Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections

Im Studium

Hinweise und Informationen für eingeschriebene Studierende

 0005[2].jpg

Im Studium
 
Um den Einstieg in das Studium zu erleichtern, werden Ihnen Informationen in schriftlicher Form oder durch Einführungsveranstaltungen angeboten. Einen guten Überblick finden Sie im Studienkompass der Universität Bonn, der als Wegweiser dient und über Angebote an der Universität Bonn informiert. Master-Programm Studenten finden zusätzliche Informationen in der Broschüre "Insight for international Master Students in Bonn".
Neben den allgemeinen Informationen, die Sie bei der Einschreibung an der Univeristät Bonn erhalten, werden ihnen meist auch durch die Fachbereich/Fakultäten Einführungsveranstaltungen angeboten, die eine Orientierung im jeweiligen Studiengang  ermöglichen.
Hilfreich sind auch die von Studenten in den Fachschaften angebotenen Informationen und Hilfestellungen für Studienanfänger ("Erstiwochen") und/oder ausländische Studierende. 
Rückmeldung im Studentensekretariat - Wenn Sie Ihr Studium an der Universität Bonn im folgenden Semester fortsetzen möchten, müssen Sie sich innerhalb der vom Rektor festgelegten Frist zurückmelden. Weiterführende Informationen finden sie hier.

 
An der Universität Bonn werden vielseitige Betreuungs- und Beratungsleistungen angeboten. Die Betreuungsangebote zielen darauf ab, den Kontakt von ausländischen Studierenden zu deutschen oder internationalen Studierenden herzustellen. Die Beratungsangebote unterstützen Sie bei Fragen rund um Ihr Studium. Die Angebote des Dezernat Internationales der Universität Bonn, der Fachbereiche und des ASTA Bonn (Allgemeiner Studierenden Ausschuss) finden Sie hier.
 
► Informationen für Studierende aus EU-Staaten:
Studierende aus Mitgliedsländern der EU/dem EWR benötigen keine Arbeitserlaubnis und sie haben freien Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Für sie gelten dieselben Bedingungen wie für deutsche Studierende: Für Einkünfte aus einer beruflichen Tätigkeit, die mehr als 19 Stunden pro Woche ausgeübt wird, oder wenn die Einkünfte mehr als 450€ monatlich betragen, müssen Sozialabgaben und Steuern gezahlt werden: damit werden Beiträge in die deutsche Renten- und Krankenversicherung eingezahlt, die in der EU angerechnet werden. Für abgabepflichtige Einkommen muss man sich beim Einwohnermeldeamt eine Lohnsteuerkarte besorgen. Aktuelle Informationen zum Arbeitsmarkt gibt es auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit www.arbeitsagentur.de. Weitere Information zum Job während des Studiums finden Sie auf den Seiten des Deutschen Studentenwerks.
► Informationen für Studierenden aus Nicht-EU-Staaten:
Für alle anderen ausländischen Studierenden gilt grundsätzlich: 
Sie können ohne Zustimmung der Agentur für Arbeit und der Ausländerbehörde 120 Tage (oder 240 halbe Tage) im Jahr arbeiten, dies ist schon durch einen Vermerk im Reisepass genehmigt - Sie brauchen also hierfür keine Arbeitserlaubnis.
Sie dürfen die 120-Tage-Grenze überschreiten, wenn Sie als studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität arbeiten. In diesem Fall müssen Sie die Ausländerbehörde informieren. 
Wenn Sie mehr als 120 Tage/240 halbe Tage auf dem freien Arbeitsmarkt arbeiten möchten, benötigen Sie die Genehmigung der Ausländerbehörde und die Zustimmung der Agentur für Arbeit:
In der Regel benötigen Sie eine Bescheinigung eines Hochschullehrers / einer Hochschullehrerin, auf der bestätigt wird, dass die Ausübung der Arbeit Ihren Studienerfolg nicht gefährdet.
DAAD-Stipendiaten benötigen die Zustimmung des DAAD. 
Sie können sich bei der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit über geltende Rahmenbedingungen informieren und ggf. die Zustimmung bescheinigen lassen.
Der Ausländerbehörde legen Sie diese Bescheinigungen vor und stellen dort einen Antrag auf Arbeitserlaubnis bzw. entsprechende Auflageänderung zur Aufenthaltserlaubnis in Ihrem Pass.
Allgemeine Informationen des Bundesministeriums des Innern: Arbeitsmöglichkeiten von ausländischen Studierenden mit Aufenthaltserlaubnis nach § 16 .  
Nach dem Studienabschluss haben Absolventen deutscher Hochschulen aus Nicht-EU-Staaten künftig 18 Monate Zeit einen angemessenen Arbeitsplatz (auf Akademiker-Niveau) zu suchen. Für diesen Zeitraum erhalten Sie eine Aufenthaltserlaubnis nach Aufenthaltsgesetz § 16.4 - zum Zweck der Arbeitsplatzsuche. Achtung: eine Aufenthaltsgenehmigung nach § 16.4 kann bei Wiederaufnahme/ Fortführung des Studiums (Master/PhD) in Nordrhein-Westfalen nicht in eine Aufenthaltsgenehmigung zum Zweck des Studiums (§ 16.1) verlängert werden! Für eine Verlängerung bzw. Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Beschäftigung (§ 18) ist die Vorlage eines adäquaten Arbeitsvertrags erforderlich. Für die Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Studiums ist die Ausreise und erneute Beantragung eines Visa/einer Aufenthaltserlaubnis nach § 16.1 im Heimatland erforderlich!
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Ausländerbehörde, Herrn Happ, Tel.: 77 63 26 oder Herrn Wendels, Tel.: 77 63 33, e-mail: info-auslaenderbehoerde@bonn.de.
 
  •  Information zur Jobsuche
 Neben den Anzeigen in den lokalen Tageszeitungen sowie in den unten angeführten Internetseiten werden auch an den Schwarzen Brettern in den Universitätsgebäuden Job-Angebote für Studenten ausgehängt.
   
Zur Finanzierung des Studium bieten Stiftungen und Förderorganisationen, wie z.B. der Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), Stipendien und Zuschüsse an. Die Bewerbung um einen Stipendienplatz erfolgt häufig bereits im Heimatland.  Erkundigen Sie sich daher frühzeitig (oft haben Fördereinrichtungen nur 1-2 Auswahlsitzungen pro Jahr) bis wann Sie sich für ein Stipendium bewerben können. Die meisten Förderorganisationen geben vor für welche Abschlussarten, Themenbereiche oder Länder ein Antrag auf Förderung gestellt werden kann. Auf den Seiten des Dezernat Internationales finden Sie einen Überblick über verschiedene Stipendiengeber und Studiendarlehen. Bitte beachten Sie, dass für Graduierte und Nicht-Graduierte unterschiedliche Bedingungen gelten und eine Bewerbung teilweise erst bei erfolgreicher Zulassung an der Universität möglich ist.
 
Für die Verlängerung Ihres Visums/die Austellung einer Aufenthaltserlaubnis ist in Bonn das Ausländeramt der Stadt Bonn zuständig.
Bitte achten Sie darauf, rechtzeitig vor Ablauf der Geltungsdauer Ihres Aufenthaltstitels einen Antrag auf Verlängerung oder einen Antrag auf Erteilung eines anderen Aufenthaltstitels zu stellen.
Studienbewerber aus Staaten, die von der Visumspflicht befreit sind und länger als 3 Monate in Bonn bleiben wollen, müssen ebenfalls nach der Einreise eine Aufenthaltserlaubnis beim Ausländeramt beantragen. 
Ausländeramt der Stadt Bonn
Oxfordstrasse 19
53111 Bonn
Für die Vorsprache beim Ausländeramt benötigen Sie einen Termin. Diesen Termin können Sie online vereinbaren.
Das Ausländeramt benötigt in der Regel folgende Unterlagen:
- Ihre Zulassung / Immatrikulation der Hochschule 
- Ihren, für die geplante Aufenthaltsdauer, gültigen Pass 
- ein biometrisches Lichtbild
- Finanzierungsnachweis - nur von Studierenden aus Nicht-EU-Staaten (Bescheinigung      zum Nachweis über die Sicherung des Lebensunterhalts) 
- Nachweis einer in Deutschland gültigen Krankenversicherung
- Anmeldebescheinigung der Stadt Bonn (Einwohnermeldeamt)
- Bei Ehepartnern / Kindern: Heiratsurkunde / Geburtsurkunde
Bitte erkundigen Sie sich bei der Terminvereinbarung, ob weitere Unterlagen notwendig sind.
 
Studierende mit Kindern werden an der Universität Bonn von der Beratungsstelle ‚Studieren mit Kind‘ des AStA oder dem Familienbüro der Universität unterstützt (Adressen und weiterführende Information finden Sie auch hier). Darüber hinaus gibt es mehrere Kindertagesstätten und Elterninitiativen.
Kindertagesstätten des Studierendenwerkes in Bonn
Das Studierendenwerk Bonn unterhält insgesamt 4 Kindertagesstätten (zwei in Bonn, je eine Rheinbach und St. Augustin) sowie ein Wohnheim speziell für studentische Familien in Bonn.
Die KiTa des Studierendenwerks Heinrich-von-Stephan-Straße in Bonn betreut und fördert maximal 90 Kinder studierender Eltern im Alter zwischen vier Monaten und dem Schuleintritt. Die u3-Plätze sind Studierenden vorbehalten.
Die KiTa befindet sich in unmittelbarer Nähe der Rheinauen und ist mit U-Bahn (Linie 66: Haltestelle Robert-Schuman-Platz) und Bus (Linie 610: Haltestelle Volksbankhaus) gut zu erreichen. Die Anmeldung ist jederzeit über die Homepage des Studierendenwerks Bonn möglich.
Die KiTa, die das Studierendenwerk in Kooperation mit der Universität Bonn in der Adenauerallee betreibt, betreut und fördert maximal 35 Kinder im Alter zwischen vier Monaten und dem Schuleintritt.
Die u3-Plätze sind Nachwuchswissenschaftlerinnen vorbehalten, die anderen Plätze stehen vorrangig Kindern von Universitätsangehörigen zur Verfügung.
Die KiTa befindet sich im Studentenwohnheim Newmanhaus und ist mit U-Bahn (Linie 66 und 63: Haltestelle Juridicum) gut zu erreichen. Die Anmeldung ist jederzeit über die Homepage des Studierendenwerks Bonn oder über das Familienbüro möglich.
Die Kosten umfassen in diesen Einrichtungen einen einkommensabhängigen gesetzlichen Elternbeitrag sowie eine monatliche Pauschale in Höhe von 83 Euro für Verpflegung, Windeln und Pflegeprodukte.
 Für alle Kindertagesstätten des Studierendenwerks gelten folgende Aufnahmebedingungen:
  • mindestens ein Elternteil muss ordentlich eingeschriebener Student/Studentin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität bzw. an der Hochschule Rhein-Sieg sein.
  • Der Wohnsitz befindet sich in der jeweiligen Kommune (Bonn, Rheinbach, St. Augustin)
Hinweis: Die Aufnahme erfolgt in der Regel zu Beginn des Kindergartenjahres (August) oder nach freier Platzkapazität. Bitte beachten Sie, dass in den Sommerferien die KiTa in der Regel für drei Wochen geschlossen bleibt.
Weitere Kindertageseinrichtungen in Bonn sind im Internet auf der Internetseite der Stadt Bonn zu finden. Gerne können Sie sich auch im Familienbüro der Stadt Bonn zu Fragen rund um Erziehung, Betreuung und Förderung informieren. Für dringende Anfragen gibt es eine Hotline der Stadt Bonn, Tel.: 02 28 / 77 40 70.
In Bonn gibt es einige studentennahe Elterninitiativen. Die Adressen finden Sie hier:
 
Die Universität Bonn bietet Studieninteressierten und Studenten mit Behinderung und/oder chronischen Erkrankungen eine zentrale Anlaufstelle zur Klärung von Fragen, die im Zusammenhang mit dem Studium stehen, oder zur Lösung persönlicher Probleme dienen, welche eine Koordinierung innerhalb der Universitätsverwaltung und/oder den fachlich zuständigen Stellen in den Fakultäten erfordern. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Marion Becker, Postanschrift: 53012 Bonn, Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn, Tel.: 0228 73 7306, Fax: 0228 73 6835, E-Mail: studierenmithandicap@uni-bonn.de.
 
Das Career Center der Universität Bonn ist eine Serviceeinrichtung für Studierende und Absolventen der Universität Bonn. Hier erhalten Sie informationen zur Berufsorientierung und zum Berufseinstieg, es werden Seminare und Veranstaltungen zu den Themen Bewerbungsverfahren und Karriereplanung angeboten oder ein Informations- und Jobportal.

 

Artikelaktionen