Unterwegs in Bonn und Umgebung

Mobilität in Bonn

38.000 Studierende, 6.500 Beschäftigte der Universität und ca. 5.500 Beschäftigte des Universitätsklinikums Bonn müssen (fast) jeden Tag zur Arbeit und zum Studium kommen. Mobilität ist da ein großes Thema! Über viele verschiedene Verkehrswege sind wir bestens mit der Region vernetzt.

Unterwegs in und um Bonn

Der Bonner Hauptbahnhof ist an das ICE/IC/EC-Netz angeschlossen; auch der ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn ist nicht weit entfernt und durch eine Straßenbahnlinie mit der Bundesstadt verbunden. Auch den Flughafen Köln-Bonn erreicht man per Schnellbus oder per Bahn in kurzer Zeit. Der öffentliche Nahverkehr ermöglicht ein gutes Fortkommen in der Stadt, aber auch neue E-Mobilitätskonzepte wie die allgegenwärtigen Elektro-Roller stehen zur Verfügung.

Mit dem Auto in die Innenstadt zu fahren, ist vielleicht nicht die beste Idee. Parken ist in Bonn zwar in zahlreichen Parkhäusern und Tiefgaragen möglich, aber mit Kosten verbunden. Eine Tiefgarage befindet sich direkt am Uni-Hauptgebäude unter dem Hofgarten. Alle Parkplätze auf dem Gelände der Universität Bonn unterliegen der Parkraumbewirtschaftung und sind gebührenpflichtig.

Am besten kommt man in Bonn aber mit dem Fahrrad an sein Ziel. Ein wachsendes Netz aus Radwegen und Fahrradstraßen verbindet die verschiedenen Campus-Areale, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind. Für Besucher stehen in Bonn auch mehrere Leihfahrrad-Systeme zur Verfügung. 

Aber Vorsicht: Nicht wenige Neuankömmlinge machen beim Fahrradfahren unliebsame Bekanntschaft mit den Straßenbahnschienen. Gerät man da hinein, ist ein Sturz oft nicht mehr zu vermeiden - mit schmerzhaften Folgen. Tragt daher immer einen Fahrradhelm, und passt besonders auf, wenn Schienen in der Nähe sind.

Ein Fahrradfaher fährt über den Campus Poppelsdorf.
© Volker Lannert/Uni Bonn
Es ist eine Dauerfahrkarte des Verkehrsverbund Rhein-Sieg zu sehen.
© Gregor Hübl/Uni Bonn

Dauerfahrkarten für Studierende und Beschäftigte

Alle Beschäftigten der Universität Bonn haben die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben, das die Benutzung von Bus und Bahn im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg ermöglicht - auch außerhalb der Arbeitszeit.

Für Studierende geht die Mobilität noch weiter: Ihr Studierendenausweis ist zugleich Fahrausweis für den öffentlichen Nahverkehr in ganz Nordrhein-Westfalen. Dieses Semester- oder "Studiticket" hat die Studierendenvertretung, der Allgemeine Studierendenausschuss AStA, ausgehandelt, der auch über die Rahmenbedingungen informiert. 

Parkraumbewirtschaftung

Die Universität Bonn hat die so genannte Parkraumbewirtschaftung als Teil ihres Mobilitätskonzepts eingeführt. Sie erfüllt damit eine Auflage der Bundesstadt Bonn für den weiteren Ausbau des Campus Poppelsdorf. Ziel ist es, den motorisierten Individualverkehr auf Flächen der Universität zu reduzieren.

Insgesamt stehen rund 3.000 Parkplätze auf dem Gelände der Universität zur Verfügung. Externe Parker können an Ticketautomaten Parkscheine lösen, für Universitätsangehörige stehen dafür sowohl Dauerparkausweise als auch Tagesparkausweise zur Verfügung. Die Einhaltung der Parkvorschriften wird regelmäßig kontrolliert.

Es ist die renovierte Tiefgarage unter der Hofgartenwiese am Hauptgebäude der Universität zu sehen.
© Volker Lannert/Uni Bonn

Gemeinsam stark: Jobwärts 

Die Universität Bonn gehört mit der Deutschen Telekom, der Deutschen Post DHL Group und dem Universitätsklinikum Bonn zu den Vorreitern der Initiative „JOBWÄRTS“, die sich zusammen mit 200 weiteren Betrieben vorgenommen hat, die Verkehrsbelastung im Großraum Bonn vor allem in den Spitzenzeiten morgens und abends zu reduzieren. Gelingen soll das vor allem durch individuelle Alternativen zur Fahrt mit dem eigenen Auto.

Wird geladen