Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Vor dem Studium Fächer Asienwissenschaften (Bachelor) Schwerpunkt Mongolistik / Tibetologie

Schwerpunkt Mongolistik / Tibetologie

Wir freuen uns über Ihr Interesse an einem Studium mit den Schwerpunkten Mongolistik und Tibetologie. Herzlich Willkommen!

Mongolistik und Tibetologie können in Bonn mit den Sprachen Tibetisch und Mongolisch in den zwei Varianten studiert werden:

  • als Schwerpunkte im Rahmen des Bachelorstudiums Asienwissenschaften (Kernfach)

 

Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien 

Die Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien ist eine von acht Abteilungen des Instituts für Orient- und Asienwissenschaften (IOA), die gemeinsam den Bachelorstudiengang Asienwissenschaften (Kernfach) anbieten. Im Masterstudium bietet die Abteilung die beiden Schwerpunkte Mongolistik und Tibetologie an.

Als Kulturwissenschaft widmet sich die Mongolistik verschiedenen Aspekten des mongolischen Kulturraumes, insbesondere der Sprache, Ethnologie, Geschichte, Wirtschaft, Politik, Literatur, Religion – inklusive ihrer Wandlungsprozesse. Dreh- und Angelpunkt ist für uns stets das kulturelle Selbstverständnis der Mongolen, welches wir in Bezug auf unterschiedliche Phänomene und Epochen erkunden.

Tibetologie ist eine wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der kritischen Untersuchung der Quellen zur Sprache, Kultur, Geschichte und Religion aus dem Tibetischen Kulturraum auseinandersetzt. 

Die Abteilung für Mongolistik und Tibetologie ist an der Gestaltung folgender Module des Instituts für Orient- und Asienwissenschaften mit eigenen Veranstaltungen beteiligt:

Geschichte Ost- und Zentralasiens

Das Modul umfasst Veranstaltungen zur Geschichte Ost- und Zentralasiens. Folgende Themenbereiche werden erörtert: Einführung in grundlegende inhaltliche und methodologische Fragen der Geschichte allgemein sowie der Geschichte Ost- und Zentralasiens und seiner Regionen und Staaten im Besonderen; Überblick über den gesamten Kultur- und Naturraum, seine Definitionen und regionalen Komponenten in ihrem historischen Wandel; Darstellung der Grundzüge der Geschichte der einzelnen Regionen und Staaten; Darstellung der Grundzüge von Geschichtsschreibung und Geschichtskultur in Regionen und Ländern Ost- und Zentralasiens einschließlich ihrer Sicht außerregionaler Länder und Historien.

Politik und Gesellschaft in China, Tibet, der Mongolei und Zentralasien

Das Modul umfasst Veranstaltungen zu Politik und Gesellschaft Chinas, Zentralasiens, der Mongolei und Tibets. Folgende Themenbereiche werden erörtert: Einführung in grundlegende inhaltliche und methodologische Fragen von Politik und Gesellschaft allgemein sowie von Politik und Gesellschaft Chinas, Zentralasiens, der Mongolei und Tibets (einschließlich Ideologie) im Besonderen; Überblick über die politischen und sozialen Systeme, Institutionen und Wandlungsprozesse in den betreffenden Regionen.

Kultur- und Geistesgeschichte Ost- und Zentralasiens

Das Modul umfasst Veranstaltungen zur Kultur- und Geistesgeschichte Ost- und Zentralasiens. Folgende Themenbereiche werden erörtert: Einführung in grundlegende inhaltliche und methodologische Fragen der Kultur- und Geistesgeschichte allgemein sowie der Kultur- und Geistesgeschichte Ost- und Zentralasiens und seiner Regionen und Staaten im besonderen; Überblick über Religionen, Philosophie und Literaturen sowie Kunst, Sachkultur und Sitten und Gebräuche Ost- und Zentralasiens sowie der einzelnen Regionen (China, Japan, Mongolei, Tibet).

 

bonner-naadam-der-mongolistik.jpg
Foto:  2. Bonner Naadam der Mongolistik, Juni 2014

Module der Mongolistik

Moderne Mongolei

Das Modul umfasst Veranstaltungen zu Wandlungsprozessen und aktuellen Entwicklungen in der mongolischen Gesellschaft. Unter anderem werden folgende Themenbereiche erörtert: Bildung, Entwicklung, Gender-Beziehungen und Nationalismus; Einführung in grundlegende theoretische und methodologische Fragen der Sozialwissenschaften, insbesondere mit Bezug auf die Mongolei; Cultural Awareness-Training.

Vertiefungsmodul Mongolische Sprache I

Das Modul besteht zur Hälfte aus modernem Mongolisch: Verbesserung des Lese- und Hörverständnisses moderner mongolischer Texte, Kenntnis verschiedener Textsorten, Erwerb der Fähigkeit, komplexe Satzgefüge zu erkennen und zu analysieren, Übersetzungsübungen moderner Kurztexte, Verfassen kurzer Texte in modernem Mongolisch. Die andere Hälfte des Moduls umfasst klassisches Mongolisch: Ausbau der grammatischen Grundkenntnisse zur klassischen mongolischen Schriftsprache, Ausbau des Wortschatzes sowie der Schreib- und Transliterationsfähigkeiten in der klassischen mongolischen Schriftsprache.

Vertiefungsmodul Mongolische Sprache II

Das Modul besteht zur Hälfte aus modernem Mongolisch: Verbesserung des Lese- und Hörverständnisses moderner mongolischer Texte unterschiedlicher Genres, Übersetzungsübungen aus dem Mongolischen und in das Mongolische, Verfassen kurzer Texte in moderner mongolischer Sprache. Die andere Hälfte des Moduls umfasst klassisches Mongolisch: Verbesserung des Leseverständnisses in der klassischen mongolischen Schriftsprache verfasster Texte, Vertiefung der Transliterationsfähigkeiten.

Vertiefungsmodul Mongolische Sprache III

Das Modul besteht zur Hälfte aus modernem Mongolisch: Verbesserung des Lese- und Hörverständnisses von Erzählliteratur und Sachtexten in moderner mongolischer Sprache, Übersetzungsübungen, Verfassen kurzer Sachtexte in moderner mongolischer Sprache. Die andere Hälfte des Moduls umfasst klassisches Mongolisch: Verbesserung des Leseverständnisses in der klassischen mongolischen Schriftsprache verfasster Texte.

 

Module der Tibetologie

Vertiefungsmodul Tibetische Sprache und Literatur I

Verbesserung des Leseverständnisses tibetischer Texte, Kenntnis verschiedener Textsorten, Erwerb der Fähigkeit, leichte Texte in der tibetischen Schriftsprache zu verstehen, Erwerb der Fähigkeit, komplexe Satzgefüge zu erkennen und zu analysieren. Das Modul umfasst zwei Seminare zur tibetischen Sprache: Lektüre einfacher tibetischer Texte Ia (einfache Prosatexte tibetischer Schulbücher u. ä.) und Lektüre einfacher tibetischer Texte Ib (einfache Erzählliteratur)

Vertiefungsmodul Tibetische Sprache und Literatur II

Verbesserung des Leseverständnisses tibetischer Texte unterschiedlicher Textsorten. Das Modul umfasst zwei Seminare zur tibetischen Sprache. Gelesen wird fortgeschrittene tibetische Lektüre: Erzählliteratur und Sachtexte.

 


Kernfach Asienwissenschaften

Die oben genannten abteilungsinternen Module kombinieren Sie mit mindestens einer Sprache (Mongolisch oder Tibetisch) und Pflichtmodulen zur Geschichte Asiens, zum modernen Asien und zum wissenschaftlichen Arbeiten sowie einer Vielzahl von Wahlpflichtmodulen. 

Kernfach Asienwissenschaften
Schwerpunkt
Mongolistik / Tibetologie

+ Begleitfach "Orientalische und Asiatische Schwerpunktsprachen"

 

Studienverlauf für den Schwerpunkt Mongolistik

Neben Sprachkompetenzen (modernes und klassisches Mongolisch) erwerben Sie Kenntnisse zur Kultur und Geschichte sowie zu politischen, wirtschaftlichen und sozialen Gegebenheiten der zeitgenössischen Mongolei. Darüber hinaus erlangen Sie Einblicke in geistes- und sozialwissenschaftliche Theorien und Methoden. Ziel ist es, regionalwissenschaftliche mit interkulturellen Kompetenzen zu verbinden und Zusammenhänge disziplinenübergreifend zu verstehen. Eine solche Ausrichtung auf die moderne Mongolei, durch die im Bachelor nicht nur fachwissenschaftliche, sondern auch berufsqualifizierende Kenntnisse erworben werden können, ist in Deutschland zurzeit einzigartig.

Studierende, die einen Schwerpunkt im Bereich Mongolistik anstreben bzw. nach Abschluss des Bachelor den Masterstudiengang „Asienwissenschaften: Schwerpunkt Mongolistik“ belegen wollen, sollten als Sprache Mongolisch im Begleitfach „Orientalische und Asiatische Schwerpunktsprachen“ wählen. Wir empfehlen des Weiteren folgende Bachelor-Wahlpflichtmodule:

  • Geschichte Ost- und Zentralasiens (Wintersemester)
  • Kultur- und Geistesgeschichte Ost- und Zentralasiens (Sommersemester)
  • Politik und Gesellschaft in China, Tibet, der Mongolei und Zentralasien (Wintersemester)
  • Moderne Mongolei (Sommer- und Wintersemester)

Zu empfehlen ist weiterhin die Teilnahme am Mongolei-Colloquium, in dessen Rahmen studentische Arbeiten, Forschungsprojekte in- und ausländischer Wissenschaftler und Praxisprojekte von gesellschaftlicher Relevanz vorgestellt werden. Sie haben hier die Möglichkeit, die Spannbreite der aktuellen mongoleibezogenen Forschung und ihrer praktischen Anwendungen kennen zu lernen, sowie aktiv an wissenschaftlichen Debatten teilzunehmen.

Hier finden Sie einen Musterstudienverlaufsplan für das Kernfach Asienwissenschaften mit dem Schwerpunkt Mongolistik.

 

Studienverlauf für den Schwerpunkt Tibetologie

Der Erwerb der tibetischen Sprache bildet eine zentrale Komponente der tibetologischen Ausbildung. Im Sprachunterricht erwerben die Studierenden jedoch nicht nur sprachliche Kompetenzen, sondern auch Grundkenntnisse sprachwissenschaftlicher Terminologie. Sie erlernen die tibetische Schrift, ihre Transliteration und ihre zeitgenössische Aussprache und werden in Phonetik, Phonologie und Grammatik (Wortbildung, Satzbau) der tibetischen Sprache eingeführt. Die grundlegenden Sprachkurse sind für die ersten drei Semester vorgesehen. Anschließend wird der Spracherwerb fortgesetzt, jedoch um eine Einführung in die tibetische Literatur anhand von originalsprachlichen Texten ergänzt. Eine Zweitsprache ist optional. Wir empfehlen bei der Frage einer möglichen Zweitsprache eine Beratung durch die Abteilung.

Im Bachelorstudiengang Kernfach Asienwissenschaften mit Schwerpunkt Tibetologie verläuft das gesamte Studium innerhalb der Asienwissenschaften. Wer sich für den Bereich Tibetologie qualifizieren möchte, sollte im Begleitfach „Asiatische und Orientalische Schwerpunktsprachen“ Tibetisch als Sprache wählen.

Wir empfehlen folgende Wahlpflichtmodule:

  • Geschichte Ost- und Zentralasiens
  • Kultur- und Geistesgeschichte Ost- und Zentralasiens
  • Politik und Gesellschaft in China, Tibet und Zentralasien

Nähere Informationen zum Studienverlauf mit dem Schwerpunkt Tibetologie finden Sie im Musterstudienverlauf.

Der erfolgreiche Abschluss des Bacherlorstudiengangs Asienwissenschaften mit Schwerpunkt im Bereich der Tibetologie ermöglicht in gleicher Weise wie der Zwei-Fach-Bachelor Tibetologie das weiterführende Masterstudium Asienwissenschaften mit Schwerpunkt Tibetologie.

 

Artikelaktionen