20. September 2018

Anglisten tagen im Jubiläumsjahr an der Universität Bonn Anglisten tagen im Jubiläumsjahr an der Universität Bonn

Vom 23. bis 26. September 2018 findet an der Universität Bonn der Anglistentag 2018 statt. Der Anglistentag ist die wissenschaftliche Konferenz und Jahrestagung des Deutschen Anglistenverbandes, der einer der großen Philologenverbände in Deutschland ist. Anglisten sind Experten für Sprache, Literaturen und Kulturen in englischsprachigen Ländern.

Universität Bonn
Universität Bonn © Foto: Dr. Thomas Mauersberg/Uni Bonn

Ausgerichtet wird der Anglistentag 2018 vom Bonner Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie (IAAK). „Ich bin sehr froh, dass es uns zum 200. Geburtstag der Universität gelungen ist, erstmals in der Verbandsgeschichte die Tagung nach Bonn zu holen,“ sagt Prof. Dr. Klaus P. Schneider vom IAAK, der derzeit Präsident des Anglistenverbandes ist.

Das wissenschaftliche Programm des Anglistentages gibt in fünf Sektionen ein Überblick über aktuelle Entwicklungen in der literatur-, kultur- und sprachwissenschaftlichen Forschung. So wird in diesem Jahr beispielsweise in einer Sektion das Verhältnis von Biotechnologie und menschlicher Identität und seine Repräsentation in Literatur und Populärkultur analysiert. Die Plenarvorträge werden gehalten von Kate Flint, Professorin für Kunstgeschichte und Englisch an der University of Southern California, von Peter Trudgill, Professor für Soziolinguistik an der Université de Fribourg, sowie von der mehrfach preisgekrönten kenianischen Schriftstellerin Yvonne Adhiambo Owuor.

Neben wissenschaftlichen Themen werden auch hochschul- und gesellschaftspolitische Fragen diskutiert. Dazu gehören neue Perspektiven der Digitalisierung für die geisteswissenschaftliche Forschung und Lehre („Digital Humanities“), Strategien zur Verbesserung der zum Teil prekären Lage des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die Brexit-Debatte mit ihren Konsequenzen insbesondere für den akademischen Bereich und internationale Hochschul- und Forschungskooperationen.

Mit mehr als 200 Teilnehmern wird der Anglistentag 2018 überdurchschnittlich gut besucht sein. Zu den Teilnehmern gehören auch die Präsidentinnen und Präsidenten der Anglistenverbände Frankreichs, Spaniens, Polens und der Schweiz sowie des europäischen Dachverbandes European Society for the Study English. „Die internationale Vernetzung und Zusammenarbeit ist uns ungeheuer wichtig und mir selbst ein persönliches Anliegen,“ so Professor Schneider.

Weitere Informationen:
https://anglistentag2018.com

Kontakt für die Medien:
Prof. Dr. Klaus P. Schneider
E-Mail: anglistentag2018@uni-bonn.de

Wird geladen