10. September 2012

„Jetzt lassen wir Gras über die Sache wachsen“ „Jetzt lassen wir Gras über die Sache wachsen“

Universität Bonn informiert über Hofgarten-Sanierung

Passanten bleiben verblüfft stehen, manche schmunzeln, viele zücken ihr Fotohandy. Einer bedankt sich sogar spontan bei den Uni-Mitarbeitern, die gerade gelbe Schilder an dem Bauzaun anbringen, der seit kurzem rund um die Hofgartenwiese verläuft und das beliebte Grün vor dem Betreten schützen soll. Auf den gelben Schilder ist zum Beispiel zu lesen: „Das Deutschlandfest war toll! Aber jetzt lassen wir wieder Gras über die Sache wachsen.“ Oder: „Auch der Hofgarten braucht mal ne Pause!“ und in Anspielung an ein berühmtes Willy-Brandt-Zitat: „Jetzt wächst nach, was uns allen gefällt.“ Unter diesen Überschriften folgt ein Informationstext, in dem der Betrachter erfährt, wie, warum und bis wann etwa die Hofgartenwiese wiederhergestellt wird. Mit den Schildern informiert die Uni über die laufende Sanierung und wirbt gleichzeitig um Verständnis.

HGW1.jpg
HGW1.jpg - Heute wurden Schilder im Hofgarten aufgehängt. © Foto: Archut/Uni Bonn

Die Schäden an der Hofgartenwiese waren vor allem durch das Deutschlandfest im Oktober 2011 entstanden. Deshalb kommt für die Sanierung im zentralen Bereich des Rasens die Staatskanzlei in Düsseldorf auf. Kleinere Ausbesserungsarbeiten, die nach dem Universitätsfest im Juli erforderlich geworden sind, übernimmt die Universität. Und die Stadt Bonn bringt den Abhang zur Wiese in Ordnung. Mit einem Spezialgerät werden Fachleute den Rasen oberflächlich lockern, danach müssen noch Unebenheiten ausgeglichen werden, bevor man den Rasen neu einsähen kann. Mindestens bis Mitte Oktober sollen die Arbeiten dauern.

Wann die Wiese wieder frei zugänglich sein wird, hängt auch davon ab, ob das Wetter mitspielt und den Wachstumsprozess beschleunigt oder nicht. Damit sich die Rekonvaleszenzzeit der Hofgartenwiese nicht unnötig verlängert, schützt sie zwischenzeitlich der Zaun. Die Informationstafel haben wir auf Anregung des Rektors angebracht. „Mit der Schilderaktion wollen wir die vielen Besucher über die Maßnahmen aufklären und um Verständnis dafür werben“, sagt Uni-Pressesprecher Dr. Andreas Archut. Bei den Passanten, die heute das Aufhängen der Schilder beobachteten, kam die Aktion jedenfalls gut an. „Ein Student kam auf uns zu und bedankte sich spontan für die Infotafeln“, berichtet Archut.

HGW4.jpg
HGW3.jpg
Wird geladen