23. August 2022

Voller Arkadenhof beim Excellence Slam Voller Arkadenhof beim Excellence Slam

Mit viel Witz und Kreativität stellten Wissenschaftler:innen der Bonner Exzellenzcluster ihre Forschung in Kurzvorträgen im Arkadenhof vor. Ein Wettstreit, bei dem es am Ende eigentlich nur Gewinner gab.

Was der Transport von Sandhaufen mit moderner Datenanalyse zu tun hat – darüber sprach Mathematikerin Franca Hoffmann vom Exzellenzcluster HCM in ihrem Slam.
Was der Transport von Sandhaufen mit moderner Datenanalyse zu tun hat – darüber sprach Mathematikerin Franca Hoffmann vom Exzellenzcluster HCM in ihrem Slam. © Volker Lannert / Uni Bonn
Alle Bilder in Originalgröße herunterladen Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

Das Glöckchen klingelt an diesem Abend zum letzten Mal. Ein Zeichen für Lukas Drees vom Exzellenzcluster PhenoRob, dass er nur noch eine Minute Zeit hat, um seinen Vortrag zu beenden. Auf der hell erleuchteten Bühne steht der Geodät vor rund 600 Zuschauerinnen und Zuschauern. Sie alle sind in den Arkadenhof des Uni-Hauptgebäudes gekommen, um ihm und seinen Kolleg:innen der anderen Bonner Cluster beim „Excellence Slam“ zuzuhören. Bunte Bilder von van Gogh erstrecken sich auf der riesigen Leinwand hinter ihm, und er erklärt, was die Kunstwerke mit KI-generierten Pflanzenfotos für die Landwirtschaft zu tun haben. Drees‘ Fazit: Seine Forschung ist zwar keine Kunst, kann aber auch nicht weg. Das sieht das Publikum genauso und kürt ihn mit seinem Vortrag zum Sieger des Abends.

Bei dem kleinen Wettstreit zwischen den Exzellenzclustern sind heute aber eigentlich alle Teilnehmer:innen die Gewinner, denn sie schaffen es, mit viel Witz und Kreativität andere für ihre Forschung zu begeistern. Wochenlang haben sich die Ökonomin Barbara Boelmann (ECONtribute), der Physiker Andreas Redmann (ML4Q), die Biologin Nóra Balzer (ImmunoSensation2), die Mathematikerin Franca Hoffmann (HCM) und eben Lukas Drees (PhenoRob) auf den Abend vorbereitet.

Unterhaltsam erklären sie in ihren Slams, welche Rolle die west- und ostdeutsche Kultur für unterschiedlich lange Babypausen spielt, wie sich Licht im Spiegellabyrinth verhält, wie schon im Mutterleib das Immunsystem von Kindern beeinflusst wird und was der Transport von Sandhaufen mit moderner Datenanalyse zu tun hat. Dabei sind sie mit vollem Einsatz dabei – fahren mit E-Rollern über die Bühne, halten gekochte Eier als Requisiten in die Höhe und bringen das Publikum mit Videos und Bildern zum Lachen. Moderator David Fußhöller ist stolz auf seine „Slammies“. Bereits zum zweiten Mal nach 2018 moderiert der Biologe den Wettkampf der Exzellenzcluster, von denen es seit drei Jahren sechs an der Uni Bonn gibt – mehr als an jeder anderen deutschen Universität.

Um auch Personen außerhalb des universitären Kosmos Einblicke in ihre Forschung zu geben, stehen die Wissenschaftler:innen jetzt also auf der Bühne, stellvertretend für alle Forschenden, die in den Exzellenzclustern aktiv sind. Das Publikum ist bunt gemischt: Neugierige Bürger:innen, die teils spontan aus der Stadt vorbeigekommen sind, sitzen neben den lautstark anfeuernden Fanclubs der Cluster. Auch Letztgenannte lernen an diesem Sommerabend viel Neues, schließlich liegen die Fachrichtungen und Forschungsthemen der einzelnen Slammer:innen teils sehr weit auseinander.

Um kurz nach 22 Uhr steht nicht nur der Sieger fest, sondern auch: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und schreit nach einer Wiederholung. An spannendem Stoff aus den Laboren und Arbeitsräumen der Exzellenzuniversität wird es nicht mangeln.

Vor Ort und im Livestream

Die Veranstaltung wurde auch im Livestream übertragen; mehr als 700 Zuschauer:innen waren von Zuhause und unterwegs dabei. Hier geht’s zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=9JL3mrCthZg

Mit Einbruch der Dämmerung begrüßte Moderator David Fußhöller das Publikum im Arkadenhof.
Mit Einbruch der Dämmerung begrüßte Moderator David Fußhöller das Publikum im Arkadenhof. © Volker Lannert / Uni Bonn
Die Slammer:innen vor Beginn des Wettkampfs: Franca Hoffmann, Barbara Boelmann, Andreas Redmann, Lukas Drees und Nóra Balzer (v.l.).
Die Slammer:innen vor Beginn des Wettkampfs: Franca Hoffmann, Barbara Boelmann, Andreas Redmann, Lukas Drees und Nóra Balzer (v.l.). © Volker Lannert / Uni Bonn
In welcher Reihenfolge treten die "Slammies" an? Das loste eine Glücksfee aus dem Publikum aus.
In welcher Reihenfolge treten die "Slammies" an? Das loste eine Glücksfee aus dem Publikum aus. © Volker Lannert / Uni Bonn
Ein Zuschauer wurde zum "Schiedsrichter" auserkoren und erhielt ein Glöckchen, um die Slammer:innen an ihr Zeitlimit zu erinnern.
Ein Zuschauer wurde zum "Schiedsrichter" auserkoren und erhielt ein Glöckchen, um die Slammer:innen an ihr Zeitlimit zu erinnern. © Volker Lannert / Uni Bonn
Wind of Change? Welchen Einfluss die Kultur auf die Berufstätigkeit von Müttern hat, erklärte Ökonomin Barbara Boelmann vom Exzellenzcluster ECONtribute in ihrem Slam.
Wind of Change? Welchen Einfluss die Kultur auf die Berufstätigkeit von Müttern hat, erklärte Ökonomin Barbara Boelmann vom Exzellenzcluster ECONtribute in ihrem Slam. © Volker Lannert / Uni Bonn
Wind of Change? Welchen Einfluss die Kultur auf die Berufstätigkeit von Müttern hat, erklärte Ökonomin Barbara Boelmann vom Exzellenzcluster ECONtribute in ihrem Slam.
Wind of Change? Welchen Einfluss die Kultur auf die Berufstätigkeit von Müttern hat, erklärte Ökonomin Barbara Boelmann vom Exzellenzcluster ECONtribute in ihrem Slam. © Volker Lannert / Uni Bonn
Voller Einsatz: Was moderne Datenanalyse mit Transportproblemen in der Stadt zu tun hat, erklärte Mathematikerin Franca Hoffmann vom Exzellenzcluster Hausdorff Center for Mathematics.
Voller Einsatz: Was moderne Datenanalyse mit Transportproblemen in der Stadt zu tun hat, erklärte Mathematikerin Franca Hoffmann vom Exzellenzcluster Hausdorff Center for Mathematics. © Volker Lannert / Uni Bonn
Wie sich Licht in einem Spiegellabyrinth verhält – darüber sprach Physiker Andreas Redmann vom Exzellenzcluster ML4Q. Die große Leinwand stammt von den Bonner Stummfilmtagen, die einen Tag vor dem Slam zu Ende gingen.
Wie sich Licht in einem Spiegellabyrinth verhält – darüber sprach Physiker Andreas Redmann vom Exzellenzcluster ML4Q. Die große Leinwand stammt von den Bonner Stummfilmtagen, die einen Tag vor dem Slam zu Ende gingen. © Volker Lannert / Uni Bonn
Wie sich Licht in einem Spiegellabyrinth verhält – darüber sprach Physiker Andreas Redmann vom Exzellenzcluster ML4Q in seinem Slam.
Wie sich Licht in einem Spiegellabyrinth verhält – darüber sprach Physiker Andreas Redmann vom Exzellenzcluster ML4Q in seinem Slam. © Volker Lannert / Uni Bonn
Ob und wie das Immunsystem von Kindern schon während der Schwangerschaft beeinflusst werden kann – das war das Thema des Slams der Biologin Nóra Balzer vom Exzellenzcluster ImmunoSensation2.
Ob und wie das Immunsystem von Kindern schon während der Schwangerschaft beeinflusst werden kann – das war das Thema des Slams der Biologin Nóra Balzer vom Exzellenzcluster ImmunoSensation2. © Volker Lannert / Uni Bonn
Ob und wie das Immunsystem von Kindern schon während der Schwangerschaft beeinflusst werden kann – das war das Thema des Slams der Biologin Nóra Balzer vom Exzellenzcluster ImmunoSensation2.
Ob und wie das Immunsystem von Kindern schon während der Schwangerschaft beeinflusst werden kann – das war das Thema des Slams der Biologin Nóra Balzer vom Exzellenzcluster ImmunoSensation2. © Volker Lannert / Uni Bonn
Ist das Kunst oder kann das weg? Wie Maschinen Pflanzenbilder für die Landwirtschaft der Zukunft malen, erklärte Geodät Lukas Drees vom Exzellenzcluster PhenoRob in seinem Slam. Kunstwerke von van Gogh halfen ihm bei der Veranschaulichung.
Ist das Kunst oder kann das weg? Wie Maschinen Pflanzenbilder für die Landwirtschaft der Zukunft malen, erklärte Geodät Lukas Drees vom Exzellenzcluster PhenoRob in seinem Slam. Kunstwerke von van Gogh halfen ihm bei der Veranschaulichung. © Volker Lannert / Uni Bonn
Ist das Kunst oder kann das weg? Wie Maschinen Pflanzenbilder für die Landwirtschaft der Zukunft malen, erklärte Geodät Lukas Drees vom Exzellenzcluster PhenoRob.
Ist das Kunst oder kann das weg? Wie Maschinen Pflanzenbilder für die Landwirtschaft der Zukunft malen, erklärte Geodät Lukas Drees vom Exzellenzcluster PhenoRob. © Volker Lannert / Uni Bonn
Hinter den Kulissen warteten die Slammer:innen gemeinsam auf ihren Auftritt - oder erholten sich von ihm.
Hinter den Kulissen warteten die Slammer:innen gemeinsam auf ihren Auftritt - oder erholten sich von ihm. © Volker Lannert / Uni Bonn
Geschafft: Ein erfolgreicher Science Slam ist zu Ende. Sieger Lukas Drees hält den Preis in den Händen - eine Skulptur in Form des Uni-Logos.
Geschafft: Ein erfolgreicher Science Slam ist zu Ende. Sieger Lukas Drees hält den Preis in den Händen - eine Skulptur in Form des Uni-Logos. © Volker Lannert / Uni Bonn
Wird geladen