigt. Bitte erläutern Sie mögliche Unterbrechungen in Ihrem Antrag.


Hinweis

Bitte beachten Sie bei der Einladung von internationalen Zweitbetreuer*innen die geltenden Einreisebedingungen auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes33 und des Robert-Koch-Institutes44.

Kontakt

Avatar Radu

Dr. Robert Radu

Bonner Graduiertenzentrum (BGZ)

Poppelsdorfer Allee 47

53115 Bonn

+49 228 73-60222

Lesen Sie auch

Qualifizierungsprogramm Doctorate plus

Erweitern Sie Ihre Kompetenzen mit unserem Qualifizierungsprogramm Doctorate plus.

Externe Fördermöglichkeiten

Informieren Sie sich über fachspezifische und fachübergreifende Fördermöglichkeiten.

Newsletter - Bonn Doctoral Bulletin

Bleiben Sie über wichtige Themen rund um die Promotion auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Wird geladen