23. Februar 2018

Musik aus Japan und Deutschland untermalt den Wunsch zur Zusammenarbeit Waseda Symphony Orchestra an der Universität Bonn zu Gast

Waseda Symphony Orchestra gastierte an der Universität Bonn

Auf Einladung des Rektors der Universität Bonn ist das Waseda Symphony Orchestra in der Universität Bonn aufgetreten. In der vollbesetzten Aula des Hauptgebäudes brachten die Musiker von der strategischen Partneruniversität Bonns, der Waseda Universität Tokio, Werke von Brahms, Beethoven und den japanischen Komponisten Rentaro Taki und Yuzo Toyama zur Aufführung. Mit der Waseda Universität verbindet die Universität Bonn eine langjährige Partnerschaft. Seit 1960 gibt es einen regen Austausch in Forschung und Lehre. Die Verbindungen sollen in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden.

Waseda Symphony Orchestra
Waseda Symphony Orchestra © Foto: Volker Lannert/Uni Bonn

Das Waseda Symphony Orchestra ist ein höchst renommiertes Amateur-Orchester aus Studierenden der Waseda-Universität, das 2018 in großen Konzerthäusern in Deutschland und Europa gastiert, darunter auch im Berliner Philharmoniker-Saal, der Frankfurter Alten Oper und der Elbphilharmonie. Bereits 1986 und 2009 war das Orchester in Bonn zu Gast. Den Auftritt des Orchesters in Bonn dirigierte Kiyotaka Teraoka.


Rentaro Taki (1879-1903) und Yuzo Toyama (geb. 1931) sind japanische Komponisten, die beide in Deutschland studiert haben. Das Orchester spielte Takis Werk Kojo no Tsuki ('Der Mond über der Burgruine') und Toyamas „Rhapsody for Orchestra“.


Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch hatte das Orchester der japanischen Partneruniversität Waseda eingeladen, zu Ehren des 200-jährigen Bestehens der Universität Bonn ein Konzert zu geben. Er betonte: „Dieses Konzert ist für unsere Universität ein wunderbares Geburtstagsgeschenk und ein großartiges Symbol für die Partnerschaft und Freundschaft zwischen Bonn und Waseda. Allen, die dazu beigetragen haben, dieses wunderbare Ereignis möglich zu machen, danke ich ganz herzlich. Die Universität Bonn unterhält zahlreiche exzellente Beziehungen zu renommierten Universitäten und Forschungseinrichtungen rund um den Erdball, aber die fast 60 Jahre bestehende Partnerschaft mit Waseda ist eine ganz besondere, die wir in den kommenden Jahren weiter ausbauen wollen.“
 

Der Vizepräsident für Internationales der Universität Waseda, Prof. Norimasa Morita, war mit den Musikern nach Bonn gekommen. Er erwiderte: „Das heutige Konzert ist ein ganz besonderes Ereignis in der langen Geschichte der Partnerschaft unserer beiden Universitäten, die beide Seiten seit über einem halben Jahrhundert pflegen. Es ist ein Meilenstein in der Freundschaft zwischen unseren Universitäten und eine Veranstaltung, an die wir uns sicher noch lange erinnern werden.“


Auch der japanische Generalkonsul Ryuta Mizuuchi war zum Konzert nach Bonn gereist. Er sagte in seinem Grußwort: „Vor 150 Jahren begann also die Modernisierung Japans und sein aktives Mitwirken auf internationaler Ebene. Es ist daher extrem erfreulich und von besonderer Bedeutung, dass das Waseda Symphony Orchestra in Vertretung der renommiertesten akademischen Institution Japans zu diesem historisch wichtigen Anlass in Bonn weilt; und ein erneuter Austausch mit der Universität Bonn ermöglicht wird. Ich möchte meiner Hoffnung Ausdruck verleihen, dass dieses Konzert zum immer intensiver werdenden Austausch zwischen den beiden Universitäten führen wird, ebenso wie zwischen Bonn und Japan.“
 

Waseda Symphony Orchestra
Waseda Symphony Orchestra
Waseda Symphony Orchestra
Wird geladen