28. Februar 2017

Bonner Meteorologin will Astronautin werden Bonner Meteorologin will Astronautin werden

Insa Thiele-Eich will ins Weltall. Das wollen ihre fünf Konkurrentinnen auch.

Sechs Frauen setzten sich im Auswahlverfahren des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) durch und ziehen in die letzte Runde ein. Zwei erhalten dann die Chance, erste deutsche Astronautin zu werden. Zu den sechs Finalistinnen gehört Insa Thiele-Eich vom Meteorologischen Institut der Universität Bonn.

Die Finalistin: Insa Thiele-Eich
Die Finalistin: Insa Thiele-Eich © Klampaeckel / Die Astronautin

Die Meteorologin ist die wissenschaftliche Koordinatorin des Sonderforschungsbereichs TR 32, Patterns in Soil-Vegetation-Athmosphere Systems - Monitoring, Modelling and Data Assimiliation, und hat ihr Büro am Meteorologischen Institut der Universität Bonn - wenn sie nicht gerade auf dem Weg ins Weltall ist. Im TR 32 geht es um Grundlagenforschung für eine verbesserte Wetter- und Klimavorhersage. Schwerpunkt der Arbeit von Insa Thiele-Eich ist die Untersuchung von Austauschprozessen, zum Beispiel Wasser- und Energie-Austausch zwischen Boden, Vegetation und Atmosphäre. Parallel untersucht die angehende Astronautin in ihrer Doktorarbeit die Auswirkungen des Klimawandels auf Bangladesch.
Insa Thiele-Eich (33) hat Meteorologie an der Universität Bonn studiert, war Gastwissenschaftlerin am National Center for Atmospheric Research in Boulder (USA), ist verheiratet, Mutter von zwei Töchtern und lebt in Königswinter.

Die Entscheidung naht

Wie geht es nun weiter? Am 19. April fällt die Entscheidung, wer von den sechs Finalistinnen später mal ins Weltall darf. Eine Jury wählt zwei Frauen aus, die dann die Ausbildung zur ersten deutschen Astronautin absolvieren dürfen. Eine von ihnen wird Deutschlands erste Astronautin sein, die noch vor 2020 zur ISS fliegen soll. In der ersten Runde waren von über 400 Bewerberinnen über 80 in die nächste Runde gezogen; jetzt sind es noch die sechs Finalistinnen. 

Das Projekt verfolgt zwei Ziele: Zum einen soll "Die Astronautin" Frauen und Mädchen als Role Model für technische Berufe und ein naturwissenschaftliches Studium begeistern. Zum anderen soll bei dem ISS-Aufenthalt der ausgewählten Astronautin erforscht werden, wie der weibliche Körper in der Schwerelosigkeit reagiert. Sowohl die Ausbildung wie auch der Flug zur ISS (Kosten:rund 50 Millionen Euro) sollen über Spenden und Sponsoren finanziert werden. Infos zur Crowdfunding-Kampagne unterwww.startnext.com/dieastronautin.


Weitere Informationen: www.dieastronautin.de und bei facebook:
www.facebook.com/DieAstronautin; Crowdfunding-Kampagne www.startnext.com/dieastronautin

 

Kontakt für Medienvertreter-innen:
Ute Rosin / Hanna Irmisch
LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH
Hauptstr. 28, 10827 Berlin
Telefon: +49(0)3040 00 652–11/-25
E-Mail: h.irmisch@lhlk.de, u.rosin@lhlk.de
Internet: www.lhlk.de
 

Insa Thiele Eich
Wird geladen