Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Studium Studium und Praktikum im Ausland Studium im Ausland Austauschprogramme Erasmus-Studium weltweit

Mit Erasmus+ weltweit studieren

Erasmus weltweit

Mit dem europäischen Programm Erasmus+ außerhalb Europas studieren oder promovieren? Ja, dies ist in einigen Fächern möglich, denn Fachbereiche können auch mit Hochschulen weltweit Erasmus-Kooperationsprojekte eingehen.

Das Wichtigste in Kürze

Key facts

  • An einer außereuropäischen Partnerhochschule Ihres Fachbereichs studieren/ promovieren
  • Für ein oder zwei Semester
  • Finanzielle Förderung durch ein Stipendium
  • Erlass der Studiengebühren an der Partnerhochschule
  • Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Beratung und Bewerbung über den*die Programmkoordinator*in des Fachbereichs
  • Vorbereitung durch die Universität Bonn und Betreuung an der Gasthochschule

Erasmus-plus_Logo.svg

Grundlage für die Teilnahme der Universität Bonn am Erasmus-Programm ist die Erasmus Charta für die Hochschulbildung.

 

Partnerhochschulen und Fachbereiche

Im Unterschied zu Erasmus+ Europa beteiligen sich an Erasmus+ weltweit nicht alle Fächer. Auch ist die Auswahl an Ländern und Partnerhochschulen geringer. Dies liegt daran, dass in Erasmus+ weltweit nur wenige, ausgewählte Projekte gefördert werden.

Israel

Islamwissenschaften/ Nahostsprachen/ Islamische Archäologie

Programmkoordinatorin: Sibylla Wolfgarten (E-Mail)
Weiterführende Informationen des Fachbereichs

Wirtschaftswissenschaften

Programmkoordinatorin: Dr. Sabine Hübner-Monien (E-Mail)
Weiterführende Informationen des Fachbereichs

Politische Wissenschaften 

Programmkoordinator: Dr. Enrico Fels (E-Mail) 

Physik

Programmkoordinator: Dr. Ulrich Blum (E-Mail)

Biochemie/ Immunbiologie

Programmkoordinator: Prof. Dr. Christoph Thiele (E-Mail)

Ghana

Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie (IMMIP)

(Nur für Promovierende)

Programmkoordinator*in: N.N.

Tanzania

Geographisches Institut

(Nur für Promovierende)

Programmkoordinatorin: Dr. Simone Giertz (E-Mail)
Weiterführende Informationen des Fachbereichs

Bewerbung

Was muss ich vor meiner Bewerbung wissen?

Voraussetzungen

  • Sie studieren an einem Studiengang, in dem es ein Projekt in Erasmus+ weltweit gibt. Ihre Staatsangehörigkeit spielt dabei keine Rolle.
  • Sie sind zum Zeitpunkt der Bewerbung und während des gesamten Auslandsaufenthalts regulär an der Universität Bonn eingeschrieben.
  • Bachelor-Studierende: Sie haben bei Antritt des Aufenthalts mindestens das 1. Studienjahr abgeschlossen 
  • Ihre Auslandsstudium dauert mindestens 3 und maximal 12 Monate (Ausnahme: Trimester an der Gasthochschule).
  • Sie verfügen über ausreichende Sprachkenntnisse des Ziellandes bzw. der Unterrichtssprache der Partnerhochschule.
  • Weitere fachspezifische Voraussetzungen: Bitte informieren Sie sich hierzu bei dem*der Programmkoordinator*in in Ihrem Fachbereich.

Im Bachelor, Master und Promotion beträgt die maximale Aufenthaltsdauer je 12 Monate, Staatsexamen maximal 24 Monate. Die Erasmus-Förderung können Sie flexibel für ein Erasmus-Studium und/ oder Erasmus-Praktikum einsetzen. Durch ein Zweitstudium erhöht sich der Anspruch auf Förderung nicht. Bisherige Erasmus-Förderungen (Studium und Praktikum) einer anderen Hochschule werden mit eingerechnet.

Wie bewerbe ich mich?

Sie bewerben sich bei dem*der Programmkoordinator*in Ihres Fachbereichs. Diese*r legt auch die Bewerbungstermine fest.

Wie geht es nach meiner Auswahl weiter?

Nach der Auswahl durch den Fachbereich registrieren Sie sich auf Mobility Online. Das Dezernat Internationales unterstützt Sie bei der organisatorischen Vorbereitung Ihres Erasmus-Aufenthalts und zahlt Ihnen das Stipendium aus.

Fristen für die Registrierung (nur für Israel!)

  • 1. Februar: für Aufenthalt im Wintersemester oder für ein ganzes akademisches Jahr
  • 1. Oktober: für Aufenthalt im Sommersemester

Online-Registrierung

 

Förderung

Pro Studienphase (Bachelor, Master, Promotion) können Sie bis zu 12 Monate mit Erasmus+ im Ausland verbringen, im Staatsexamen 24 Monate. Durch ein Zweitstudium erhöht sich der Anspruch auf Förderung nicht.

Bisherige Erasmus-Auslandspraktika und Erasmus-Förderungen einer anderen Hochschule werden mit eingerechnet.

Aus welchen Elementen setzt sich die Erasmus-Förderung zusammen?

  • Monatliches Stipendium
  • Fahrtkostenzuschuss 
  • Studienplatz an der Partnerhochschule
  • Erlass der Studiengebühren an der Partnerhochschule
  • Für Studierende und Promovierende mit einem Grad der Behinderung ab 30 und für Studierende/ Promovierende, die ihre Kinder mit ins Auslandsstudium nehmen, gibt es zusätzliche finanzielle Fördermöglichkeiten.

Wie hoch ist der Mobilitätszuschuss?

  • Stipendium: 700 € pro Monat
  • Einmalige Fahrtkostenpauschale: Israel 530 € \ Ghana und Tanzania 820 €

Kann ich die Erasmus-Förderung mit BAföG oder einem anderen Stipendium kombinieren?

BAföG-Empfänger*innen erhalten den regulären Erasmus-Mobilitätszuschuss. Der Anteil des Mobilitätszuschusses, der über 300 € pro Monat liegt, wird jedoch auf den BAföG-Bedarf angerechnet. Selbst wenn Sie für Ihr Studium in Deutschland nicht BAföG-berechtigt sind, empfehlen wir Ihnen, sich auf der Website „BAföG“ des BMBF über Auslands-BAföG zu informieren.

Ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und eine Förderung im Rahmen von Erasmus können nicht gleichzeitig in Anspruch genommen werden.

Eine Erasmus Mundus-Förderung und ein Erasmus-Zuschuss können nicht gleichzeitig in Anspruch genommen werden.

Wenn Sie ein Stipendium von einer anderen Institution (z.B. Stiftung, Deutschlandstipendium) bekommen, erhalten Sie den regulären Erasmus-Fördersatz. Bitte informieren Sie Ihren Stipendiengeber aber über den Erasmus-Zuschuss.

Gibt es zusätzliche Förderung für besondere Lebenssituationen?

Für Studierende und Promovierende mit Behinderungen (GdB ab 30) und für Studierende/ Promovierende mit Kind besteht die Möglichkeit einer zusätzlichen Förderung im Erasmus+ Programm. Alle ausgewählten Erasmus-Studierenden, die dies in ihrer Online-Registrierung beim Dezernat Internationales angeben, erhalten weitere Informationen.

Allgemeine Hinweise finden Sie auch auf der Website der Erasmus-Nationalagentur im DAAD.

Für weitere Beratung können Sie sich auch an die Beauftragte für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung bzw. an das Familienbüro wenden.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der vom Erasmus Student Network (ESN) veröffentlichten Website exchangeability und der Online-Plattform MappED, in der Hochschuleinrichtungen ihre Angebot für Studierende mit besonderen Bedürfnissen beschreiben können. Von Studierenden für Studierende wurde das Student Toolkit entwickelt, das Tipps und Hinweise zur Unterstützung Ihrer Vorbereitung auf einen Erasmus-Aufenthalt enthält.

Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen

Anerkennung ist im Erasmus-Programm von großer Bedeutung, und sie ist klar geregelt. Das sogenannte Learning Agreement ist das zentrale Erasmus-Dokument, das Sie vor dem Beginn ihres Auslandsstudiums gemeinsam mit den verantwortlichen Personen Ihres Fachbereichs in Bonn und an der Partnerhochschule ausfüllen müssen. Dort tragen Sie sowohl die Kurse ein, die Sie an der Partnerhochschule belegen möchten, als auch die Bonner Module, die durch die Kurse an der Partnerhochschule ersetzt werden sollen. Nach Ihrem Auslandsaufenthalt können Sie unter Vorlage Ihres Learning Agreements und des Transcript of Records (Zeugnis) der Partnerhochschule die Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen bei Ihrem zuständigen Prüfungsamt/ -ausschuss beantragen.

Details zum Anerkennungsverfahren finden Sie entweder auf den Internetseiten Ihres Instituts, oder fragen Sie Ihre*n Programmkoordinator*in.

 
 
 
 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Artikelaktionen