02. Juli 2009

11,6 Millionen Euro für Bonner Agrarforscher 11,6 Millionen Euro für Bonner Agrarforscher

Lehr- und Forschungsstation erhält Geld für Neubau aus dem Hochschulmodernisierungsprogramm

Freude bei den Agrarforschern der Universität Bonn: 11,6 Millionen Euro aus dem Hochschulmodernisierungsprogramm stellt das Land kurzfristig für Baumaßnahmen auf dem Gelände der Lehr- und Forschungsstation Klein-Altendorf zwischen Meckenheim und Rheinbach zur Verfügung.

Lehr- und Versuchsstation Klein-Altendorf
Lehr- und Versuchsstation Klein-Altendorf © Foto: Dr. Birgit Hoegen, Landwirtschaftliche Fakultät
Alle Bilder in Originalgröße herunterladen Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

Das Fördergeld dient der Finanzierung einer Werkstatt, einer Maschinenhalle, eines innovativen Gewächshauskomplexes, einer alternativen Heizanlage auf Basis nachwachsender Rohstoffe und den Ausbau bestehender Gebäude.

Hintergrund ist die Zusammenlegung der bislang an verschiedenen Standorten verteilten Einrichtungen der Fakultät. Der neue „Campus Klein-Altendorf“ bietet nach Abschluss der Baumaßnahmen beste Bedingungen für modernste landwirtschaftliche und gartenbauwissenschaftliche Forschung.

Zusätzlich ist am Standort über die Regionale 2010 die Schaffung eines Science-to-business-Centers AgroHort geplant, das regionale Partner aus Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft zu einem Kompetenznetzwerk zusammenschließen und wissenschaftliche Ergebnisse schneller in eine praktische Anwendung überführen soll.


Kontakt:
Priv.-Doz. Dr. Ralf Pude
Geschäftsführer der Lehr- und Forschungsstationen
der Universität Bonn
Telefon: 02225/ 999 63-13
E-Mail: r.pude@uni-bonn.de


 

Bedachungsmaterialien.jpg
Wird geladen