15. August 2016

Sprache bildet Sprache bildet - Sommeruniversität für mehrsprachige Schüler

Sommeruniversität für mehrsprachige Schüler

Zwei Wochen lang sind 15 mehrsprachige Schüler mit Migrationshintergrund eingeladen, an der Sommeruniversität „Sprache bildet“ teilzunehmen, die das Goethe-Institut Bonn und die Abteilung für Interkulturelle Kommunikation und Mehrsprachigkeitsforschung des Instituts für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft der Universität Bonn im zweiten Jahr ausrichten. Die 16- bis 20-jährigen Oberstufenschüler sind von ihren Lehrkräften aus elf Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs in Bonn, Köln und im Rhein-Sieg-Kreis nominiert worden.

sommeruni.jpg
sommeruni.jpg - Die Teilnehmer der Sommeruni für mehrsprachliche Schüler. © Foto: Anna Christiani

Komplexe sprachliche Fähigkeiten sind wichtige Voraussetzungen für den erfolgreichen Start ins Studium, die Entscheidung für ein Studium ist auch von der Sprachkompetenz geprägt. Unter dem Titel „Sprache bildet“ stärkt die Bonner Sommeruni diese bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund bereits angelegten Fähigkeiten. Individuelles Potential für eine erfolgreiche wissenschaftliche Ausbildung soll durch die Sommeruni aktiviert werden.

Wissenschaftssprache, Methodenworkshop, Exkursionen

In der zweiwöchigen Sommeruni werden die mehrsprachigen Schülerinnen und Schüler in drei Gruppen à fünf Teilnehmer vormittags auf die spezifische Sprache der Wissenschaft und auf akademisch geprägte Texte vorbereitet. Es gibt Präsentations- und Schreibtrainings, ein Café Mehrsprachigkeit sowie Methodenworkshops, die sich mit Strategien zur Bewältigung schwieriger Texte befassen. Nach dem täglichen Mittagessen in der Mensa lernen die Jugendlichen nachmittags in Arbeitsgemeinschaften internationale Arbeitgeber der Region Bonn wie die Deutsche Welle kennen und besuchen verschiedene universitäre Einrichtungen.

Exkursionen in Institute und Forschungseinrichtungen der Universität Bonn führen den wissenschaftlichen Nachwuchs erstmals an die Orte seiner vielleicht künftigen Arbeit, zum Beispiel in das Institut für Biochemie und Molekularbiologie oder auch in die Universitäts- und Landesbibliothek. Vor diesem Hintergrund geht es auch um Informationen zu Bewerbungsverfahren, Präsentationstechniken und um Erwartungshaltungen im Betrieb und an der Hochschule, also um die Vorbereitung auf das Leben nach der Schule.

Die Sommeruniversität „Sprache bildet“ wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn und durch Mittel des Goethe-Instituts Bonn, gemeinsam mit der Abteilung für Interkulturelle Kommunikation und Mehrsprachigkeit des Instituts für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft der Uni Bonn. „Wir wünschen der Veranstaltung", erklären Anne-Kathrein Weber vom Goethe-Institut Bonn und Dr. Paul Meyermann von der Abteilung Interkulturelle Kommunikation und Mehrsprachigkeitsforschung, dass sie „durch künftige Sponsoren eine feste Größe in der Bonner Bildungslandschaft“ werden wird.

Kontakt:

Anne-Kathrein Weber Goethe-Institut Bonn Lennéstraße 6, 53113 Bonn Tel: +49-228-95756-0 Fax: +49-228-95756-23 E-Mail: anne.weber@goethe.de

Dr. Paul Meyermann Abteilung für Interkulturelle Kommunikation und Mehrsprachigkeitsforschung mit Sprachlernzentrum Institut für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft Universität Bonn Lennéstraße 6, 53113 Bonn Tel: +49-228-73-7248 Fax: +49-228-73-995678 E-Mail: p.meyermann@uni-bonn.de

Wird geladen