01. April 2019

Ausstellung „Querbeet“ zeigt Städteansichten und Aquarelle Juridicum: Ausstellung „Querbeet“ zeigt Städteansichten und Aquarelle

Ausstellungsreihe „Kunst im Juridicum“

Mit der Ausstellung „Querbeet“ geht die Ausstellungsreihe „Kunst im Juridicum“ an der Universität Bonn ab Mittwoch, 3. April, in die vierte Runde. Passend zum Frühlingsanfang ziehen nun atmosphärische Aquarelle und farbenfrohe Acryl-Werke der lokalen Künstlerin Ingeborg Offermann-Rohloffs ins Juridicum an der Adenauerallee.

Ausstellung „Querbeet“
Ausstellung „Querbeet“ - Impression aus dem Malzimmer der Künstlerin Ingeborg Offermann-Rohloff. © Foto: Frederik Christopher Frey

Die gebürtige Bonnerin Ingeborg Offermann-Rohloffs malt schon ihr Leben lang. Die gelernte Bautechnikerin konzentriert sich seit Ende der 90-er Jahre ganz auf die Malerei. Für ihre Acryl-Werke nutzt sie unterschiedliche Materialien wie Shellack, Sand, Rost, Teer und Asche. Inspiration holt sie sich insbesondere aus der Architektur. Unter ihren Werken befinden sich viele Städteansichten, aber auch mediterrane Aquarelle.

Die Ausstellung ist vom 3. April bis zum 12. Juli 2019 in den Räumlichkeiten des Dekanats der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät zu sehen. Alle Interessierten sind zu einem Besuch der Ausstellung herzlich eingeladen.

Hinweis für die Redaktionen: Die Ausstellungseröffnung durch Dekan Prof. Dr. Jürgen von Hagen findet am 3. April um 18 Uhr in Hörsaal G des Juridicums statt. Prof. Dr. Rainer Hüttemann führt in die Thematik aus einem juristischen Blickwinkel ein. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einer ersten Betrachtung der ausgestellten Bilder.

Wird geladen