21. Juni 2013

Kleopatra VII. – die wohlvertraute Unbekannte Kleopatra VII. – die wohlvertraute Unbekannte

Eine Ausstellung in zwei Museen der Universität Bonn

War die historische Kleopatra VII. eine Diva? Das Akademische Kunstmuseum und das Ägyptische Museum der Universität Bonn zeigen begleitend zur Ausstellung der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland ebenfalls ab dem 28. Juni bis zum 6. Oktober 2013 eine Ausstellung zur letzten Königin des Ptolemäerreiches.

Griechisches & Ägyptisches auf einer Stele
Griechisches & Ägyptisches auf einer Stele - Griechin zwischen den ägyptischen Totengöttern Osiris und Anubis © : Ägyptisches Museum der Universität Bonn

Während die Ausstellungshalle den Mythos „Diva“ in den Vordergrund stellt, geht es in den beiden Museen der Universität Bonn „um die wissenschaftliche Bestandsaufnahme der bekannten antiken Zeugnisse. "Kleopatra scheint wohlvertraut und greifbar“, sagt Prof. Dr. Frank Rumscheid, Direktor des Akademischen Kunstmuseums der Universität Bonn. Doch was wollen uns schriftliche und bildliche Quellen glauben machen? Welches Bild konstruierten darauf aufbauend die Forscher und Literaten? "Die Frage ist ja, was wir wirklich wissen über die Griechin namens Kleopatra? Was ist über das ptolemäische Ägypten ihrer Zeit bekannt?“, erläutert Prof. Dr. Ludwig Morenz, Direktor des Ägyptischen Museums der Universität Bonn, die Ausstellungsidee.

Originale und Gipsabgüsse, die in der Ausstellung der beiden Museen z. B. nach Kapiteln wie ,Herrscherrepräsentation' sowie ,Kleopatra und die Götter' und nach weiteren Aspekten gegliedert sind, zeigen das griechisch-antike Umfeld der Königin am Nil, erkennbare römische Einflüsse, aber ebenso die Spuren der ägyptischen Religion und die pharaonische Lebenswelt. Exponate der beiden Museen der Universität Bonn sowie Leihgaben kennzeichnen die Ausstellung.

Eröffnung im Akademischen Kunstmuseum
Mit einer offenen Feier wird die Ausstellung "Kleopatra VII. - die wohlvertraute Unbekannte" am Freitag, 28. Juni 2013, 19.00 Uhr, im Akademischen Kunstmuseum, Am Hofgarten 21, 53113 Bonn, von den Direktoren Prof. Dr. Frank Rumscheid und Prof. Dr. Ludwig D. Lorenz, eröffnet. Der Kurator der Ausstellung, Andreas Blasius M. A., wird in die Ausstellung einführen.

Ansprechpartner:
Andreas Blasius M.A., Kurator,
e-mail: uppa0003@uni-bonn.de

Öffnungszeiten und Eintrittspreise:
Die Ausstellung ist geöffnet im Akademischen Kunstmuseum, Am Hofgarten 21, 53113 Bonn, dienstags bis freitags von 15 bis 17 Uhr sowie sonntags von 11 bis 18 Uhr, und im Ägyptischen Museum, Regina-Pacis-Weg 7, 53113 Bonn, geöffnet dienstags bis freitags von 13 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr.
Der Eintrittspreis beträgt im Akademischen Kunstmuseum € 1,50 (erm. € 1,-), im Ägyptischen Museum € 2,50 (erm. € 2,-), für die Kombikarte € 3,50 (erm. € 2,50) .

Ägyptisches Museum der Universität Bonn
Akademisches Kunstmuseum der Universität Bonn

Ausstellungsbild
Wird geladen