24. Januar 2011

Probieren vor dem Studieren Probieren vor dem Studieren

Mit „tasteMINT“ begeistert die Universität Schülerinnen für Mathematik, Physik und Informatik

Noch immer entscheiden sich zu wenig Abiturientinnen für ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium. Um das Interesse von jungen Frauen für Fächer wie Mathematik, Informatik und Physik zu wecken, hat die Universität Bonn ein neues Angebot aufgegriffen. Beim so genannten tasteMINT-Potenzial-Assessment erhalten Oberstufenschülerinnen und Abiturientinnen eine verlässliche Rückmeldung, ob sie für ein Studium in diesen Bereichen qualifiziert sind.

TASTEMINT_Rektor.jpg
TASTEMINT_Rektor.jpg - Chefsache: Rektor Prof. Dr. Jürgen Fohrmann (re.) begrüßt persönlich die Teilnehmerinnen des tasteMINT-Assessments. © Foto: B. Frommann/Uni Bonn

Hinweis für die Redaktionen: Das Assessment findet erstmals in der kommenden Woche vom 26. bis 28. Januar 2011 statt. Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 26. Januar, um 9 Uhr im Foyer des Wolfgang-Paul-Hörsaals, Kreuzbergweg 28 im Beisein von Rektor Prof. Dr. Jürgen Fohrmann. Die Medien sind hierzu herzlich eingeladen.

Beim Assessment können die Schülerinnen drei Tage lang unter fachkundiger Beobachtung ihr MINT-Potenzial ausprobieren. MINT steht für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. „tasteMINT“ soll an der Uni Bonn künftig zweimal im Jahr angeboten werden.

Langfristiges Ziel aller Maßnahmen ist es vor allem, den Frauenanteil in den betreffenden Fächern zu erhöhen. „Mit dem tasteMINT-Verfahren ergänzen wir die bereits bestehenden Maßnahmen zur Nachwuchssicherung und optimieren insbesondere die Frauenförderung in unseren MINT-Fächern“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte der Universität, Ursula Mättig.

Kontakt:
Ursula Mättig
Gleichstellungsbeauftragte der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-74 90
E-Mail: maettig@uni-bonn.de

Wird geladen