12. September 2018

Delegation der Universität Bonn besucht St. Andrews Delegation der Universität Bonn besucht St. Andrews

Der Prorektor für Internationales, Prof. Dr. Stephan Conermann, und der Kanzler der Universität Bonn, Holger Gottschalk, haben gemeinsam mit weiteren Vertretern der Universität die Universität von St. Andrews in Schottland besucht. Im Zentrum des Besuchs bei der langjährigen Partneruniversität, die zu den besten Hochschulen des Vereinigten Königreichs gehört, stand der Austausch über strategische Fragen und eine Vertiefung der Zusammenarbeit der beiden Institutionen.

University of St Andrews
University of St Andrews - Die deutsche Delegation um Kanzler Holger Gottschalk (ganz links) erhielt Gelegenheit, Highlights aus den Special Collections der Gastgeberuniversität zu besichtigen. © Foto: Gayle McIntyre/University of St Andrews

„Ich wollte  die Universität St. Andrews persönlich kennenlernen, weil diese ein langjähriger, wichtiger Kooperationspartner der Universität Bonn ist, mit dem uns neben bilateralen Erasmus-Kooperationen in unterschiedlichen Disziplinen auch ein gemeinsames Master-Programm mit Doppelabschluss in der Germanistik verbindet“, sagt Holger Gottschalk, der gemeinsam mit einer Gruppe von Angehörigen der Universitätsverwaltung an die schottische Ostküste reiste. Die schon 1413 gegründete Universität hat der Bonner Alma mater gut 400 Jahre Erfahrung voraus.

Hochrangige Vertreter der gastgebenden Universität trafen sich mit dem Bonner Kanzler zu Gesprächen, darunter auch der Quaestor von St. Andrews, Derek A. Watson, der in wesentlichen Bereichen dem Kanzler an deutschen Hochschulen entspricht, sowie die Vice-Principals für International Strategy and External Relations und Research and Innovation, Prof. Brad MacKay und J. Derek Woollins. Bei den Treffen ging es unter anderem um Governance-Strukturen, Finanzierungssysteme, Strategien und Schwerpunktsetzung in der Ausrichtung der Universitäten, Personalmanagement und andere aktuelle Themen.

Vor dem Hintergrund des Austritts Großbritanniens aus der EU diskutierten Conermann und Gottschalk mit ihren Gastgebern darüber, wie die künftige Zusammenarbeit in Studium, Lehre und Forschung mit britischen Hochschulen im Allgemeinen und St. Andrews im Speziellen gestaltet werden könnte.

Erklärtes Ziel der Universität Bonn im Rahmen der aktuellen Exzellenzstrategie ist es, die Internationalisierung ihrer Verwaltung weiter voranzutreiben. Die Internationalisierung der Verwaltung ist eines von mehreren Verwaltungsprojekten, die den Exzellenzantrag der Universität Bonn flankieren. Holger Gottschalk sagt: „Die Stärkung der interkulturellen Kompetenzen unserer Mitarbeitenden in der Verwaltung ist mir ein wichtiges Anliegen. Als internationale Qualifizierungsmaßnahme spielt dabei die Erasmus Personalmobilität eine wichtige Rolle, da interkulturelle und fremdsprachliche Kompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestärkt werden.“ Der Kanzler sah sich als Chef der Universitätsverwaltung in einer Vorbildfunktion.

Wird geladen