08. Oktober 2014

Was Physiker und Philosophen voneinander lernen können Was Physiker und Philosophen voneinander lernen können

Ernst Robert Curtius-Vorlesung an der Universität Bonn

Der US-amerikanische theoretischer Physiker Prof. Dr. Lawrence M. Krauss, ist auf Einladung des Internationalen Zentrums für Philosophie NRW an der Universität Bonn zu Gast, um über Physik und Philosophie zu diskutieren. Krauss hält die jährliche Ernst Robert Curtius-Vorlesung. Diese „Lecture of Excellence“ besteht aus einem Vortrag zum Thema „Cosmology for Philosophers“ am Donnerstag, 16. Oktober, um 18:15 Uhr in Hörsaal I des Uni-Hauptgebäudes und einem Kolloquium, das am Freitag, 17. Oktober, ab 12:15 Uhr im Großen Übungsraum des Instituts für Philosophie stattfindet.

Laurence_Krauss.JPG
Laurence_Krauss.JPG - Lawrence Krauss. © Foto: Jvangiel - Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 http://de.wikipedia.org/wiki/Lawrence_Krauss#mediaviewer/File:Laurence_Krauss.JPG

Die moderne Physik erhebt weitgehende Erkenntnisansprüche über das Universum als Ganzes, die traditionell in der philosophischen Disziplin der Metaphysik untersucht wurden. Physik und Philosophie sind teilweise auseinander gedriftet, obwohl sie sich bis heute mit der zentralen Frage nach dem Ursprung von allem beschäftigen. Es ist dringend notwendig, das Gespräch wieder aufzunehmen, um herauszufinden, was Physiker und Philosophen voneinander lernen können und wie dies zu einem besseren Verständnis der Stellung des Menschen im Kosmos beitragen könnte.

Prof. Dr. Lawrence M. Krauss ist theoretischer Physiker und Gründungsprofessor der „School of Earth and Space Exploration“ an der Arizona State University. Er ist Autor mehrerer internationaler Bestseller (u.a. The Physics of Star Trek und zuletzt: Ein Universum aus nichts). Als öffentlicher Intellektueller ist er weltweit in den Medien präsent und äußert sich zu wissenschafts- und bildungspolitischen, aber auch zu philosophischen Themen. Bekannt ist er auch durch seine viel beachteten Debatten mit dem einflussreichen Evolutionsbiologen Richard Dawkins. Krauss wird in Bonn zunächst den Stand der gegenwärtigen Kosmologie für die Philosophie darstellen. Am 17.10. wird er in einem Kolloquium mit dem Bonner Philosophen Prof. Dr. Markus Gabriel zum Thema „Physik und Philosophie“ diskutieren.

Wird geladen