30. September 2011

Die Kakaobecher der Maya Die Kakaobecher der Maya

Ausstellung zu präkolumbischen Keramiken in der Altamerika-Sammlung der Universität Bonn

„Die Maya und Teotihuacan – Faszination Keramik“ lautet eine Ausstellung, die vom 11. Oktober 2011 bis zum 29. Februar 2012 in der Altamerika-Sammlung der Universität Bonn zu sehen ist. Zur Eröffnung am Montag, 10. Oktober, 19.30 Uhr sind die Medien herzlich eingeladen.

Gefäß der Maya:
Gefäß der Maya: - Die Keramik stammt aus der Zeit von 650 bis 800 nach Christus und ist bei der Ausstellung zu sehen. © Foto: Altamerika-Sammlung/Uni Bonn

Teotihuacan war zwischen 100 und 650 nach Christus herausragendes kulturelles, wirtschaftliches und militärisches Zentrum Mesoamerikas. Die heutige Ruinenstätte befindet sich in der Nähe von Mexiko-Stadt. Die Abteilung für Altamerikanistik der Universität Bonn präsentiert in Zusammenarbeit mit der Köhler-Osbahr-Stiftung, dem Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg und dem Schokoladenmuseum Köln eine Ausstellung zur Zustiftung des Düsseldorfer Kunstprofessors und Sammlers Kurt Sandweg (1927-2008).

Neben Kunstwerken Sandwegs werden Keramiken sowie weitere mesoamerikanische Objekte des Schokoladenmuseums Köln und der Bonner Altamerika-Sammlung gezeigt. Zu sehen sind Keramiken, Figuren und Urnen aus der Zeit von 200 vor Christus bis 1200 nach Christus. Im Zentrum stehen reich verzierte und zum Teil mit Schriftzeichen versehene Gefäße unter anderem für Kakao, eines der köstlichsten Getränke im damaligen Mesoamerika. Die Maya gelten als Erfinder des Kakaos und der Schokolade. Exkurse zu den alten mexikanischen Völkern Mixteken und Zapoteken runden die Präsentation ab.

Zur Ausstellungseröffnung mit anschließendem Empfang sind Medienvertreter willkommen:

Montag, 10. Oktober
19.30 Uhr in der Altamerika-Sammlung
der Universität Bonn
Oxfordstraße 15


Wir bitten um vorherige Anmeldung unter Tel. 0228/735737 oder  sammlung@uni-bonn.de.

Wird geladen