22. September 2021

Wigh und Aquaponik gewinnen Pitch bei enaComs erster Start-up Summer School Wigh und Aquaponik gewinnen Pitch bei enaComs erster Start-up Summer School

5 Tage auf dem Weg zum eigenen Business: Das hat die Start-Up Summer School vom Transfer Center enaCom der Uni Bonn vom 13. bis 17. September 2021 geboten. Neben vielen fundierten Informationen und Fachimpulsen rund um das Thema Gründen, entwickelten die Teilnehmenden eine Woche lang ihre eigenen Geschäftsideen.

Die Teilnehmenden der Start-up Summer School von enaCom
Die Teilnehmenden der Start-up Summer School von enaCom © Uni Bonn
Alle Bilder in Originalgröße herunterladen Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

Die Gruppe aus Mitgliedern der Uni Bonn, vom Chemie-Studierenden bis zum Wissenschaftler aus dem Bereich Computer Graphics, arbeiteten hochmotiviert eine ganze Woche lang an Gründungsideen, begleitet von Anna Müller und Vesna Domuz, den Gründungsberaterinnen des Transfer Centers enaCom, sowie Manuel Müller und Mladen Panov, den Innovationscoaches von der mak3it GmbH. Höhepunkt war dann am Freitag nach einer Pitch-Trainings-Session die erfolgreiche Abschlusspräsentation der erarbeiteten Geschäftskonzepte vor.

„Obwohl die Woche randvoll gefüllt war mit inhaltlichem Input, gab es ebenso genügend Zeit, um an der eigenen Idee zu arbeiten und diese zu entwickeln. Alle Teilnehmenden waren die ganze Woche über hoch motiviert, stellten den Moderatoren sehr viele Fragen und hatten viel Spaß an den Gruppenarbeiten“ sagt Anna Müller, Gründungsberaterin enaCom.

Das Programm der Summer School bot eine abwechslungsreiche Mischung unterschiedlicher Phasen: Jeden Tag gibt es einen fachlichen Impuls zum geplanten Tagesziel sowie ein Methodentraining mit persönlicher Anleitung. Dann folgten Recherche und Einzel- oder Teamarbeit. Immer wieder wurden Ergebnisse und Fortschritte präsentiert, um persönliches Feedback von den Trainern und der Gruppe zu bekommen.

Inhaltlich lag der Fokus darauf, dass jeder das geeignete Rüstzeug in Form von Methoden und Tools erlernt, um es dann für die eigenen Projekte selbstständig anwenden zu können. Dazu wurde vor allem die Kreativtechnik des Design-Thinking eingesetzt und vermittelt. Mit dieser Methode wurden zunächst gesellschaftlich relevante Probleme gesucht und analysiert. Mit Hilfe weiterer wichtigen Methoden – Problem-Solution-Fit, Value Proposition Canvas und Lean Start-up-Mindset – entwickelten die Teilnehmenden dann passende Lösungen auf Basis der Problemanalyse.

Nach den Vorarbeiten der ersten Tage ging es in der zweiten Wochenhälfte darum, die ersten Bausteine eines Geschäftsmodells in einem (Social) Business Model Canvas zu erarbeiten und zu visualisieren. Um sicherzustellen, dass das entstehende Geschäftsmodell auch am Markt bestehen kann, sind besonders die Aspekte Innovation, Innovationsarten sowie Alleinstellung wichtig.

Viele weitere Angebote für Gründungsinteressierte

Neben der jährlich stattfindenden Start-up Summer School organisiert die Gründungsberatung des Transfer Centers enaCom eine ganze Reihe weiterer Angebote – für Neueinsteiger:innen in das Thema Selbstständigkeit wie auch für Forschende, die ihre Ergebnisse in Start-ups anwenden möchten.

„Die Universität ist ein wundervoller Ort, um herauszufinden, ob ein/eine potenzielle Gründer/in in einem steckt.  Wir organisieren in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen in denen Studierende und Wissenschaftler:innen ihre Ideen, Forschungsarbeiten, Erfindungen zu potenziellen Geschäftsideen und -konzepten ausarbeiten können. Zusätzlich begleiten wir die Gründungsinteressierten mit unserem individuellen und bedarfsgerechten Beratungs- und Coaching- Angebot auf dem Weg ins Unternehmertum.“

Für die persönliche Entwicklung zum Unternehmertum stehen die Gründungsberaterinnen als Sparringspartnerinnen zur Diskussion unternehmerischer Entscheidungen zur Verfügung. Sie identifizieren Wissenslücken, versorgen mit Fachinformationen und vernetzen mit relevanten Gründungs- und Branchenexpert:innen. Sie sichten und bewerten initiale Ideen und entwickeln sie zu Geschäftsideen weiter. Dazu wird anschließend ein passendes Geschäftsmodell und ein Businessplan entwickelt. Auch bei der Suche nach Fördermitteln gibt es Hilfe bei der Auswahl und bei der Beantragung.

Anna Müller

MuellerA@verwaltung.uni-bonn.de
 +49 228 73-62003

www.uni-bonn.de/de/forschung-lehre/transfercenter-enacom 

Wird geladen