22. Dezember 2009

Ähnlichkeit mit getrocknetem Weihnachtsgewürz Ähnlichkeit mit getrocknetem Weihnachtsgewürz

Zimt-Ahorn ist Pflanze des Monats Januar

Die verschiedenen Ahorn-Arten sind eine der wichtigsten Baum-Gattungen in unseren Breiten. Die einheimischen Arten, darunter Spitz- und Berg-Ahorn, sind wichtige Waldbäume. Viele Arten aus Nordamerika und dem temperierten Asien haben Eingang in unsere Parkanlagen und Gärten gefunden. Eine dieser Arten ist der Zimt-Ahorn (Acer griseum), die Pflanze des Monats Januar in den Botanischen Gärten der Universität Bonn. Ein Exemplar des Baums befindet sich im Arboretum des Botanischen Gartens am Poppelsdorfer Schloss.

Acer griseus.jpg
Acer griseus.jpg - Zimt-Ahorn: Die Pflanze des Monats Januar. © Foto: W. Lobin/Uni Bonn

Der Zimt-Ahorn stammt aus Zentral-China und ist ein eher kleinwüchsiger Baum, oder mehrstämmiger Strauch. Die Pflanze ist zweihäusig, das bedeutet es gibt männliche und weibliche Exemplare. Die dreiteiligen, gegenständigen Blätter verfärben sich ab Oktober in rot bis orange.

Das Besondere am Zimt-Ahorn ist seine Rinde. Diese ist am Anfang glatt und verfärbt sich an den Stämmen und älteren Zweigen zimtbraun und färbt ab. Später löst sie sich in seitlich abrollenden, papierartigen Streifen ab. Die junge Rinde, die sich darunter befindet, ist wiederum glatt. Diese Ähnlichkeit mit getrocknetem Zimt – der Rinde des Echten Zimtbaumes (Cinnamomum verum) – verhalf ihm zu seinem deutschen Namen Zimt-Ahorn. Diese Rinde riecht und schmeckt allerdings nicht nach Zimt.

Die Botanischen Gärten der Universität Bonn sind im Winter montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Die Gewächshäuser sind bis April 2011 wegen Umbaumaßnahmen geschlossen. Weitere Informationen finden sich unter www.botgart.uni-bonn.de.

Wird geladen