Duchenne: „Crosstalk“ zwischen Muskel und Milz

Die Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) ist die im Kindesalter am häufigsten auftretende Muskelerkrankung, die X-chromosomal rezessiv vererbt wird. Typisch ist ein fortschreitender Muskelschwund. Die Erkrankung führt häufig schon vor dem dritten Lebensjahrzehnt zum Tode. Wissenschaftler der Universitäten Maynooth (Irland) und Bonn haben bei an Duchenne erkrankten Mäusen einen Zusammenhang zwischen dystrophischen Muskeln und Lymphsystem gefunden. Die Ergebnisse sind nun im Journal „iScience“ veröffentlicht.

Preise für die besten Facharbeiten

Wie lässt sich ein Jetlag verhindern? Welche Eigenschaften müssen biologisch abbaubare Kunststoffe haben? Wie muss eine Drohne programmiert werden, damit sie Vermisste aufspüren kann? Solche Fragen untersuchten Schüler aus der Region in ihren Facharbeiten. Die besten wurden nun in der Aula des Universitätshauptgebäudes mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen ausgezeichnet.

Erste Ferienbetreuung für Kinder von Universitätsangehörigen war ein voller Erfolg

Kinder versorgen und gleichzeitig im Home Office arbeiten - das kann schnell zur Belastungsprobe werden. Dies kennen alle Eltern, die während der Schul- und Kitaschließzeiten in einer solchen Situation waren. Das Familienbüro der Universität Bonn hat Universitätsangehörigen nun erstmals als Entlastungsmaßnahme eine Ferienbetreuung für ihre Kinder angeboten.

„Vier(er)Vektoren siegen erneut beim Wettbewerb der DPG

Beim bundesweiten Wettbewerb DOPPLERS der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) errangen „Die Vier(er)Vektoren“ mit Kilian Bönisch und Eugen Dizer (beide Uni Bonn), Sven Jandura (ETH Zürich) und Arne Wolf (LMU München) den ersten Platz.

Fettkristalle lösen chronische Entzündungen aus

Eine angeborene Störung des Fettstoffwechsels kann augenscheinlich zu einer chronischen Überreaktion des Immunsystems führen. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Universität Bonn in einer neuen Studie. Die Ergebnisse erscheinen in der Zeitschrift Autophagy.

Wie Saurierforschung der Medizin helfen kann

Die Bandscheiben sind die Bindeglieder zwischen den Wirbelkörpern und geben der Wirbelsäule ihre Beweglichkeit. Die Scheibe besteht aus einem knorpeligen Faserring und einem Gallertkern als Puffer. Seit jeher wurde angenommen, dass nur Menschen und andere Säugetiere Bandscheiben haben. Ein Irrtum, wie nun eine Forscherteam unter Federführung der Universität Bonn herausgefunden hat: Selbst Tyrannosaurus rex hätte einen Bandscheibenvorfall erleiden können. Die Ergebnisse sind nun im Journal “Scientific Reports” veröffentlicht.

Universität Bonn lädt zum „Digitalen Unifest 2020“ ein

Die Universität Bonn lädt zum „Digitalen Unifest 2020“ ein und schafft so eine alternative Gelegenheit, den Studienabschluss zu feiern. Unter anderem können Studierende ein individuelles Abschlussvideo von sich erstellen und mit ihren Familien und ihrem Freundeskreis teilen.

Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ legt Buchpublikation zur Corona-Krise vor

„In the Realm of Corona Normativities. A Momentary Snapshot of a Dynamic Discourse“ ist ein Werk mit über 50 Beiträgen internationaler Forschender aus aller Welt und unter dem Eindruck der Corona-Pandemie entstanden. Herausgeber des Bandes ist der Gründungsdirektor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ der Universität Bonn, Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Gephart.

Wird geladen