18. Dezember 2017

Forschungsprojekt macht Gewerbegebiet zum Vorbild für den Klimaschutz Forschungsprojekt macht Gewerbegebiet zum Vorbild für den Klimaschutz

Um die „Profilierung von Gewerbestandorten durch Klimaschutz“ ging es auf der Konferenz des bio innovation parks Rheinland. Experten der Universität Bonn, aus der Wirtschaft und der Wirtschaftsförderung sowie Politiker diskutierten darüber, wie Klimaschutz und intelligentes Flächenmanagement den Gewerbepark zu einem wichtigen Standortvorteil für die Region und international sichtbar machen können.

Bei der Konferenz:
Bei der Konferenz: - Björn Schumacher (links) Carl Alheit von der Firma AFS Energie © Foto: Michael Huppertz

Der bio Innovation park Rheinland ist vor drei Jahren als Zukunftsprojekt für nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz gestartet. Er liegt zwischen den Städten Meckenheim und Rheinbach und umfasst die ganze Vielfalt der rheinischen Obst- und Baumschulregion. Im bio innovation park Rheinland haben sich Wissenschaft, Unternehmen und Kommunen zu einem Verein zusammengeschlossen. Forschung, Entwicklung und Anwendung liegen in unmittelbarer Nähe zueinander und stehen in engem Erfahrungsaustausch.

Ziel ist es, durch diesen engen Kontakt zwischen Wissenschaft und Wirtschaft Innovationen zu fördern und den bio innovation park Rheinland regional und international zu profilieren. In welchem Maße kann man regionale Biomasse nutzen und verwerten? Wie stark trägt ein nachhaltiges Flächenmanagement dazu bei, dass ein klimaneutraler und energieautarker Gewerbepark entsteht? Die Ergebnisse des dreijährigen Projekts wurden bei der Konferenz präsentiert. Am Beispiel des geplanten Biomasse Heizkraftwerkes in Rheinbach und laufenden Entwicklung eines interkommunalen Profilierungskonzeptes für den Bio Innovation Parks wurde deutlich, dass die Forschungsergebnisse in die Praxis umgesetzt werden. Am Nachmittag ging es auch um gute Projektbeispiele für innovative und nachhaltige Energieversorgung in Gewerbegebieten aus ganz Deutschland, um voneinander zu lernen und miteinander zu diskutieren.

Weitere Informationen:
http://www.bio-innovation-park-rheinland.de/aktuelles


Kontakt für die Medien:

Dr. Dominik Weiß
bio innovation park Rheinland
Professur für Städtebau und Bodenordnung / IGG
Universität Bonn
Tel. 0228/734657
E-Mail: info@bio-innovation-park-rheinland.de

Wird geladen