18. August 2020

Startschuss für Rotationsgebäude auf dem Campus Poppelsdorf Neubau auf dem Campus Poppelsdorf schafft Ausweichflächen für anstehende Gebäudesanierungen

Neubau schafft Ausweichflächen für anstehende Gebäudesanierungen

Auf dem Campus Poppelsdorf der Universität Bonn wird in Kürze ein neues Gebäude entstehen, das Platz für die Unterbringung von Universitätsinstituten schafft, die wegen Sanierungsarbeiten ihre bisherigen Räumlichkeiten verlassen müssen. Bauherr ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW.

Visualisierung
Visualisierung - Vorentwurf des Rotationsgebäudes am Campus Poppelsdorf (Stand: 08/2020) © Urheber: Cadolto Modulbau GmbH

Der BLB NRW plant, in den kommenden Jahren an mehreren Gebäuden der Universität Bonn umfangreiche Sanierungsarbeiten durchzuführen. Dies macht eine vorübergehende Ausquartierung der betroffenen Institute vor allem der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät erforderlich. Um entsprechende Ausweichflächen für die betroffenen Institute zu schaffen, soll im südwestlichen Teil des Campus Poppelsdorf ein rund 7.700 Quadratmeter Nutzfläche umfassendes sogenanntes „Rotationsgebäude“ mit Laboren, Besprechungs-, Arbeitsräumen und Büros für mehrere Hundert Universitätsangehörige errichtet werden.

Da die Sanierung der umliegenden Gebäude schrittweise erfolgen wird, sind mehrere Nutzungszyklen mit unterschiedlichen räumlichen Anforderungen zu berücksichtigen. Eine besondere Bedeutung haben hierbei die Labor-Bereiche. Sie werden in der Nutzung für die verschiedenen Disziplinen veränderbar konzipiert und „multifunktional“ ausgelegt.

Nun hat der BLB NRW den Auftrag für das Bauprojekt an einen Unternehmer vergeben, der die schlüssel- und gebrauchsfertige sowie funktionsgerechte Erstellung des kompletten Bauwerks einschließlich integrierter Planung umfasst. Mit den Planungen soll unverzüglich begonnen werden. Der Baubeginn ist für das 3.Quartal 2021 und die Fertigstellung des Gebäudes für Ende 2023 geplant.

Visualisierung des Bauvorhabens
Wird geladen