28. Juni 2015

Italienische Abteilung im Paul-Clemen-Museum wird neu eröffnet Italienische Abteilung im Paul-Clemen-Museum wird neu eröffnet

Öffentliche Feier nach Restaurierungen und Neuzugängen

Das Kunsthistorische Institut der Universität Bonn feiert Wiedereröffnung der italenischen Abteilung des Paul-Clemen-Museums.

Michelangelo lässt grüßen.
Michelangelo lässt grüßen. - Die Gabe der Bundeskunsthalle hat dies ermöglicht. © Satzinger/Universität Bonn

Im Zweiten Weltkrieg war die im Kaiserplatzflügel des Universitätshauptgebäudes gelegene Italienische Sektion des heutigen Paul-Clemen-Museums besonders schwer getroffen worden. Durch aufwendige Restaurierung alter Stücke und mit neu hinzu gekommenen Exponaten erstrahlt die Sektion nun in neuem Glanz.

So überließ die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland nach Ende ihrer eigenen Ausstellung zum Thema "Michelangelo" dem universitären Museum vier wertvolle Abgüsse lebensgroßer Statuen Michelangelos. Sie bereichern das Paul-Clemen-Museum und das Studium der Kunstgeschichte. Der zeitgenössische italienische Fotokünstler Massimo Listri schenkte dem Museum eines seiner Großfotos der Medici-Kapelle; auch diese Schenkung stammt aus der Ausstellung „Der Göttliche – Hommage an Michelangelo“.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Georg Satzinger hatten auch Studierende mit großem handwerklichen Einsatz die Neueinrichtung der Italienischen Abteilung unterstützt. Nach der Wiedereröffnung der Gipsabguß-Sammlung nachantiker Plastik im Kunsthistorischen Instituts der Universität Bonn im Jahr 2014 findet nun die Feier einer weiteren Wiedereröffnung statt.

Feierliche Wiederöffnung am 30. Juni um 17.30 Uhr

Am 30. Juni wird um 17.30 Uhr in Hörsaal IX der Universität Bonn die Wiederöffnung feierlich begangen; im Anschluss findet mit allen Gästen ein Rundgang durch die italienische Abteilung des Paul-Clemen-Museums statt.

Paul Clemen (1866-1947) hat in 33 Jahren Arbeit durch den Ausbau der Bibliothek und der Photothek sowie durch die Errichtung der heute etwa 370 Exponate umfassenden Gipsabguss-Sammlung das Kunsthistorische Institut der Universität Bonn geprägt. Das Paul-Clemen-Museum ist während der Öffnungszeiten des Instituts für Kunstgeschichte geöffnet.
Mit ihren öffentlich zugänglichen Sammlungen und Museen pflegt die Universität Bonn wie bundesweit nur wenige Universitäten den Zugang zu ihren Anfängen und ihrer Geschichte. Sie ermöglicht auf diese Weise auch, die Entwicklung der Wissenschaften in ihren Disziplinen zu veranschaulichen und zu ermessen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Georg Satzinger
Institut für Kunstgeschichte, Universität Bonn
Regina-Pacis-Weg 1, D-53113 Bonn
Tel  0228-73-7361, E-Mail: g.satzinger@uni-bonn.de

November 2013: Zur Eröffnung des Paul-Clemen-Museums hatte uni-bonn.tv seinerzeit ein Video mit seinem Leiter, Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck, hergestellt.

Preview Image



Wird geladen