Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Wohnen und Leben in Bonn Semesterticket / NRW-Ticket

Semesterticket / NRW-Ticket

studiticket.jpg

Ihr Studentenausweis ist gleichzeitig auch ein Semester- bzw.Studiticket des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS-Semesterticket) und ein NRW-Ticket. Das heißt, er berechtigt Sie, bestimmte Angebote des ÖPNV in ganz NRW zu nutzen. Die Tickets werden immer gemeinsam erworben. Beide Tickets sind nicht übertragbar und nur zusammen mit einem amtlichen Lichtbildausweis gültig. Wichtig: Der Studentenausweis darf auf keinen Fall (!) eingeschweißt werden, weil NRW-Ticket und VRS-Semesterticket dadurch ungültig werden.

Beide Tickets sind über den gesamten Zeitraum eines Semesters gültig: Im Wintersemester vom 1. Oktober bis zum 31. März, im Sommersemester vom 1. April bis zum 30. September, auch an Sonn- und Feiertagen und in der vorlesungsfreien Zeit.

Wie und wo kann ich die Tickets nutzen?

Mit den Tickets können Sie alle Busse, Straßen-, U-, S- und Schwebebahnen sowie die zuschlagsfreien Züge des Schienenpersonennahverkehrs nutzen.
Das VRS-Semesterticket ist dabei auf das Gebiet des VRS beschränkt, während das NRW-Ticket den Rest des Bundeslandes abdeckt. Bonner Studierende, die im Kreis Ahrweiler wohnen, können dort das VRS-Semesterticket unter  bestimmten Voraussetzungen ebenfalls nutzen. Beachten Sie dazu bitte die Informationen der Stadtwerke Bonn (SWB) im Internet.

Nur für das VRS-Semesterticket und dessen Geltungsgebiet gilt zudem: Ab 19.00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen ganztägig können Sie kostenlos einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren mitnehmen; Kinder unter 6 Jahren können immer kostenlos mitfahren. Ein Fahrrad kann bei hinreichenden Platzkapazitäten ebenfalls kostenlos mitgenommen werden. Für die Nutzung der Flughafenbuslinie SB 60 und von Linienbedarfsverkehr (Anruf-Sammeltaxis) ist ein Zuschlag zu entrichten.Unter bestimmten Umständen (zum Beispiel bei sozialen Härtefällen, Behinderung, Nutzung eines Jobtickets) können Sie die Erstattung der Kosten für beide Tickets beantragen. Dies ist auch möglich bei Beurlaubung wegen Krankheit, Auslandsstudium oder Ableistung von Diensten. Über eine mögliche Erstattung entscheidet der Studiticket-Ausschuss beim AStA. Antragsschluss dort ist für das Sommersemester der 10. Mai und für das Wintersemester der 10. November.

Gast- und Zweithörer erhalten kein Ticket. Das Gleiche gilt mit wenigen Ausnahmen auch für beurlaubte Studierende, die einen ermäßigten Sozialbeitrag zahlen.

Der AStA gibt ein Informationsblatt heraus, das einen Plan mit dem Geltungsbereich der Tickets beinhaltet:

Studiticket-Broschüre des AStA

Weitere Informationen erhalten Sie beim Beauftragten für studentische Mobilität im AStA.

Artikelaktionen