27. Mai 2010

Heimische Exoten Heimische Exoten

Gestreifte Chinaorchidee ist Pflanze des Monats Juni

Orchideen üben eine besondere Faszination aus, und es gibt viele Menschen, die sich mit der Pflege dieser exotischen Geschöpfe beschäftigen. Sie sind ein Symbol für die Tropen, und mancher ist überrascht, dass es Orchideen auch außerhalb der warmen Gefilde gibt und einige sogar in Deutschland heimisch sind. Die China- oder Japanorchidee (Bletilla striata) ist wohl die bekannteste Freilandorchidee. Sie lässt sich sehr leicht auch im heimischen Garten kultivieren und findet aus diesem Grunde immer weitere Liebhaber. In den Botanischen Gärten der Universität Bonn ist sie Pflanze des Monats Juni.

Bletillastriata.jpg
Bletillastriata.jpg - Eine der schönsten Freilandorchideen ist die Gestreifte Chinaorchidee (Bletilla striata). © Foto: W. Lobin/Uni Bonn

Die Gattung Bletilla umfasst fünf bis sechs Arten, die aus China und Japan stammen. Sie sind bei uns alle winterhart und können somit in Beeten ausgepflanzt werden. Sie benötigen helle, aber leicht schattige Stellen, direkte Sonnen­einstrahlung vertragen sie nicht so gut. Die Pflanzen wachsen sehr gut in drainierter Gartenerde. Da sie Rhizome haben, können sie sich, falls ihnen der Standort zusagt, stark ausbreiten und bilden dann dichte Büschel. Es gibt schon einige Zuchtformen, darunter eine schöne weiß blühende Albaform.

In den Botanischen Gärten befinden sich schöne Bestände der Gestreiften Chinaorchidee im Eingangsbereich des Schlossgartens.

Noch bis zum 31. Oktober sind der Botanische Garten am Poppelsdorfer Schloss und der Nutzpflanzengarten am Katzenburgweg täglich außer samstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Gewächshäuser sind bis April 2011 wegen Umbaumaßnahmen geschlossen.

Weitere Informationen zu den Botanischen Gärten:
http://www.botgart.uni-bonn.de

Wird geladen